Peru

Perus unbekannter Norden

14-Tage-Privatreise ab € 2.695,- 

P66026Z
Buchungsanfrage

Eine Erlebnisreise von Gebeco

Peru+Privatreise+Umfassend+Privatreise
  +7 
Peru+Privatreise+Umfassend+Privatreise
  +8 
Peru+Privatreise+Umfassend+Privatreise
  +9 
Peru+Privatreise+Umfassend+Privatreise
  +10 
Peru+Privatreise+Umfassend+Privatreise
  +11

Perus unbekannter Norden

14-Tage-Privatreise ab € 2.695,-

Peru ist bekannt für die Inka. Doch woher kamen die Einflüsse, die diese Hochkultur enstehen ließen? Der Norden Perus beheimatete einst viele Völker, die mit ihren kulturellen und wissenschaftlichen Errungenschaften das Fundament legten für das größte südamerikanische Imperium. Auf dieser Reise werfen wir einen tiefen Blick in die Geschichte dieser faszinierenden Region.

Drei gute Gründe für diese Reise

  • Festung von Kuelap
  • Höhepunkte der Moche und Chimú Kulturen
  • 700 Meter hoher Gocta-Wasserfall

Leistungen, die überzeugen

  • Inlandsflug in der Economy-Class
  • Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren
  • Rundreise im landestypischen Fahrzeug mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Grabstätte des Herrn von Sipan
    • Die “Dame von Cao”
    • Caral, die älteste Stadt Südamerikas
    • Ruinenstätte Chavin de Huántar
  • Alle Eintrittsgelder
  • 9 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 3 Übernachtungen in einer Lodge (Bad oder Dusche/WC)
  • 1 Übernachtung in einer Privatunterkunft (Bad oder Dusche/WC)
  • 13x Frühstück
  • Ausgewählte Reiseliteratur

Kategorien

Diese Reise finden Sie in den Kategorien:


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Peru

    Perus unbekannter Norden

    14-Tage-Privatreise

    Stationen

    Gesamten Verlauf zeigen
    • 1. Tag
      Willkommen in Lima!
    • 2. Tag
      Von Lima nach Caral
    • 3. Tag
      Von Caral nach Huaraz
    • 4. Tag
      Chavin de Huántar
    • 5. Tag
      Nationalpark Huascaran
    • 6. Tag
      Von Huaraz nach Trujillo
    • 7. Tag
      Trujillo
    • 8. Tag
      Von Trujillo nach Chiclayo
    • 9. Tag
      Der Herr von Sipan und Túcume
    • 10. Tag
      Von Chiclayo nach Chachapoyas
    • 11. Tag
      die Festung Kuelap
    • 12. Tag
      Der Wasserfall von Gocta
    • 13. Tag
      Von Cocachimba nach Lima
    • 14. Tag
      Rückflug oder Anschlussurlaub
    Perus unbekannter Norden
    Peru ist bekannt für die Inka. Doch woher kamen die Einflüsse, die diese Hochkultur enstehen ließen? Der Norden Perus beheimatete einst viele Völker, die mit ihren kulturellen und wissenschaftlichen Errungenschaften das Fundament legten für das größte südamerikanische Imperium. Auf dieser Reise werfen wir einen tiefen Blick in die Geschichte dieser faszinierenden Region.
    1. Tag
    Willkommen in Lima!
    Individuelle Anreise nach Lima. Wir werden zum Hotel gebracht und haben je nach Ankunftszeit noch Freiraum, den beliebten Bezirk Miraflores zu erkunden.
    2. Tag
    Von Lima nach Caral
    Auf der Panamericana geht es Richtung Norden. Mit Caral empfängt uns die älteste Stadt des amerikanischen Kontinents. Die Stätte ist in etwa so alt wie die ägyptischen Pyramiden und hat das Wissen vieler Archäologen zur Stadtentwicklung maßgeblich verändert. Wir besichtigen die Pyramidentempel, die Wohnquartiere und das Amphitheater. Ihr Reiseleiter verrät Ihnen auch, welche noch nicht ausgegrabenen Schätze hier noch vermutet werden. 340 km (F)
    3. Tag
    Von Caral nach Huaraz
    Ihre Lodge liegt in herrlicher Umgebung. Sie haben vormittags Zeit, diese bei einer kurzen Wanderung zu erkunden oder einfach nur zu entspannen. Am Nachmittag machen Sie sich auf den Weg nach Huaraz. 260 km (F)
    4. Tag
    Chavin de Huántar
    Die Ruinenstätte Chavin de Huántar beherbergt die ältesten Steinbauten Perus. Das Labyrinth aus Tempeln und Tunneln bildete einst das Zentrum der Chavin-Kultur, welche bereits vor mehreren Jahrhunderten vor Christus seine Blütezeit hatte. Ebenso wird Ihnen der über 4 Meter hohe Monolith »El Lanzón« auffallen. Warum dieser Chavin de Huántar zu einer bedeutenden Pilgerstätte machte, werden Sie gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter herausfinden. (F)
    5. Tag
    Nationalpark Huascaran
    Nevado Huascaran ─ mit 6.786 Metern der höchste Berg Perus. Im umliegenden Nationalpark erkunden Sie Flora und Fauna. Weiter geht es durch kleine Städte wie Carhuaz, in denen die Frauen noch im Alltag die traditionellen und sehr farbenfrohen Röcke und Hüte tragen. Nach einem Stopp an der Llanganuco-Lagune erreichen Sie Caraz. Wem dort angekommen nach etwas Süßem zu Mute ist, dem empfehlen wir eine »Manjar blanco« zu probieren. Rückkehr nach Huaraz. 140 km (F)
    6. Tag
    Von Huaraz nach Trujillo
    Heute starten Sie auf eine lange Etappe nach Trujillo. Unterwegs halten Sie in der archäologischen Stätte von Sechin, welche erst im letzten Jahrhundert wiederentdeckt wurde. Forscher gehen davon aus, dass es sich hier um die ehemalige Hauptstadt der Sechin-Kultur handelt, welche vor über 3.000 Jahren bereits über die Region herrschte. 320 km (F)
    7. Tag
    Trujillo
    Weiter geht Ihre Zeitreise durch die Kulturen des Nordens, inzwischen aber in der Zeit nach Christi. Die Moche hatten ihre Hochzeit zwischen 100 und 800 n. Chr., und Sonne und Mond hatten zentrale Bedeutung für ihr Weltbild. Die den Himmelskörpern gewidmeten Tempel stehen natürlich im Fokus Ihres Besuches. Ebenso die Frage, wer denn der auf vielen Gemälden verewigte und als »der Köpfer« bekannte Gott der Moche ist. Ein weiterer Zeitsprung bringt Sie am Nachmittag bereits in die unmittelbare Vorzeit der Inka. Chan Chan, ehemalige Haupstadt des Königreichs der Chimú und mit über 18 Quadratkilometern die größte präkolumbianische Lehmziegelstadt Südamerikas, weist bereits viele Merkmale der späteren Inka-Hochkultur auf. (F)
    8. Tag
    Von Trujillo nach Chiclayo
    Während der Fahrt nach Chiclayo darf ein Halt am Komplex »El Brujo« nicht fehlen. Von der Spitze der Huaca Coa Pyramide haben Sie einen wunderbaren Ausblick über das gesamte Areal, welches als größten Schatz die Mumie der wohl ersten weiblichen Herrscherin Perus beherbergt. Das Grab der »Dame von Cao« ist reichlich mit feinstem Schmuck, Waffen und Opfergaben geschmückt. Das 2009 neu eröffnete Heimatmuseum hat aber noch weitaus mehr aus über 5.000 Jahren Vergangenheit zu bieten. 210 km (F)
    9. Tag
    Der Herr von Sipan und Túcume
    Sie besuchen das Museum der Königlichen Gräber von Sipan. Gebaut im Stil einer Moche Pyramide und bekannt als eines der besten Museen des Landes, lässt es den Glanz vergangener Zeiten wieder erstrahlen. Noch besser als jedes Museum ist aber das Original. In Huaca Rajada erwartet Sie das berühmte Grab des Herrn von Sipan sowie weitere Grabkammern des Königshauses. In der angeschlossenen Ausstellung finden sich die Ergebnisse der aktuellen Ausgrabungen. Nach einer Pause erkunden Sie Túcume, ein wichtiges Ballungszentrum und mutmaßliche Hauptstadt mehrerer Kulturen, bevor schließlich die Inka die gesamte Nordregion eroberten. (F)
    10. Tag
    Von Chiclayo nach Chachapoyas
    Sie verlassen die Region und machen sich auf den Weg nach Chachapoyas, am Rande des peruanischen Amazonas-Beckens gelegen. Genießen Sie unterwegs das abwechlungsreiche Landschaftsbild. Angekommen in Chachapoyas empfängt Sie Ihre Gastgeberin. Die familiengeführte Hacienda wird nach nachhaltigen Prinzipien bewirtschaftet und bietet eine besonders geborgene Atmosphäre. 450 km (F, A)
    11. Tag
    die Festung Kuelap
    Lange ein Geheimtipp, ist die Festung von Kuelap seit kurzem durch eine Kabinenseilbahn erreichbar. Bereits während der Fahrt lässt sich erahnen, welch fantastischer Blick sich Ihnen gleich offenbaren wird. Aus 3.000 Metern Höhe überblicken Sie die fruchtbare Andenlandschaft mit ihren grünen Hängen und blauen Flüssen. Die Festung selbst war einst das wichtigste administrative und militärische Zentrum der Chachapoyas-Kultur. Die aufwendigen Wandverzierungen haben eine lange Geschichte zu erzählen. Nach einer kurzen Wanderung zurück zur Seilbahn geht es weiter nach Cocachimba. (F, A)
    12. Tag
    Der Wasserfall von Gocta
    Nach tiefen Einblicken in die Kulturen des Nordens soll heute die herrliche Natur im Vordergrund stehen. Nach einer ausgedehnten Wanderung (ca.5 Stunden gesamt) durch die von Affen und Vögeln, Bromelien und Orchideen bevölkerten Urwaldgebiete tut sich der Dschungel vor Ihnen auf und gibt ein besonderes Naturschauspiel frei. Sie stehen am Fuß des über 700 Meter hohen Gocta-Wasserfalls. Wer möchte darf gern ein erfrischendes Bad nehmen, allerdings sind die Wassertemperaturen äußerst gering. Zurück in Ihrer Lodge haben Sie sich etwas Entspannung verdient. (F, A)
    13. Tag
    Von Cocachimba nach Lima
    Von Jaen treten Sie den Flug nach Lima an. Angekommen in der Landeshauptstadt werden Sie erwartet und zum Hotel gefahren. (F)
    14. Tag
    Rückflug oder Anschlussurlaub
    Sie werden zum Flughafen gebracht und treten Ihren Heimflug an. Je nach gewähltem Abflug bleibt noch Zeit, eigene Erkundungen anzustellen oder ein paar Souvenirs zu besorgen. Interessierten Gästen bieten wir optional eine Stadtrundfahrt durch Limas historische Altstadt mit der Plaza de Armas, der Kathedrale und dem Regierungspalast. (nur buchbar bei Abflug am Abend). (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück)

    1. Tag: Willkommen in Lima!

    Individuelle Anreise nach Lima. Wir werden zum Hotel gebracht und haben je nach Ankunftszeit noch Freiraum, den beliebten Bezirk Miraflores zu erkunden.

    2. Tag: Von Lima nach Caral

    Auf der Panamericana geht es Richtung Norden. Mit Caral empfängt uns die älteste Stadt des amerikanischen Kontinents. Die Stätte ist in etwa so alt wie die ägyptischen Pyramiden und hat das Wissen vieler Archäologen zur Stadtentwicklung maßgeblich verändert. Wir besichtigen die Pyramidentempel, die Wohnquartiere und das Amphitheater. Ihr Reiseleiter verrät Ihnen auch, welche noch nicht ausgegrabenen Schätze hier noch vermutet werden. 340 km (F)

    3. Tag: Von Caral nach Huaraz

    Ihre Lodge liegt in herrlicher Umgebung. Sie haben vormittags Zeit, diese bei einer kurzen Wanderung zu erkunden oder einfach nur zu entspannen. Am Nachmittag machen Sie sich auf den Weg nach Huaraz. 260 km (F)

    4. Tag: Chavin de Huántar

    Die Ruinenstätte Chavin de Huántar beherbergt die ältesten Steinbauten Perus. Das Labyrinth aus Tempeln und Tunneln bildete einst das Zentrum der Chavin-Kultur, welche bereits vor mehreren Jahrhunderten vor Christus seine Blütezeit hatte. Ebenso wird Ihnen der über 4 Meter hohe Monolith »El Lanzón« auffallen. Warum dieser Chavin de Huántar zu einer bedeutenden Pilgerstätte machte, werden Sie gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter herausfinden. (F)

    5. Tag: Nationalpark Huascaran

    Nevado Huascaran ─ mit 6.786 Metern der höchste Berg Perus. Im umliegenden Nationalpark erkunden Sie Flora und Fauna. Weiter geht es durch kleine Städte wie Carhuaz, in denen die Frauen noch im Alltag die traditionellen und sehr farbenfrohen Röcke und Hüte tragen. Nach einem Stopp an der Llanganuco-Lagune erreichen Sie Caraz. Wem dort angekommen nach etwas Süßem zu Mute ist, dem empfehlen wir eine »Manjar blanco« zu probieren. Rückkehr nach Huaraz. 140 km (F)

    6. Tag: Von Huaraz nach Trujillo

    Heute starten Sie auf eine lange Etappe nach Trujillo. Unterwegs halten Sie in der archäologischen Stätte von Sechin, welche erst im letzten Jahrhundert wiederentdeckt wurde. Forscher gehen davon aus, dass es sich hier um die ehemalige Hauptstadt der Sechin-Kultur handelt, welche vor über 3.000 Jahren bereits über die Region herrschte. 320 km (F)

    7. Tag: Trujillo

    Weiter geht Ihre Zeitreise durch die Kulturen des Nordens, inzwischen aber in der Zeit nach Christi. Die Moche hatten ihre Hochzeit zwischen 100 und 800 n. Chr., und Sonne und Mond hatten zentrale Bedeutung für ihr Weltbild. Die den Himmelskörpern gewidmeten Tempel stehen natürlich im Fokus Ihres Besuches. Ebenso die Frage, wer denn der auf vielen Gemälden verewigte und als »der Köpfer« bekannte Gott der Moche ist. Ein weiterer Zeitsprung bringt Sie am Nachmittag bereits in die unmittelbare Vorzeit der Inka. Chan Chan, ehemalige Haupstadt des Königreichs der Chimú und mit über 18 Quadratkilometern die größte präkolumbianische Lehmziegelstadt Südamerikas, weist bereits viele Merkmale der späteren Inka-Hochkultur auf. (F)

    8. Tag: Von Trujillo nach Chiclayo

    Während der Fahrt nach Chiclayo darf ein Halt am Komplex »El Brujo« nicht fehlen. Von der Spitze der Huaca Coa Pyramide haben Sie einen wunderbaren Ausblick über das gesamte Areal, welches als größten Schatz die Mumie der wohl ersten weiblichen Herrscherin Perus beherbergt. Das Grab der »Dame von Cao« ist reichlich mit feinstem Schmuck, Waffen und Opfergaben geschmückt. Das 2009 neu eröffnete Heimatmuseum hat aber noch weitaus mehr aus über 5.000 Jahren Vergangenheit zu bieten. 210 km (F)

    9. Tag: Der Herr von Sipan und Túcume

    Sie besuchen das Museum der Königlichen Gräber von Sipan. Gebaut im Stil einer Moche Pyramide und bekannt als eines der besten Museen des Landes, lässt es den Glanz vergangener Zeiten wieder erstrahlen. Noch besser als jedes Museum ist aber das Original. In Huaca Rajada erwartet Sie das berühmte Grab des Herrn von Sipan sowie weitere Grabkammern des Königshauses. In der angeschlossenen Ausstellung finden sich die Ergebnisse der aktuellen Ausgrabungen. Nach einer Pause erkunden Sie Túcume, ein wichtiges Ballungszentrum und mutmaßliche Hauptstadt mehrerer Kulturen, bevor schließlich die Inka die gesamte Nordregion eroberten. (F)

    10. Tag: Von Chiclayo nach Chachapoyas

    Sie verlassen die Region und machen sich auf den Weg nach Chachapoyas, am Rande des peruanischen Amazonas-Beckens gelegen. Genießen Sie unterwegs das abwechlungsreiche Landschaftsbild. Angekommen in Chachapoyas empfängt Sie Ihre Gastgeberin. Die familiengeführte Hacienda wird nach nachhaltigen Prinzipien bewirtschaftet und bietet eine besonders geborgene Atmosphäre. 450 km (F, A)

    11. Tag: die Festung Kuelap

    Lange ein Geheimtipp, ist die Festung von Kuelap seit kurzem durch eine Kabinenseilbahn erreichbar. Bereits während der Fahrt lässt sich erahnen, welch fantastischer Blick sich Ihnen gleich offenbaren wird. Aus 3.000 Metern Höhe überblicken Sie die fruchtbare Andenlandschaft mit ihren grünen Hängen und blauen Flüssen. Die Festung selbst war einst das wichtigste administrative und militärische Zentrum der Chachapoyas-Kultur. Die aufwendigen Wandverzierungen haben eine lange Geschichte zu erzählen. Nach einer kurzen Wanderung zurück zur Seilbahn geht es weiter nach Cocachimba. (F, A)

    12. Tag: Der Wasserfall von Gocta

    Nach tiefen Einblicken in die Kulturen des Nordens soll heute die herrliche Natur im Vordergrund stehen. Nach einer ausgedehnten Wanderung (ca.5 Stunden gesamt) durch die von Affen und Vögeln, Bromelien und Orchideen bevölkerten Urwaldgebiete tut sich der Dschungel vor Ihnen auf und gibt ein besonderes Naturschauspiel frei. Sie stehen am Fuß des über 700 Meter hohen Gocta-Wasserfalls. Wer möchte darf gern ein erfrischendes Bad nehmen, allerdings sind die Wassertemperaturen äußerst gering. Zurück in Ihrer Lodge haben Sie sich etwas Entspannung verdient. (F, A)

    13. Tag: Von Cocachimba nach Lima

    Von Jaen treten Sie den Flug nach Lima an. Angekommen in der Landeshauptstadt werden Sie erwartet und zum Hotel gefahren. (F)

    14. Tag: Rückflug oder Anschlussurlaub

    Sie werden zum Flughafen gebracht und treten Ihren Heimflug an. Je nach gewähltem Abflug bleibt noch Zeit, eigene Erkundungen anzustellen oder ein paar Souvenirs zu besorgen. Interessierten Gästen bieten wir optional eine Stadtrundfahrt durch Limas historische Altstadt mit der Plaza de Armas, der Kathedrale und dem Regierungspalast. (nur buchbar bei Abflug am Abend). (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück)

    Nach oben

    Saisonzeiten und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer. Innerhalb der angegebenen Saisonzeit können Sie Ihren Abreisetermin vorbehaltlich Verfügbarkeit frei wählen (ausgenommen sonntags). Für einzelne Termine wie Karneval, Ostern, Weihnachten und Silvester können Aufpreise und ggf. abweichende Stornierungsbedingungen gelten.

    ² zusätzlich fällt ggf. ein Einzelzimmerzuschlag an

    Der Reiseveranstalter behält sich in dringenden Fällen einen Reiseleiterwechsel vor.

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Abflugorte und Aufpreise in €

    Preis pro Person ab/bis gewähltem Abflughafen

    Leistungen, die überzeugen

    • Inlandsflug in der Economy-Class
    • Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren
    • Rundreise im landestypischen Fahrzeug mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Grabstätte des Herrn von Sipan
      • Die “Dame von Cao”
      • Caral, die älteste Stadt Südamerikas
      • Ruinenstätte Chavin de Huántar
    • Alle Eintrittsgelder
    • 9 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 3 Übernachtungen in einer Lodge (Bad oder Dusche/WC)
    • 1 Übernachtung in einer Privatunterkunft (Bad oder Dusche/WC)
    • 13x Frühstück
    • Ausgewählte Reiseliteratur

    Teilnehmerzahl

    keine Mindestteilnehmerzahl/max. 9 Personen

    Mehr Erlebnis

    Teilnehmerzahl mind. 2 Personen Preis p. P.

    Stadtrundfahrt Lima € 40

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Lima 1 Casa Andina Select Miraflores
    Caral 1 Empedrada Lodge Lodge
    Huaraz 3 San Sebastian
    Trujillo 2 Libertador
    Chiclayo 2 Casa Andina Select
    Chachapoyas 1 Privatunterkunft Privatunterkunft
    Cocachimba 2 Gocta Lodge Lodge
    Lima 1 Casa Andina Select Miraflores
    Nach oben
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Deutsche sind als Touristen und als Geschäftsreisende für 90 Tage visumfrei. Notwendig sind:

    - ein bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepass

    - Rück- oder Weiterreiseticket

    - ausreichende Geldmittel

    Einreise für Österreicher

    Österreicher sind als Touristen und als Geschäftsreisende für 90 Tage visumfrei. Notwendig sind:

    - ein bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepass

    - Rück- oder Weiterreiseticket

    - ausreichende Geldmittel

    Einreise für Schweizer

    Schweizer sind als Touristen und als Geschäftsreisende für 90 Tage visumfrei. Notwendig sind:

    - ein bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepass

    - Rück- oder Weiterreiseticket

    - ausreichende Geldmittel

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik Peru liegt im nordwestlichen Teil Südamerikas, südlich des Äquators. Sie grenzt im Norden an Ecuador und Kolumbien, im Osten an Brasilien und Bolivien, im Süden an Chile und im Westen an den Pazifischen Ozean.

    Fläche: 1.285.216 km².

    Verwaltungsstruktur: 24 Departments (departamentos) und der Hauptstadtbezirk Lima.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 28,2 Millionen

    Städte:

    Lima (Hauptstadt, 203 m ü.M.) ca. 8,2 Millionen

    Arequipa (2.353 m) ca. 959.800

    Trujillo (61 m) ca. 892.200

    Callao (0 m) ca. 876.900

    Chiclayo (59 m) ca. 540.700

    Piura ca. 421.600

    Iquitos (106 m) ca. 405.500

    Cusco (3.430 m) ca. 371.400

    Chimbote (6 m) ca. 335.100

    Huancayo (3.271 m) ca. 330.400

    Sprache

    Amtssprachen sind Spanisch und Quechua. Außerdem wird vor allem in der Umgebung des Titicacasees noch Aymará gesprochen. Englisch wird in den größeren Hotels und auch von Geschäftsreisenden gesprochen,

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -6 Stunden.

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied -7 Stunden.

    Stromspannung

    220 Volt Wechselstrom, 60 Hertz; in Arequipa 220 Volt, 50 Hertz und Iquitos 110 Volt, 50 Hertz;

    In Peru sind amerikanische Stecker üblich. Es empfiehlt sich daher, einen Adapter mitzunehmen.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpost nach Europa ist ein bis zwei Wochen unterwegs.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Peru ist 0051, von Peru nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Internationale Ferngespräche sind von allen Telefonzellen aus mit Telefonkarte möglich. Bei Ortsgesprächen können auch Münzen verwendet werden.

    NOTRUFNUMMERN:

    - Polizei 105

    - Unfallrettung 106 (SAMU - Sistema de Atención Médica Urgente)

    - Feuerwehr 116

    In Problemfällen stehen zur Verfügung:

    - Tourist Protection Network, Touristenpolizei: Tel. 0800 22221 (rund um die Uhr)

    - iPeru, Tourist Information and Assistance (Hilfestellung wird bei Übervorteilungen durch Hotels oder Fluglinien geboten): Tel. (511) 574 8000 (rund um Uhr), www.promperu.gob.pe

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 850/1900, 3G 850 und 3G 1900.

    GSM 1900-fähig sind Triband- und Quadband-Handys. GSM 850-fähig sind Quadband-Handys.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Peru von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .pe.

    Feiertage

    1. Januar (Neujahr)

    13. April (Gründonnerstag)

    14. April (Karfreitag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    29. Juni (St. Peter und St. Paul)

    28./29. Juli (Nationalfeiertage; Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag)

    30. August (St. Rosa de Lima)

    8. Oktober (Schlacht bei Angamos)

    1. November (Allerheiligen)

    8. Dezember (Mariä Empfängnis)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Darüber hinaus gibt es noch Feiertage, die regional begangen werden.

    Die Hauptferienzeit geht von Januar bis März. Aber auch im Juli sind viele Peruaner in den Ferien.

    Öffnungszeiten

    Geschäfte: Mo bis Sa 10-13 und 16-20 Uhr, viele Geschäfte haben durchgehend geöffnet; einige wenige Läden öffnen auch sonn- und feiertags;

    Post: Mo bis Sa 8-18 Uhr;

    Banken: im Normalfall Mo bis Fr 9-17 Uhr, oft auch samstags 9-13 Uhr;

    Behörden: Öffnung für Publikumsverkehr unterschiedlich, häufig Mo bis Fr 9-14 Uhr; andere Büros in der Regel durchgehend von 9-17 Uhr.

    Kleidung

    Für die warmen Monate von Dezember bis April ist Sommerkleidung ausreichend, für kühle Abende ein leichter Mantel nützlich. Zu formellen Anlässen ist entsprechende Kleidung notwendig. Im dortigen Winter ist warme Kleidung erforderlich.

    Bereist man das Amazonasgebiet ist ganzjährig leichte Sommerkleidung aus atmungsaktiven Materialien zu empfehlen. Außerdem braucht man Regenschutz und gutes Schuhwerk. Im Hochland ist für den Winter (Mai bis September) warme Kleidung notwendig. In den übrigen Monaten sollte man für den Tag leichtere Kleidung und für die doch recht kühlen Abende Wollsachen mitnehmen. Die Mitnahme eines Sonnenhuts gegen starke Sonneneinstrahlung ist auf jeden Fall zu empfehlen. Gute Sonnenbrillen und gutes Schuhwerk sind überall erforderlich.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Verlängerungsprogramme

    Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


    Verlängerungen werden geladen

    Merkliste

    Ihre Merkliste ist leer.

    Merkliste wird geladen

    Studienreisen

      Hotels

        Verlängerungen

          Kontakt

          Sie haben Fragen zu unseren Studienreisen oder zur Online-Buchung?

          +49 (0) 431 5446-0

          Unser Service-Center ist Mo - Fr von 08:00 bis 20:00 Uhr und Sa von 09:00 bis 13:00 Uhr für Sie da!

          oder schreiben Sie uns: