Usbekistan

Usbekistan ─ Zauber der Seidenstraße

11-Tage-Dr. Tigges Studienreise ab € 1.595,- /  € 1.150,-

2M1T000
Jetzt buchen

Ändern

Usbekistan+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +7 
Usbekistan+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +8 
Usbekistan+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +9 
Usbekistan+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +10 
Usbekistan+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +11

Usbekistan ─ Zauber der Seidenstraße

11-Tage-Dr. Tigges Studienreise ab € 1.595,- /  € 1.150,-

Azamat Azizov

Azamat Azizov

Der usbekische Abschnitt der Seidenstraße ist einer der großartigsten Abschnitte dieses legendären Handelsweges überhaupt. Ein schier unendlicher Warenstrom bescherte den Herrschern sagenhaften Reichtum, ließ blühende Handelsplätze und Städte entstehen. Wir bestaunen auf dieser Reise architektonische Zeugnisse der Vergangenheit und tauchen in das bunte Leben des Heute ein, somit sind Begegnungen mit meinen Landsleuten garantiert. Ihr Azamat Azizov

Azamat Azizov

Azamat Azizov

Der usbekische Abschnitt der Seidenstraße ist einer der großartigsten Abschnitte dieses legendären Handelsweges überhaupt. Ein schier unendlicher Warenstrom bescherte den Herrschern sagenhaften Reichtum, ließ blühende Handelsplätze und Städte entstehen. Wir bestaunen auf dieser Reise architektonische Zeugnisse der Vergangenheit und tauchen in das bunte Leben des Heute ein, somit sind Begegnungen mit meinen Landsleuten garantiert. Ihr Azamat Azizov

Drei gute Gründe für diese Reise

  • Oasen- und Handelsstadt Samarkand
  • Abendessen bei einer usbekischen Familie
  • UNESCO Welterbe Shar-e Sabs
  • Oasen- und Handelsstadt Samarkand
  • Abendessen bei einer usbekischen Familie
  • UNESCO-Welterbe Shar-e Sabs

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit Uzbekistan Airways in der Economy-Class bis/ab Taschkent*
  • Inlandsflug mit Uzbekistan Airways in der Economy-Class
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Qualifizierte Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Ausführliche Besichtigungen in Chiwa, Buchara und Samarkand
    • Fahrt über die Passstraße von Shar-e Sabs nach Samarkand
    • Basarbummel in Buchara und Samarkand
    • Besuch einer traditionellen Fladenbrot-Bäckerei
  • Alle Eintrittsgelder
  • 10 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 9x Frühstück, 1x Picknick, 9x Abendessen
  • Abendessen im Sommerpalast des Khans in Chiwa
  • Abendessen in einer Koranschule (Medrese) mit Folklorevorstellung
  • Abendessen in einem Privathaus
  • Kofferservice in den meisten Hotels
  • Umfassende Reiseinformationen
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
* bei Eigenanreise nicht inklusive

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit Uzbekistan Airways in der Economy-Class bis/ab Taschkent*
  • Inlandsflug mit Uzbekistan Airways in der Economy-Class
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Ausführliche Besichtigungen in Chiwa, Buchara und Samarkand
    • Fahrt über die Passstraße von Shar-e Sabs nach Samarkand
    • Basarbummel in Buchara und Samarkand
    • Besuch einer traditionellen Fladenbrot-Bäckerei
  • Alle Eintrittsgelder
  • 10 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 9x Frühstück, 1x Picknick, 9x Abendessen
  • Abendessen im Sommerpalast des Khans in Chiwa
  • Abendessen in einer Koranschule (Medrese) mit Folklorevorstellung
  • Abendessen in einem Privathaus
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
* bei Eigenanreise nicht inklusive

Kategorien

Diese Reise finden Sie in den Kategorien:

Ändern

Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Usbekistan

    Usbekistan ─ Zauber der Seidenstraße

    11-Tage-Dr. Tigges Studienreise

    Stationen

    Gesamten Verlauf zeigen
    • 1. Tag
      Die Reise beginnt!
    • 2. Tag
      Von Taschkent über Urgentsch nach Chiwa
    • 3. Tag
      Chiwa: eine Stadt in der Wüste  
    • 4. Tag
      Von Chiwa nach Buchara
    • 5. Tag
      Buchara: architektonisches Kleinod
    • 6. Tag
      Pilger und authentischer Alltag
    • 7. Tag
      Von Buchara über Shar-e Sabs nach Samarkand
    • 8. Tag
      Samarkand: Perle Zentralasiens
    • 9. Tag
      Zu Gast in Samarkand
    • 10. Tag
      Von Samarkand nach Taschkent
    • 11. Tag
      Rückreise
    Usbekistan ─ Zauber der Seidenstraße
    Der usbekische Abschnitt der Seidenstraße ist einer der großartigsten Abschnitte dieses legendären Handelsweges überhaupt. Ein schier unendlicher Warenstrom bescherte den Herrschern sagenhaften Reichtum, ließ blühende Handelsplätze und Städte entstehen. Wir bestaunen auf dieser Reise architektonische Zeugnisse der Vergangenheit und tauchen in das bunte Leben des Heute ein, somit sind Begegnungen mit meinen Landsleuten garantiert. Ihr Azamat Azizov
    1. Tag
    Die Reise beginnt!
    Taschkent! Wir erreichen die usbekische Hauptstadt am späten Abend und machen es uns erst einmal im Hotel bequem.
    2. Tag
    Von Taschkent über Urgentsch nach Chiwa
    An einem Seitenstrang der Seidenstraße gelegen, weist Taschkent eine bewegte Geschichte auf. Heute verschmelzen hier Tradition und Moderne. Mit unseren Besichtigungen stimmen wir uns auf unser Thema ein ─ die Große Seidenstraße. Am frühen Abend fliegen wir nach Urgentsch, fahren weiter nach Chiwa und beziehen dort unser Quartier. 30 km (F, A)
    3. Tag
    Chiwa: eine Stadt in der Wüste  
    Ohne Oasenstädte wie Chiwa hätte die Seidenstraße nicht funktioniert. Hier wurden Lasttiere ausgetauscht, Waren umgeschlagen oder sich für die Reise durch die Wüste verproviantiert. Bei unserem Spaziergang durch enge Gassen, vorbei an reich verzierten Moscheen und Koranschulen, Mausoleen und Palästen werden die Zeiten des legendären Handelsweges wieder lebendig. So ein Tag macht hungrig und so freuen wir uns am Abend auf ein traditionelles Abendessen im Sommerpalast des letzten Khans (witterungsabhängig). (F, A)
    4. Tag
    Von Chiwa nach Buchara
    Auf den Spuren der Karawanen führt uns unsere Reise nach Osten. Wir überqueren den Amu Darya und fahren durch die Steppen- und Wüstenlandschaft der Kyzyl Kum nach Buchara. Warum die Wüste »Roter Sand« heißt, wird uns schnell klar, spätestens wenn wir uns ein Picknick in der Wüste gönnen. Am Abend erreichen wir die Buchara, seit jeher spiritueller und kunsthandwerklicher Hotspot der Großen Seidenstraße . 450 km (F, P, A)
    5. Tag
    Buchara: architektonisches Kleinod
    Buchara trägt nicht umsonst den Beinamen »Die Edle«. Hier wurde gelehrt und gelernt. Die zahlreichen Moscheen und prächtigen Medresen zeugen davon. Nicht minder wichtig für die Entwicklung der Stadt waren aber die Händler und Kaufleute, die in den Kuppelbasaren sowohl einheimische Güter, als auch Waren aus dem Fernen Osten, ja sogar aus Europa feilboten. Filigran gewebte Teppiche, kunstvoll geschmiedete Messer, exotische Gewürze, feine Stoffe, Seide und Brokat findet man auch heute noch. Wir schlendern durch die Stadt und fühlen uns wie die Reisenden in die alten Zeiten. Vor der Kulisse einer historischen Koranschule lassen wir den Tag bei einer Folkloreshow ausklingen (witterungsabhängig). (F, A)
    6. Tag
    Pilger und authentischer Alltag
    Wir tauchen in die mystische Welt islamischer Frömmigkeit ein. Wir folgen den Pilgern zum Grab von Baha-ud-Din-Naqshband, dem Gründer eines berühmten Sufi-Ordens. Zurück in Buchara begeben wir uns erneut in die Stadt, die uns mit ihrer unvergleichlichen und fast zeitlosen Atmosphäre empfängt. In einem traditionellen Teehaus genießen wir, wie einst die Teilnehmer der Karawanen, usbekische Gastfreundlichkeit. Ein Abendessen bei klassischer Musik krönt einen Tag voller Inspirationen und Emotionen. (F, A)
    7. Tag
    Von Buchara über Shar-e Sabs nach Samarkand
    Einen weiteren Höhepunkt der Reise erleben wir bei unserem Besuch der UNESCO-Welterbestätte Shar-e Sabs. Hier wurde Timur geboren, der später maßgeblich dazu beitrug, dass Hauptrouten der Großen Seidenstraße durch sein Reich führten. Hier ließ er sein Schloss bauen, dessen gigantisches Eingangsportal uns heute noch erhalten ist. Beim anschließenden Bummel über den Basar kosten wir von den schmackhaften Früchten und Nüssen und lauschen gespannt den Ausführungen unseres Studienreiseleiters. Schließlich fahren wir mit Pkw´s über eine Passstraße nach Samarkand. Bei schönem Wetter eröffnet sich uns ein herrliches Panorama. 340 km (F, A)
    8. Tag
    Samarkand: Perle Zentralasiens
    Nicht umsonst machte Timur Samarkand zur Hauptstadt seines Reiches. Strategisch günstig an der Hauptroute der Seidenstraße gelegen, gelangte die Stadt zu sagenhaftem Wohlstand und Reichtum. Die prachtvollen Zeugnisse timuridischer Architektur belegen dies. Wir besuchen sein mit Blattgold und kunstvollen Fayencen geschmücktes Mausoleum und die berühmte Nekropole Shah-e-Zinde. Unübertroffen ist aber der Registan. Kein Platz in Zentralasien ist harmonischer gestaltet, ist prachtvoller und schöner. Hier genießen wir den Zauber der Seidenstraße in vollen Zügen. Am Abend sind wir bei Einheimischen zuhause eingeladen und erleben, wie aus Gemüse, Reis und Fleisch das Nationalgericht Plov zubereitet wird. (F, A)
    9. Tag
    Zu Gast in Samarkand
    Die Moschee Bibi Khanum sollte einst die größte der Welt werden. Das Anspruch und Wirklichkeit nicht immer Hand in Hand gehen, werden wir bei unserem Besuch des Bauwerks erfahren. Anschließend unternehmen wir einen kulinarischen Streifzug über den quirligen Basar. Die Händler zu Zeiten der Seidenstraße hätten das Treiben hier nicht viel anders erlebt. Dass Jahrhunderte alte Traditionen auch heute noch in Samarkand gelebt werden, stellen wir beim Besuch einer Papiermanufaktur fest. Das feine und duftende Samarkand-Papier wurde weit über Zentralasien hinaus berühmt und war einst kostbares Handelsgut. Zum Ausklang des Tages genießen wir einen Aperitif am Observatorium von Ulugbek. (F, A)
    10. Tag
    Von Samarkand nach Taschkent
    Auf dem Weg nach Taschkent legen wir am Imam Al-Buchari-Komplex einen Stopp ein. Sein Wirken ist in der islamischen Welt einmalig und richtungsweisend. Zurück in der usbekischen Hauptstadt lassen wir bei unserem gemeinsamen Abschiedsessen die vielen Eindrücke unserer Reise noch einmal Revue passieren. Der Zauber der Seidenstraße hat auch uns berührt. 320 km (F, A)
    11. Tag
    Rückreise
    Wir fahren zum Flughafen und fliegen zurück nach Deutschland.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, P=Picknick, A=Abendessen)

    1. Tag: Die Reise beginnt!

    Taschkent! Beinahe magisch klingt der Name der usbekischen Hauptstadt, die Sie am späten Abend mit dem Flugzeug erreichen. Wir fahren in unser Hotel, wo Sie es sich erst einmal bequem machen können.

    2. Tag: Von Taschkent über Urgentsch nach Chiwa

    Event-Tipp

    Bei Abreise am 19. März können Sie das Neujahrsfest mitfeiern ─ das Navruz. Wir empfehlen, dabei das traditionelle Sumalak zu probieren.

    Taschkent wurde bekannt als wichtiges Handelszentrum an der Seidenstraße. Nach der Oktoberrevolution wurde sie 1918 als Hauptstadt der Sowjetrepublik Turkestan ausgewählt. Nach dem Erdbeben von 1966 mussten die Bewohner große Teile der Stadt neu neu aufbauen. Umso erstaunter sind wir, wie gut Moderne und Tradition in Taschkent verschmelzen. Wir erkunden die Stadt, schauen uns die berühmte Medrese Barakchan und das Kaffal Shashi-Mausoleum an. Von unserem Reiseleiter erfahren wir mehr über die wechselvolle Entwicklung dieser bedeutenden Stadt. Anschließend fliegen wir nach Urgentsch und in Chiwa beziehen wir unser Quartier. (F, A)

    3. Tag: Chiwa: prachtvolle Oase  

    Chiwa war im 16. Jahrhundert der Sitz eines machtvollen islamischen Fürstentums an der Seidenstraße. Enge Gassen, Häuser aus gebrannten Ziegeln, reich verzierte Moscheen, Koranschulen, Mausoleen und Paläste bestimmen noch heute das Stadtbild. Für uns beginnt ein neuer Tag in 1.001 Nacht. Wir spazieren durch die faszinierende Altstadt. Sie hat ihren orientalischen Charakter und Charme bis heute bewahrt und ist von einer fast vollständig erhaltenen Stadtmauer umgeben. Abends freuen wir uns auf ein traditionelles Abendessen im Sommerpalast des letzten Khans (witterungsabhängig). 30 km (F, A)

    4. Tag: Von Chiwa nach Buchara

    Auf den Spuren der Karawanen führt uns unsere Reise in den Osten Usbekistans. Wir überqueren den Fluss Amu Darya und fahren durch die Steppen- und Wüstenlandschaft der Kyzyl Kum nach Buchara. Warum die Wüste »Roter Sand« heißt, wird uns schnell deutlich, spätestens wenn wir uns ein Picknick in der Wüste gönnen. Am Abend erreichen wir nach einer langen Fahrt die Stadt, welche seit alten Zeiten den Beinamen »die Edle« trägt. 450 km (F, P, A)

    5. Tag: Buchara: architektonisches Kleinod

    Wir beginnen den Tag mit einem Besuch der Festung Ark, die sich mächtig mitten in der Stadt erhebt. Sie war ursprünglich Regierungssitz und Privatresidenz des letzten Emirs von Buchara. Weiter geht es mit dem Wahrzeichen der Stadt, dem Minarett Kalan, der gleichnamigen Moschee und der Medrese Mir-e Arab. Andächtig stehen wir vor der schlichten Ästhetik des Samaniden-Mausoleums. Der Labi Hauz-Komplex mit seiner begeisternden Architektur besteht aus drei Monumentalbauten. Namensgebend ─ »Beim Reservoir« ─ war ein von alten Maulbeerbäumen umgebenes Wasserbecken. Vor der historischen Kulisse einer Koranschule lassen wir den Tag bei einer Folkloreshow mit Tänzern ausklingen (witterungsabhängig). (F, A)

    6. Tag: Pilger und authentischer Alltag

    Wir tauchen ein in die mystische Welt islamischer Frömmigkeit. Wir folgen den Pilgern zum Grab von Baha-du-Naqshband, einem der Gründer des Sufi-Ordens. Bei der Entwicklung der mystischen Sufi-Lehre spielte dieser Scheich eine zentrale Rolle. So ist die Stadt mit ihren über 350 Moscheen und mehr als 100 islamischen Hochschulen noch heute ein religiöses Zentrum! Zurück in Buchara stürzen wir uns in die Düfte und Farben des Basars. Eine unvergleichliche und fast zeitlose Atmosphäre empfängt uns. Bei einer Gewürzteeprobe in einem traditionellen Teehaus genießen wir die usbekische Gastfreundlichkeit. Ein Abendessen bei klassischer Musik krönt einen Tag voller Inspirationen und Emotionen. (F, A)

    7. Tag: Von Buchara über Shar-e Sabs nach Samarkand

    Einen weiteren Höhepunkt der Reise erleben wir bei unserem Besuch der UNESCO-Welterbestätte Shar-e Sabs. Hier wurde Timur geboren. Im 14. Jahrhundert eroberte er den Iran und Kaukasien und besiegte die Goldene Horde in Südrussland. Die Eindrücke bei den Besichtigungen des Schlosses Ak Serai, der Gök-Gumbas Moschee und der Mausoleen Schamseddin Kulal und Gumbas Saidon werden uns lange in Erinnerung bleiben. Beim anschließenden Bummel über den Basar kosten wir von den schmackhaften Früchten und Nüssen und lauschen gespannt den Ausführungen unseres Reiseleiters über das orientalische Alltagsleben. Mit einem PKW fahren wir über eine Passstraße nach Samarkand. Es öffnet sich uns ein herrliches Panorama auf einer Höhe von 1.675 Metern. 340 km (F, A)

    8. Tag: Samarkand: Perle Zentralasiens

    Durch die direkte Lage an der antiken Seidenstraße gelangte die alte Oasenstadt schon früh zu Wohlstand und Reichtum. Unser Reiseleiter bringt uns die wechselvolle Geschichte dieser bedeutenden Handelsmetropole anschaulich näher. Uns beeindruckt uns das palastartige Mausoleum des Mongolenherrschers Timur, Gur-e amir. Seit Jahrhunderten grüßt die hohe, melonenförmige Grabkuppel die Reisenden. Zentraler Punkt ist der Registan-Platz mit den drei rechtwinklig einander zugeordneten und kunstvoll verzierten Medresen. Timur errichtete so inmitten der Stadt ein Handels- und Handwerkerzentrum, wie es sich für einen Knotenpunkt zwischen Orient und Okzident gehörte. Wir freuen uns im Anschluss auf die farbenprächtige Präsentation einer handgefertigten Kollektion von Kleidern der Modedesignerin Valentina Romanenko. In Shah-e Sende entdecken wir ein herrliches Ensemble verschiedenster Mausoleen timuridischer Adliger. Wir lassen uns verzaubern vom märchenhaften Dekor der leuchtenden Majolika-Fliesen entlang dieser Gräberstraße. Am Abend sind wir bei Einheimischen zuhause eingeladen und erleben, wie aus Gemüse, Reis und Fleisch die landestypische Köstlichkeit Plov hergestellt wird. (F, A)

    9. Tag: Zu Gast in Samarkand

    Die Moschee von Bibi Khanum war im 14. Jahrhundert eines der größten Bauwerke ihrer Art in der islamischen Welt. Wir schauen Sie uns aus der Nähe an. Dann unternehmen wir einen kulinarischen Streifzug über den quirligen Basar. Auf dem Weg von China nach Europa war Samarkand eine wichtige Station auf der Seidenstraße. Dass Jahrhunderte alte Traditionen auch heute noch in Samarkand gelebt werden, stellen wir beim Besuch einer Papiermanufaktur fest. Das Samarkand-Papier wurde und wird aus den Fasern des Maulbeerbaums, Henna und Rosenwasser produziert und ist für seine helle Farbe und seinen angenehmen Geruch bekannt. Zum Ausklang des Tages genießen wir einen Aperitif am Observatorium von Ulugbek. (F, A)

    10. Tag: Von Samarkand nach Taschkent

    Vor den Toren Samarkands liegt der Imam Al-Buchari-Komplex, ein wichtiges internationales Pilgerzentrum. Es erinnert an den großen islamischen Gelehrten. Wir folgen den Gläubigen auf den Spuren Al Bucharis und bewundern die gesammelten Schriften, an denen er sechzehn Jahre lang gearbeitet hat. Sie genießen bis heute höchstes Ansehen im Islam. Mittags geht es voller neuer Eindrücke zurück nach Taschkent. Bei unserem gemeinsamen Abschiedsessen lassen wir die vielen Eindrücke unserer Reise noch einmal Revue passieren. 320 km (F, A)

    11. Tag: Rückreise

    Wir fahren zum Flughafen und Sie fliegen zurück nach Deutschland.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, P=Picknick, A=Abendessen)

    1. Tag: Die Reise beginnt!

    Taschkent! Wir erreichen die usbekische Hauptstadt am späten Abend und machen es uns erst einmal im Hotel bequem.

    2. Tag: Von Taschkent über Urgentsch nach Chiwa

    Event-Tipp

    Bei Abreise am 19. März können Sie das Neujahrsfest mitfeiern ─ das Navruz. Wir empfehlen, dabei das traditionelle Sumalak zu probieren.

    An einem Seitenstrang der Seidenstraße gelegen, weist Taschkent eine bewegte Geschichte auf. Heute verschmelzen hier Tradition und Moderne. Mit unseren Besichtigungen stimmen wir uns auf unser Thema ein ─ die Große Seidenstraße. Am frühen Abend fliegen wir nach Urgentsch, fahren weiter nach Chiwa und beziehen dort unser Quartier. 30 km (F, A)

    3. Tag: Chiwa: eine Stadt in der Wüste  

    Ohne Oasenstädte wie Chiwa hätte die Seidenstraße nicht funktioniert. Hier wurden Lasttiere ausgetauscht, Waren umgeschlagen oder sich für die Reise durch die Wüste verproviantiert. Bei unserem Spaziergang durch enge Gassen, vorbei an reich verzierten Moscheen und Koranschulen, Mausoleen und Palästen werden die Zeiten des legendären Handelsweges wieder lebendig. So ein Tag macht hungrig und so freuen wir uns am Abend auf ein traditionelles Abendessen im Sommerpalast des letzten Khans (witterungsabhängig). (F, A)

    4. Tag: Von Chiwa nach Buchara

    Auf den Spuren der Karawanen führt uns unsere Reise nach Osten. Wir überqueren den Amu Darya und fahren durch die Steppen- und Wüstenlandschaft der Kyzyl Kum nach Buchara. Warum die Wüste »Roter Sand« heißt, wird uns schnell klar, spätestens wenn wir uns ein Picknick in der Wüste gönnen. Am Abend erreichen wir die Buchara, seit jeher spiritueller und kunsthandwerklicher Hotspot der Großen Seidenstraße . 450 km (F, P, A)

    5. Tag: Buchara: architektonisches Kleinod

    Buchara trägt nicht umsonst den Beinamen »Die Edle«. Hier wurde gelehrt und gelernt. Die zahlreichen Moscheen und prächtigen Medresen zeugen davon. Nicht minder wichtig für die Entwicklung der Stadt waren aber die Händler und Kaufleute, die in den Kuppelbasaren sowohl einheimische Güter, als auch Waren aus dem Fernen Osten, ja sogar aus Europa feilboten. Filigran gewebte Teppiche, kunstvoll geschmiedete Messer, exotische Gewürze, feine Stoffe, Seide und Brokat findet man auch heute noch. Wir schlendern durch die Stadt und fühlen uns wie die Reisenden in die alten Zeiten. Vor der Kulisse einer historischen Koranschule lassen wir den Tag bei einer Folkloreshow ausklingen (witterungsabhängig). (F, A)

    6. Tag: Pilger und authentischer Alltag

    Wir tauchen in die mystische Welt islamischer Frömmigkeit ein. Wir folgen den Pilgern zum Grab von Baha-ud-Din-Naqshband, dem Gründer eines berühmten Sufi-Ordens. Zurück in Buchara begeben wir uns erneut in die Stadt, die uns mit ihrer unvergleichlichen und fast zeitlosen Atmosphäre empfängt. In einem traditionellen Teehaus genießen wir, wie einst die Teilnehmer der Karawanen, usbekische Gastfreundlichkeit. Ein Abendessen bei klassischer Musik krönt einen Tag voller Inspirationen und Emotionen. (F, A)

    7. Tag: Von Buchara über Shar-e Sabs nach Samarkand

    Einen weiteren Höhepunkt der Reise erleben wir bei unserem Besuch der UNESCO-Welterbestätte Shar-e Sabs. Hier wurde Timur geboren, der später maßgeblich dazu beitrug, dass Hauptrouten der Großen Seidenstraße durch sein Reich führten. Hier ließ er sein Schloss bauen, dessen gigantisches Eingangsportal uns heute noch erhalten ist. Beim anschließenden Bummel über den Basar kosten wir von den schmackhaften Früchten und Nüssen und lauschen gespannt den Ausführungen unseres Studienreiseleiters. Schließlich fahren wir mit Pkw´s über eine Passstraße nach Samarkand. Bei schönem Wetter eröffnet sich uns ein herrliches Panorama. 340 km (F, A)

    8. Tag: Samarkand: Perle Zentralasiens

    Nicht umsonst machte Timur Samarkand zur Hauptstadt seines Reiches. Strategisch günstig an der Hauptroute der Seidenstraße gelegen, gelangte die Stadt zu sagenhaftem Wohlstand und Reichtum. Die prachtvollen Zeugnisse timuridischer Architektur belegen dies. Wir besuchen sein mit Blattgold und kunstvollen Fayencen geschmücktes Mausoleum und die berühmte Nekropole Shah-e-Zinde. Unübertroffen ist aber der Registan. Kein Platz in Zentralasien ist harmonischer gestaltet, ist prachtvoller und schöner. Hier genießen wir den Zauber der Seidenstraße in vollen Zügen. Am Abend sind wir bei Einheimischen zuhause eingeladen und erleben, wie aus Gemüse, Reis und Fleisch das Nationalgericht Plov zubereitet wird. (F, A)

    9. Tag: Zu Gast in Samarkand

    Die Moschee Bibi Khanum sollte einst die größte der Welt werden. Das Anspruch und Wirklichkeit nicht immer Hand in Hand gehen, werden wir bei unserem Besuch des Bauwerks erfahren. Anschließend unternehmen wir einen kulinarischen Streifzug über den quirligen Basar. Die Händler zu Zeiten der Seidenstraße hätten das Treiben hier nicht viel anders erlebt. Dass Jahrhunderte alte Traditionen auch heute noch in Samarkand gelebt werden, stellen wir beim Besuch einer Papiermanufaktur fest. Das feine und duftende Samarkand-Papier wurde weit über Zentralasien hinaus berühmt und war einst kostbares Handelsgut. Zum Ausklang des Tages genießen wir einen Aperitif am Observatorium von Ulugbek. (F, A)

    10. Tag: Von Samarkand nach Taschkent

    Auf dem Weg nach Taschkent legen wir am Imam Al-Buchari-Komplex einen Stopp ein. Sein Wirken ist in der islamischen Welt einmalig und richtungsweisend. Zurück in der usbekischen Hauptstadt lassen wir bei unserem gemeinsamen Abschiedsessen die vielen Eindrücke unserer Reise noch einmal Revue passieren. Der Zauber der Seidenstraße hat auch uns berührt. 320 km (F, A)

    11. Tag: Rückreise

    Wir fahren zum Flughafen und fliegen zurück nach Deutschland.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, P=Picknick, A=Abendessen)

    Nach oben

    Ändern

    Termine und Preise 2018 in €

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Uzbekistan Airways (HY) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Pro Person im Doppelzimmer mit Uzbekistan Airways (HY) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Der Reiseveranstalter behält sich in dringenden Fällen einen Reiseleiterwechsel vor.

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Abflugorte und Aufpreise in €

    Preis pro Person ab/bis gewähltem Abflughafen

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit Uzbekistan Airways in der Economy-Class bis/ab Taschkent*
    • Inlandsflug mit Uzbekistan Airways in der Economy-Class
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Qualifizierte Studienreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Ausführliche Besichtigungen in Chiwa, Buchara und Samarkand
      • Fahrt über die Passstraße von Shar-e Sabs nach Samarkand
      • Basarbummel in Buchara und Samarkand
      • Besuch einer traditionellen Fladenbrot-Bäckerei
    • Alle Eintrittsgelder
    • 10 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 9x Frühstück, 1x Picknick, 9x Abendessen
    • Abendessen im Sommerpalast des Khans in Chiwa
    • Abendessen in einer Koranschule (Medrese) mit Folklorevorstellung
    • Abendessen in einem Privathaus
    • Kofferservice in den meisten Hotels
    • Umfassende Reiseinformationen
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Komfort und Service

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74
    Gruppenvisum für dt. Staatsbürger (ab 10 Personen) € 30
    Einzelvisum für dt. Staatsbürger (bei Eigenanreise erforderlich) € 95

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Taschkent 1 City Palace
    Chiwa 2 Arkanchi
    Buchara 3 Malika
    Samarkand 3 Bek
    Taschkent 1 City Palace

    Medrese (Koranschule)

    Bei einigen Terminen haben Sie die Gelegenheit, in Chiwa direkt in der Altstadt in einer zum Hotel umgebauten Koranschule zu übernachten. Genießen Sie dieses unvergessliche Erlebnis und lassen Sie die abendliche Atmosphäre des Innenhofes bei einer Tasse Tee auf sich wirken.

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit Uzbekistan Airways in der Economy-Class bis/ab Taschkent*
    • Inlandsflug mit Uzbekistan Airways in der Economy-Class
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Ausführliche Besichtigungen in Chiwa, Buchara und Samarkand
      • Fahrt über die Passstraße von Shar-e Sabs nach Samarkand
      • Basarbummel in Buchara und Samarkand
      • Besuch einer traditionellen Fladenbrot-Bäckerei
    • Alle Eintrittsgelder
    • 10 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 9x Frühstück, 1x Picknick, 9x Abendessen
    • Abendessen im Sommerpalast des Khans in Chiwa
    • Abendessen in einer Koranschule (Medrese) mit Folklorevorstellung
    • Abendessen in einem Privathaus
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Komfort und Service

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74
    Gruppenvisum für dt. Staatsbürger (ab 10 Personen) € 35
    Einzelvisum für dt. Staatsbürger (bei Eigenanreise erforderlich) € 95

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Taschkent 1 City Palace
    Chiwa 2 Arkanchi
    Buchara 3 Malika
    Samarkand 3 Bek
    Taschkent 1 City Palace

    Medrese (Koranschule)

    Bei einigen Terminen haben Sie die Gelegenheit, in Chiwa direkt in der Altstadt in einer zum Hotel umgebauten Koranschule zu übernachten. Genießen Sie dieses unvergessliche Erlebnis und lassen Sie die abendliche Atmosphäre des Innenhofes bei einer Tasse Tee auf sich wirken.

    Nach oben
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Visum notwendig, dazu u. a. der mindestens noch 3 Monate über den Aufenthalt hinaus gültige Reisepass. Antragsdauer bei postalischer Beantragung etwa 2 Wochen, bei persönlicher Beantragung 5 Arbeitstage. Gruppenvisum ab 10 Personen möglich. Antragsdauer bei postalischer Beantragung etwa 1 Woche.

    Einreise für Österreicher

    Visum notwendig, erforderlich ist dazu u.a. der mindestens noch 3 Monate über den Aufenthalt hinaus gültige Reisepass.

    Einreise für Schweizer

    Visum notwendig, erforderlich ist dazu u.a. der mindestens noch 3 Monate über den Aufenthalt hinaus gültige Reisepass.

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik Usbekistan liegt im zentral-asiatischen Teil der GUS; sie grenzt im Norden und Nordwesten an Kasachstan, im Süden an Turkmenistan und Afghanistan, im Osten an Tadschikistan und die Kirgisische Rep. Sie hat eine Ausdehnung von Nord nach Süd von etwa 925 km und von West nach Ost von rund 1.400 km.

    Fläche: 448.900 km².

    Verwaltungsstruktur: 12 Provinzen und die autonome Republik Karakalpakistan (Respublika Karakalpak).

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 29,6 Millionen

    Städte:

    Taschkent (Hauptstadt) ca. 2,2 Millionen,

    Namangan ca. 441.900

    Andijon ca. 378.600

    Samarkand ca. 345.800

    Nukus ca. 249.200

    Qarshi ca. 233.000

    Buchara ca. 229.600,

    Sprache

    Die Amtssprache des Landes ist Usbekisch. Russisch wird teilweise auch in den Städten gesprochen. Außerdem wird vielfach Uigurisch gesprochen.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +4 Stunden

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied + 3 Stunden.

    Telefon/Post

    Post

    Post nach Westeuropa ist zwischen zwei Wochen und zwei Monaten unterwegs.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Usbekistan ist 00998, die Ortsnetzkennzahl für Taschkent ist die 071 für siebenstellige Nummern und die 0712 für sechsstellige Nummern. Nach Deutschland wählt man 81049, nach Österreich 81043 und in die Schweiz 81041. Telefonieren im Selbstwählferndienst ist möglich. Gespräche von Hotelzimmern aus müssen vorbestellt werden. Ferngespräche ins Ausland können auch von den Hauptpostämtern aus geführt werden. Ortsgespräche sind kostenlos. Große Hotels bieten ihren Gästen einen Telefaxservice an.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei 02, Unfallrettung 03, Feuerwehr 01.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Usbekistan von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .uz

    In Taschkent gibt es Internetcafés.

    Feiertage

    Feiertage 2017:

    1. Januar (Neujahr)

    8. März (Internationaler Tag der Frau)

    21. März (Frühlingsfest/Usbekisches Neujahrsfest)

    9. Mai (Tag des Gedenkens)

    1. September (Tag der Unabhängigkeit)

    1. Oktober (Tag der Lehrer und Erzieher)

    8. Dezember (Tag der Verfassung)

    Islamische Feiertage (Verschiebungen um einen Tag, in seltenen Fällen zwei Tage, sind möglich!):

    27. Mai (Beginn des Ramadan)

    25. Juni (Fastenbrechen am Ende des Ramadan)

    2. September (Opferfest)

    Während des Ramadan, des islamischen Fastenmonats, kann das Geschäftsleben eingeschränkt sein.

    Die Hauptferienzeit geht von Mitte Juni bis August.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr zwar 9-16 Uhr. Man sollte sich jedoch vorher im Hotel erkundigen, da die Sprechzeiten oft verkürzt sind.

    Behörden: Mo bis Fr 9-17 Uhr;

    Geschäfte: private Geschäfte täglich 8-20 Uhr; Staatliche Kaufhäuser Mo bis Fr 8-18 Uhr mit einer Stunde Mittagspause ab 13 Uhr, Sa 8-16 Uhr;

    Post: In Taschkent Mo bis Fr 9-19 Uhr, ansonsten Sa bis Do 9-18 Uhr; außerdem gibt es Postämter in den großen Uzbekintour-Hotels.

    Kleidung

    Für die Sommermonate sollte man leichte atmungsaktive Sommerkleidung dabeihaben. Für die Abende (auch für Berg- und Wüstengebiete) sollte man jedoch immer auch wärmere Kleidung mitnehmen. Da die Bevölkerung Usbekistans überwiegend muslimisch ist, sollte man nur sehr dezente Sommerkleidung tragen.

    Für die anderen Jahreszeiten ist Übergangskleidung zu empfehlen. Für die Monate von Dezember bis Februar braucht man unbedingt warme Winterkleidung. Sonnenschutz und eine Sonnenbrille sollte man auf jeden Fall das ganze Jahr über mitnehmen. Mit Ausnahme der Sommermonate braucht man auch immer wieder eine Regenjacke oder einen anderen Regenschutz.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Merkliste

    Ihre Merkliste ist leer.

    Merkliste wird geladen

    Studienreisen

      Hotels

        Verlängerungen

          Kontakt

          Sie haben Fragen zu unseren Studienreisen oder zur Online-Buchung?

          +49 (0) 431 5446-0

          Unser Service-Center ist Mo - Fr von 08:00 bis 20:00 Uhr und Sa von 09:00 bis 13:00 Uhr für Sie da!

          oder schreiben Sie uns: