Bitte beachten Sie, dass folgende Einreiseinformationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

Einreise für Deutsche

Als Touristen visumfrei für 90 Tage. Notwendig sind:

- mindestens noch 30 Tage über das Ausreisedatum gültiger Reisepass oder maschinenlesbarer Kinderreisepass (nicht akzeptiert werden verlängerte Kinderreisepässe)

- Rück- oder Weiterreiseticket

- ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt

Alle Pässe sollten mindestens noch zwei freie Seiten für Ein- und Ausreisestempel haben.

Bei der Einreise Minderjähriger nach Südafrika sind besondere Bestimmungen zu beachten. Nähere Informationen sind bei der zuständigen südafrikanischen Vertretung erhältlich.

Einreise für Österreicher

Als Touristen visumfrei für 90 Tage. Notwendig sind: Mindestens noch 30 Tage über das Ausreisedatum gültiger Reisepass (mindestens zwei freie Seiten für Ein- und Ausreisestempel), Rück- oder Weiterreisetickets, ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt. Alle Pässe sollten mindestens noch zwei freie Seiten für Ein- und Ausreisestempel haben.

Bei der Einreise Minderjähriger nach Südafrika sind besondere Bestimmungen zu beachten. Nähere Informationen sind bei der zuständigen südafrikanischen Vertretung erhältlich.

Einreise für Schweizer

Als Touristen visumfrei für 90 Tage. Notwendig sind: Mindestens 30 Tage über das Ausreisedatum gültiger Reisepass (mindestens zwei freie Seiten für Ein- und Ausreisestempel), Rück- oder Weiterreisetickets, ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt. Alle Pässe sollten mindestens noch zwei freie Seiten für Ein- und Ausreisestempel haben.

Bei der Einreise Minderjähriger nach Südafrika sind besondere Bestimmungen zu beachten. Nähere Informationen sind bei der zuständigen südafrikanischen Vertretung erhältlich.

Landesdaten

Lage

Die Republik Südafrika liegt an der Südspitze des afrikanischen Kontinents zwischen dem 22. und 35. südlichen Breitengrad. Sie besteht aus den Provinzen Northern Cape, Western Cape, Eastern Cape, KwaZulu/Natal, Free State, Mpumalanga, Limpopo (Northern Province), Gauteng, North West.

Fläche: 1.219.090 km².

Verwaltungsstruktur: 9 Provinzen (Eastern Cape, Free State, Gauteng, KwaZulu-Natal, Limpopo, Mpumalanga, North-West, Northern Cape, Western Cape).

Einwohner

Bevölkerung: ca. 51,77 Millionen

Städte:

Tshwane (Pretoria) (Hauptstadt - Regierungssitz, 1.362 m hoch) ca. 2,9 Millionen

Johannesburg (1.735 m hoch) ca. 4,4 Millionen

Kapstadt ca. 3,7 Millionen

eThekwini (Durban) ca. 3,4 Millionen

Ekurhuleni-Germiston (East Rand) ca. 3,2 Millionen

Nelson Mandela Bay (Port Elizabeth) ca. 1,2 Millionen

Buffalo City (East London) ca. 755.200

Mangaung (Bloemfontein) (1.390 m hoch) ca. 747.400

Emfuleni (Vanderbijlpark) ca. 721.700

Polokwane (Pietersburg) ca. 629.000

Msunduzi (Pietermaritzburg) (684 m hoch) ca. 618.500

Thulamela-Thohoyandou ca. 618.500

Mbombela (Nelspruit) ca. 588.800

Rustenburg ca. 549.600

Bushbuckridge ca. 541.200

Sprache

Amtssprachen sind Englisch, Afrikaans, Zulu, Xhosa, Tswana, Nordsotho, Südsotho, Tsonga, Swazi, Ndebele, Venda.

Französisch, Italienisch und Deutsch wird von den Angestellten vieler größerer Hotels und Geschäfte gesprochen.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +1 Stunde

Während der europäischen Sommerzeit besteht kein Zeitunterschied.

Telefon/Post

Post

Luftpostsendungen nach Europa sind bis zu 7 Tage unterwegs. Die Postämter im ganzen Land nehmen postlagernde Sendungen entgegen.

Telefon

Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Südafrika ist 0027, von Südafrika nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Die öffentlichen Telefonzellen haben für alle Gespräche Selbstwähleinrichtungen. Die Münz-Telefonzellen sind blau, Telefonzellen, die mit Telefonkarten funktionieren, grün. Telefonkarten (phonecards) mit Guthaben zwischen 10 und 200 R sind erhältlich in Postämtern oder Einkaufszentren, man kann mit ihnen in der Regel sowohl innerhalb Südafrikas als auch ins Ausland telefonieren. Nur von einigen wenigen Karten-Telefonzellen aus ist das Telefonieren ins Ausland nicht möglich. In öffentlichen Telefonzellen gibt es meist einen Hinweis, wo die nächste Verkaufsstelle liegt. Möglich ist außerdem die Vermittlung in einem Postamt und das Telefonieren in einem Telefonladen. Vom Hotel aus zu telefonieren ist sehr teuer.

NOTRUFNUMMERN: Polizei 10111, Unfallrettung 10177, Feuerwehr 10111.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 900/1800.

Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Südafrika von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone. An den Flughäfen in Johannesburg und Kapstadt können auch südafrikanische Mobiltelefone gemietet werden.

Internet

Länderkürzel: .za

Feiertage

Feiertage 2017:

1./2. Januar (Neujahr)

21. März (Tag der Menschenrechte)

14. April (Karfreitag)

17. April (Ostermontag)

27. April (Freiheitstag)

1. Mai (Tag der Arbeit)

16. Juni (Tag der Jugend)

9. August (Frauentag)

24./25. September (Tag des nationalen Kulturerbes)

16. Dezember (Tag der Versöhnung)

25. Dezember (Weihnachten)

26. Dezember (Tag des guten Willens)

Fällt ein gesetzlicher Feiertag auf einen Sonntag, ist der folgende Montag Feiertag.

Die Hauptferienzeiten sind Anfang/Mitte Dezember bis Anfang/Mitte Januar (während dieser Zeit viele Betriebsschließungen) und Mitte Juli bis Mitte August.

Öffnungszeiten

Banken: in den Städten Mo bis Fr 8.30/9-15/15.30 Uhr, Sa 8-11/12 Uhr, in der Provinz kürzere Öffnungszeiten;

Postämter: Mo bis Fr 8-16.30 Uhr (kleinere Postämter geschlossen von 13-14 Uhr), Sa 8-12 Uhr; manche Schalter schließen Mo bis Fr bereits um 15.30 Uhr und Sa bereits um 11 Uhr.

Geschäfte: Mo bis Fr 8/9-17/18 Uhr, Sa 9-14/16 Uhr, einige auch am Sonntagvormittag; Supermärkte Mo bis Fr 9-19 Uhr, Sa 817/18 Uhr, So 9-14/17 Uhr.

Büros: Mo bis Fr 8.30-16.30 Uhr.

Kleidung

SOMMERHALBJAHR (europäischer Winter): Leichte Kleidung. Für die höheren Gebiete sowie in Herbst und Frühjahr sollte Übergangskleidung mit Pullover mitgenommen werden. Die Mitnahme eines Regenschutzes ist notwendig, da häufig zwar kurze, aber heftige Regenschauer auftreten können.

WINTERHALBJAHR (europäischer Sommer): Das Wetter ist zu dieser Zeit vorwiegend sonnig. Daher ist auch leichtere Kleidung angebracht; vor allem in der Provinz KwaZulu/Natal. Wärmere Kleidung braucht man nur am Kap und in höhergelegenen Gebieten sowie für die doch im Allgemeinen recht kühlen Abende. Regenschutz sollte man auf jeden Fall dabeihaben.

Festes Schuhwerk ist grundsätzlich notwendig. In den besseren Hotels und Restaurants ist formelle Kleidung mittags teilweise, abends aber unbedingt erforderlich. Eine gute Sonnenbrille ist unerlässlich.

Geschichte/Politik

Die eigentlichen Ureinwohner Südafrikas sind die Khoikhoi (auch Hottentotten) und die San (Buschmänner), die häufig unter dem Begriff Khoisan zusammengefasst werden. Bantu-sprachige Völker drangen seit dem zwölften Jahrhundert südwärts und Mitte des 17. Jahrhunderts stießen die von Süden her kommenden holländischen Siedler im Gebiet der Transkei mit ihnen zusammen. Zusammen mit den später auftauchenden britischen Siedlern gab es in Südafrika genügend Konfliktstoff, um bis in die heutige Zeit die Rassenfrage zu einem Problem des Landes zu machen. Anfang des 20. Jahrhunderts mit Gründung der Südafrikanischen Union 1910 schrieben die Südafrikaner die Grundregeln der Apartheid fest (Wahlberechtigung nur für Weiße, Schwarze sollten in den Reservaten “homelands” wohnen). Eine Vermischung der Rassen war bei Strafe verboten. Durch diese Praktiken wurde Südafrika jedoch zunehmend in der Weltöffentlichkeit diskriminiert und begann Ende der 80er Jahre damit, die Schwarzen in die Politik des Landes mit einzubeziehen. Erst 1994 fanden die ersten allgemeinen Wahlen statt. Heute sind die Homelands aufgelöst und es sind neun neue Provinzen gebildet worden. Der herausragende Staatsmann Nelson Mandela hat große Veränderungen in seinem Land bewirkt.

Wirtschaft

Südafrika hat von allen afrikanischen Ländern den höchsten Industrialisierungsgrad. Industrie und Bergbau sind die bedeutendsten Zweige. Südafrikas Tourismusindustrie trägt mit rund 5 Prozent zum Bruttosozialprodukt bei. Ziel dieser Wachstumsindustrie ist ein Beitrag von 10 Prozent. Mit den jährlichen Steigerungsraten von bis zu 20 Prozent wird dies wohl bald gelingen.

Religion

78 Prozent der Bevölkerung gehören dem Christentum an. Davon sind die am stärksten vertretenen Strömungen unabhängige afrikanische Kirchen (etwa sieben Millionen), die Niederländisch-Reformierte Kirche mit rund 4 Millionen Anhängern und die Katholische Kirche mit knapp 3 Millionen Gläubigen. Weitere in Südafrika vertretene Religionen sind der Hinduismus, der Islam , das Judentum und mehrere Naturreligionen.

Vegetation

Die Symbolblume Südafikas ist die Protea, die sich nur in diesem Land in zahlreichen Arten findet. Die Proteen blühen in den kühleren Monaten. Südafrika ist reich an Pflanzenarten und für Botaniker ist eine Reise ein außergewöhnliches Vergnügen. Der Baobab, der Affenbrotbaum, ist mit seiner Silhouette charakteristisch für die Savannenlandschaft. Von den Akazienarten ist der Süßdorn in Südafrika stark verbreitet. Die dunkelbraune Rinde gibt beim Gerben dem Leder eine rötliche Farbe.

Tierwelt

Der Krüger-Nationalpark sowie die angrenzenden privaten Wildparks bieten das ganze Spektrum der afrikanischen Tierwelt. In Südafrika gibt es eine Überpopulation an Elefanten - der Staat plädiert für eine Freigabe des Elfenbeinhandels. Auch Breitmaulnashorn und Leoparden haben gesicherte Bestände. Alle typischen Safari-Tiere können in Südafrika beobachtet werden: Löwen, Geparden, Hyänen, Gnus und Büffel, Antilopen wie Impalas, Springböcke, Kudu, Wasserböcke, Oryx, und die kleinen Duiker, aber auch Flusspferde, Krokodile, Paviane, Warzenschweine und über 300 Vogelarten.

Kulinarisches

In die südafrikanische Küche hat jede Volksgruppe des Landes ihre Eigenheiten eingebracht. Indische Curries (Reis, Fladenbrot, Fleisch mit scharfen Beilagen) sind besonders in der Provinz Natal alltäglich. Es gibt in Südafrika viele Eintöpfe aus Fleisch und Gemüse, die im typischen “Potje”, einem dreibeinigen gusseisernen Topf, zubereitet werden. Mariniertes Fleisch mit Folienkartoffeln, gut gewürzte Würste mit Maismehlbrei und Tomatensauce und natürlich Biltong (Trockenfleisch) sind weitere südafrikanische Spezialitäten.

Die südafrikanischen Weine sind sehr gut und vermehrt auch in Europa zu erhalten.

Klimadiagramm

Klimainformationen

Südafrika liegt südlich des Äquators und hat daher zur nördlichen Halbkugel entgegengesetzte Jahreszeiten.

Es herrscht subtropisches, für Europäer allgemein gut verträgliches Klima vor. Die durchschnittliche Sonnenscheindauer zählt zu der höchsten der Erde. Die Regenfälle sind über das Jahr verteilt, es gibt keine ausgesprochenen Regenperioden. An der Ostküste sind Niederschläge jedoch häufig.

Von Bedeutung für das Klima Südafrikas ist auch, dass 40 Prozent des Landes über 1.200 m hoch liegen. Nur die Küstenebene kann als Tiefland bezeichnet werden.

DURCHSCHNITTLICHE TEMPERATUREN im Sommer (im Winter):

Durban 24 (16,5)°C, am Meer,

Johannesburg 21 (10)°C, 1.735 m hoch,

Kapstadt 21,5 (13)°C, am Meer,

Bloemfontein 22,5 (10,5)°C, 1.390 m hoch,

Port Elizabeth 21 (13,5)°C, am Meer,

Pretoria 22,5 (11,5)°C, 1.362 m hoch.

Die Sommer in den Kapprovinzen sind sonnig und trocken, die meisten Niederschläge fallen im Winter.

Für das übrige Südafrika gilt, dass die Sommer warm, jedoch nicht zu heiß sind, und dass die meisten Niederschläge in dieser Zeit fallen (meist in Form von Schauern am Spätnachmittag). Die Winter sind trocken, mit sonnigen und warmen Tagen und teilweise sehr kühlen Nächten im Binnenland.

Beste Reisezeit

Südafrika bietet das ganze Jahr über gute klimatische Bedingungen. Für die Kap-Provinzen sind September bis Mai zum Reisen besonders geeignet. Für die subtropische Küste KwaZulu/Natals sind jedoch die Wintermonate Juni bis August die Hochsaison.

Währung

Währungseinheit

Währungseinheit: Rand ( R)

1 Rand = 100 Cents.

Derzeitiger Kurs:

1 Euro = ca. 16,50 R

1 US-$ = ca. 14,76 R

Hinweise

Bei Rundreisen dürfen ausländische Reisende Banknoten der Währungen von Lesotho, Namibia, Swasiland und Südafrika bis zu einem Gegenwert von 25.000 Rand einführen.

Bei den unten aufgeführten Umrechnungskursen handelt es sich um reine Sortenkurse für den Bargeldtausch am Bankschalter, d.h. sie nennen den aktuellen Wert, den der Reisende beim Umtausch am Bankschalter (Schalterkurse in Deutschland) erhält. Hinzu kommen dann noch die von der jeweiligen Bank abhängigen Umtauschgebühren. Die Kurse sind nicht geeignet zur Umrechnung von Rechnungen etc., da hierfür meist “Devisenkurse” zugrunde gelegt werden.

Devisenbestimmungen/Umtausch

Einfuhr Fremdwährung: unbeschränkt

Einfuhr Landeswährung: bis zu 25.000 Rand. Bei höher liegenden Beträgen muss eine Genehmigung der South African Reserve Bank vorliegen.

Deklaration: Ja - Die Ausfuhr von Rand und Fremdwährungen ist deklarierungspflichtig.

Ausfuhr Fremdwährung: in Höhe der Einfuhr abzüglich der umgetauschten Beträge.

Ausfuhr Landeswährung: in Höhe der Einfuhr, maximal jedoch bis 25.000 Rand. Es ist möglich, dass bei Ausreise Umtauschbelege vorgewiesen werden müssen.

Umtauschempfehlung: im Reiseland

Umtausch: Bargeld (Euro oder US-$) kann in den Großstädten gewechselt werden, sollte aber wegen der hohen Kriminalität nur in begrenztem Maße mitgeführt werden. Geld gewechselt werden sollte nur in Banken oder offiziellen Geldwechselstuben, sonst besteht die Gefahr, dass man falsche 200 Rand-Banknoten erhält.. Beim Geldtausch muss zwingend der Reisepass vorgelegt werden.

Internationale Kreditkarten: Ja - werden weitgehend akzeptiert. In kleinen Orten und in ländlichen Gebieten sowie in kleineren Geschäften und an Tankstellen ist nur Barzahlung möglich.

Euroschecks: Nein

Geldautomat: Ja - mit Kreditkarte oder Girocard (mit Maestro-Logo), an internationalen Geldautomaten, die in den größeren Städten ausreichend vorhanden sind sowie am Flughafen.

ACHTUNG: An Geldautomaten wird zu erhöhter Vorsicht geraten. Neben einfachem Raub und Trickdiebstahl nehmen Manipulationen der Geldautomaten und Missbrauch der Kartendaten zu. Es sollten nur Geldautomaten benutzt werden, die sich in Shopping Malls, Supermärkten und Banken befinden, nicht solche, die außen an Gebäuden angebracht sind. Sollte man beim Geldabheben angesprochen werden, ist ein gesundes Misstrauen angezeigt.

Reiseschecks: Ja - Reiseschecks in Euro oder US-$ werden von Banken zum Einlösen angenommen.

Bitte beachten: Grundsätzlich ist die Akzeptanz von Reiseschecks weltweit rückläufig.

Rücktausch: Der ursprüngliche Umtauschbeleg der Bank ist vorzulegen.

Auskunftstellen

South African Tourism

Friedenstraße 6-10

60311
Frankfurt/M.

(0 69) 28 09 50

(0 69) 929 12 90 (0800) 118 9 118 (kostenlose Information),
Servicenummer: (01805) 72 22 55 (0,14 Euro/Min.)

www.southafricantourism.de

info.de@southafrica.net

South African Tourism
Bojanala House

90 Protea Road
Chislehurston

2196
Johannesburg

Private Bag X10012

Sandton 2146 / Republik Südafrika

(0027 11) 895 30 01

(0027 11) 895 30 00

www.southafrica.net

travel@southafrica.net

Tourism Kwa Zulu-Natal

Suite 303 Tourist Junction
160 Monty Naicker Road

Durban 4001

Tourism Kwa Zulu-Natal

P.O.Box 2516

Durban 4000 / Republik Südafrika

(0027 31) 305 66 93

(0027 31) 366 75 00

www.zulu.org.za

info@zulu.org.za

Eastern Cape Tourism Board

6 St Marks Road
Southernwood

East London, Eastern Cape / Republik Südafrika

(0027 43) 705 44 00

www.ectourism.co.za

info@ecpta.co.za

Southern African German Chamber of Commerce and Industry
(Deutsche Kammer für Handel u. Industrie für das südliche Afrika)

47 Oxford Road (Entrance Waltham Road)
Forest Town 2193

Johannesburg

Southern African German Chamber of Commerce and Industry

P.O. Box 87078

Houghton 2041/Republik Südafrika

(0027 11) 486 36 25

(0027 11) 486 27 75

www.germanchamber.co.za

info@germanchamber.co.za

Southern African German Chamber of Commerce and Industry Ltd.
(Deutsch-Südafrikanische Kammer für Handel u. Industrie für das südliche Afrika)
Regionalbüro Kapstadt

22 Riebeek Street, 13th floor

8001
Kapstadt

Southern African German Chamber of Commerce and Industry Ltd.

P.O. Box 1272

8000 Kapstadt/Republik Südafrika

(0027 21) 418 55 77

(0027 21) 418 33 11

www.germanchamber.co.za

capetown@sagc.co.za

Mo bis Do 8-17 Uhr, Fr 8-14 Uhr

Botschaften und Konsulate

Botschaft der Republik Südafrika
mit Konsularabteilung

Tiergartenstraße 18

10785
Berlin

Botschaft der Republik Südafrika

Postfach 080461

10004 Berlin

(0 30) 22 07 31 90 Fax Konsularabteilung: (0 30) 22 07 32 02

(0 30) 22 07 30

www.suedafrika.org

berlin.consular@dirco.gov.za

Mo bis Fr 9-12 Uhr, telefonische Erreichbarkeit Mo bis Fr 14-16 Uhr

Geschäftsbereich der
Konsularabteilung:
Bundesrepublik Deutschland bis auf den Geschäftsbereich des GK München;
in Bezug auf Daueraufenthalt die gesamte Bundesrepublik Deutschland

Honorarkonsulat der Republik Südafrika

c/o Louis Delius GmbH Co.
Parkallee 32

28209
Bremen

(04 21) 346 20 40

(04 21) 34 62 00

s.hoermann@louis-delius.de

Mo bis Fr 8-17 Uhr

(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat der Republik Südafrika

c/o Gesellschaft für Gerätebau mbH
Klönnestraße 99

44143
Dortmund

(02 31) 51 63 13

(02 31) 564 00 11

rsa.konsul.nrw@gfg-mbh.com

Mo bis Do 8-17 Uhr, Fr 8-13 Uhr

(keine Visumerteilung)

keinerlei Visa-Informationen erhältlich, jedoch Information über wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Südafrika bzw, Außenhandel möglich.

Honorarkonsulat der Republik Südafrika

Bautzener Straße 113

01099
Dresden

(03 51) 563 34 71

(03 51) 563 34 70

Mo und Do 9-13 Uhr, Di 13-17 Uhr und nach telefon. Vereinbarung

(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat der Republik Südafrika

c/o Commerzbank AG
Kaiserplatz

60261
Frankfurt/Main

(0 69) 13 62 48 99

(0 69) 13 62 39 44

Mo bis Fr 9-17 Uhr

(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat der Republik Südafrika

Palmaille 45

22767
Hamburg

(0 40) 38 01 66 63

(0 40) 38 01 63 93

southafrica.consulate@rantzau.de

Mo bis Mi 9-12 Uhr

(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat der Republik Südafrika

Drosselweg 4

30559
Hannover

(05 11) 76 83 55 07

(05 11) 544 54 93

Mo bis Fr 9-14 Uhr

(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat der Republik Südafrika

Musterbahn 19

23552
Lübeck

(04 51) 400 50 23

(04 51) 40 05 00

info@honorarkonsul-suedafrika.de

Mo bis Fr 9-13 Uhr

(keine Visumerteilung)

Generalkonsulat der Republik Südafrika

Sendlinger-Tor-Platz 5

80336
München

(0 89) 23 11 63 63, 23 11 63 53

(0 89) 231 16 30

munich.consular@dirco.gov.za

Mo bis Fr 9-12 Uhr

Embassy of the Federal Republic of Germany

201 Florence Ribeiro Avenue
Groenkloof Ext 11

Pretoria 0181 /Republik Südafrika

(0027 12) 427 89 69

(0027 12) 427 89 00

info@pretoria.diplo.de

Amtsbezirk: Südafrika, Lesotho und Swasiland.
Konsularischer Amtsbezirk: Provinzen Free State, Gauteng, KwaZulu/Natal, Limpopo (Northern Province), North West und Mpumalanga sowie Königreich Lesotho, Mosambik und Swasiland.
Der Leiter der Vertretung ist zugleich als Botschafter in Lesotho und Swasiland mit Sitz in Pretoria bzw. Kapstadt akkreditiert.

Rechts- und Konsularreferat der Botschaft Pretoria

“Hadefield”
Building B, First Floor
1237 Pretorius Street

Hatfield, Pretoria 0083

Rechts- und Konsularreferat der Botschaft Pretoria

P.O.Box 2023

Pretoria 0001/Republik Südafrika

(0027 12) 427 89 82 Visastelle: (0027 12) 427 89 84

(0027 12) 427 89 99 Visastelle Tel. (0027 12) 427 89 99

GermanEmbassyPretoria.legal@gonet.co.za

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany

9 Kensington Drive

Durban 3630

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany

P.O. Box 1166

Westville, Durban 3630/Südafrika

(0027 31) 266 39 25

(0027 31) 266 39 20

durban@hk-diplo.de

Amtsbezirk: Provinz KwaZulu/Natal.
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Tshwane (Pretoria)

Consulate General of the Federal Republic of Germany

Roeland Park, 4 Stirling Street, Zonnebloem

Kapstadt 7925

Consulate General of the Federal Republic of Germany

P.O. Box 4273

Kapstadt 8000/Republik Südafrika

(0027 21) 421 04 00

(0027 21) 405 30 00

info@kapstadt.diplo.de

Amtsbezirk: Provinzen Eastern Cape, Northern Cape und Western Cape sowie St. Helena und Nebengebiete.
Der Leiter der Vertretung ist zugleich Konsul für die britische Kronkolonie St. Helena und Nebengebiete mit Sitz in Kapstadt

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany

Corner William Moffett Express Way
Circular Drive
Walmer

Port Elizabeth 6070

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany

P.O. Box 211100

The Fig Treem Port Elizabeth 6070/Republik Südafrika

(0027 41) 397 47 30

(0027 41) 397 47 21

port-elizabeth@hk-diplo.de

Amtsbezirk: Provinz Ostkap
Übergeordnete Auslandsvertretung: Generalkonsulat Kapstadt

Ärztliche Hilfe

JOHANNESBURG: Dr. J. Teeger (spricht Deutsch), 7, 3rd Street, Houghton,, Johannesburg, Tel. (011) 728 42 98.

KAPSTADT:Dr. Wolfgang Waschnig (spricht Deutsch), 1 Milner Road, ,, Tamboerskloof/Kapstadt, Tel. (021) 424 25 90.


Unsere Empfehlungen

Nichts geht über das selbst Erlebte! Begleiten Sie uns auf einer unserer Reisen und erleben Sie dieses Land von seiner schönsten Seite. Unsere Reiseleiter führen Sie sicher und mit viel Hintergrundwissen durch die Reise und sorgen für unvergessliche Eindrücke.

Kontakt

Sie haben Fragen zu unseren Studienreisen oder zur Online-Buchung?

+49 (0) 431 5446-0

Unser Service-Center ist Mo - Fr von 08:00 bis 20:00 Uhr und Sa von 09:00 bis 13:00 Uhr für Sie da!

oder schreiben Sie uns:

Das Dr. Tigges Themenjahr

Adobe Reader

Um PDF-Dateien anzuschauen und auszudrucken, brauchen Sie das Programm "Adobe Reader".

Dieses können Sie sich hier kostenlos herunterladen.

Merkliste

Ihre Merkliste ist leer.

Merkliste wird geladen

Studienreisen

    Hotels

      Verlängerungen