Kroatien, Montenegro, Slowenien

Venezianischer Charme am Rande des Balkans

13-Tage-Dr. Tigges Studienreise ab € 2.095,- /  € 1.860,-

2L3T000
Jetzt buchen


Kroatien+Montenegro+Slowenien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +7 
Kroatien+Montenegro+Slowenien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +8 
Kroatien+Montenegro+Slowenien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +9 
Kroatien+Montenegro+Slowenien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +10 
Kroatien+Montenegro+Slowenien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +11

Venezianischer Charme am Rande des Balkans

13-Tage-Dr. Tigges Studienreise ab € 2.095,- /  € 1.860,-

Angelika Meißner

Angelika Meißner

Seit vielen Jahren leite ich Studienreisen in Asien, dem Orient und Europa ─ und die Länder an der Küste der Adria haben es mir besonders angetan. Hier liegen die Schätze häufig im Verborgenen ─ gemeinsam machen wir uns daran, sie zu entdecken: von den grünen Hügeln Istriens über die Filmkulisse der Plitvicer Seen bis zu den geschichtsträchtigen Städten Split und Dubrovnik. Ihre Angelika Meißner

Drei gute Gründe für diese Reise

  • Unser bewährter Klassiker
  • Kroatien und Slowenien auf einen Blick
  • Die Bucht von Kotor in Montenegro

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis Split/ab Dubrovnik*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Fährüberfahrten nach Hvar, Peljesac und Korcula
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Ljubljana und die Adelsberger Grotte
    • Venezianischer Charme: Sibenik und Zadar
    • Wanderungen in den Nationalparks Plitvice und Krka
    • UNESCO-Welterbe: Split und Dubrovnik
  • Besichtigungen mit Audio-System
  • Alle Eintrittsgelder
  • 12 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 12x Frühstück, 2x Mittagessen, 10x Abendessen
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
* bei Eigenanreise nicht inklusive

Kategorien

Diese Reise finden Sie in den Kategorien:


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Kroatien, Montenegro, Slowenien

    Venezianischer Charme am Rande des Balkans

    13-Tage-Dr. Tigges Studienreise

    Stationen

    Gesamten Verlauf zeigen
    • 1. Tag
      Anreise nach Split
    • 2. Tag
      Split: eine kaiserliche Residenz
    • 3. Tag
      Von Split nach Plitvice
    • 4. Tag
      Von Plitvice über Zagreb nach Catez ob Savi
    • 5. Tag
      Von Ljubljana nach Rabac
    • 6. Tag
      Das grüne Istrien
    • 7. Tag
      Von Rabac nach Zadar
    • 8. Tag
      Von Zadar nach Split
    • 9. Tag
      Von Split über Hvar nach Peljesac
    • 10. Tag
      Von Peljesac nach Dubrovnik ─ Oresac
    • 11. Tag
      Die Bucht von Kotor
    • 12. Tag
      Dubrovnik: die Perle der Adria
    • 13. Tag
      Rückreise
    Venezianischer Charme am Rande des Balkans
    Seit vielen Jahren leite ich Studienreisen in Asien, dem Orient und Europa ─ und die Länder an der Küste der Adria haben es mir besonders angetan. Hier liegen die Schätze häufig im Verborgenen ─ gemeinsam machen wir uns daran, sie zu entdecken: von den grünen Hügeln Istriens über die Filmkulisse der Plitvicer Seen bis zu den geschichtsträchtigen Städten Split und Dubrovnik. Ihre Angelika Meißner
    1. Tag
    Anreise nach Split
    Nach der Ankunft am Flughafen Split richten wir uns erst einmal im Hotel im nahe gelegenen Seget ein. (A)
    2. Tag
    Split: eine kaiserliche Residenz
    Der römische Kaiser Diokletian war ein Sohn Dalmatiens. Er hinterließ ein zwiespältiges Erbe. Gelobt für seine Reform des römischen Reichs kennt man ihn aber auch in vielen Regionen Europas als Verfolger der Christen. Wir folgen in der lebendigen Hafenstadt Split seinen Spuren, von seinem ehemaligen Palast bis zu seinem Mausoleum, der heutigen Kathedrale. Bei unserem Spaziergang erkennen wir schnell, dass neben den Römern vor allem die Venezianer ihrem »Spalato« einen architektonischen Stempel aufgedrückt haben. Später am Tag bummeln wir durch das Städtchen Trogir, wie Split UNESCO-Welterbe. 60 km (F, A)
    3. Tag
    Von Split nach Plitvice
    Malerisch liegt Primosten im Licht des Morgens: Zeit für einen Fotostopp auf dem Weg nach Plitvice. Höhepunkt des Tages ist das unvergleichliche Mosaik aus türkisfarbenen Seen, Wasserfällen, Kaskaden und begrünten Inseln im Nationalpark Plitvicer Seen. Wir genießen ausgiebig dieses einmalige Schauspiel der Natur. 180 km (F, A)
    4. Tag
    Von Plitvice über Zagreb nach Catez ob Savi
    In Zagreb spazieren wir von den Gründerzeitbauten der Neustadt über den Jelacic-Platz und den Dolac ─ den Grünmarkt ─ zum Kaptol-Platz. Er wird sichtlich von der Kathedrale Maria Himmelfahrt dominiert. Danach geht es in die Oberstadt, die heute das politische
    Zentrum des Landes ist. Nachdem wir die Grenze nach Slowenien überquert haben, ist es nicht mehr weit zu unserem Spa-Hotel. 180 km (F, A)
    5. Tag
    Von Ljubljana nach Rabac
    Ein Hauch von Habsburg! Wir erkunden Ljubljana auf den Spuren einer 5.000-jährigen Besiedlungsgeschichte. Römisches Erbe, eine Altstadt mit mittelalterlicher Burg, Renaissance-, Barock- und Jugendstilfassaden erwarten uns in der eleganten slowenischen Metropole. In Postojna hat sich die Natur ihre eigenen Kathedralen gebaut. Die 20 Kilometer tiefe Adelsberger Grotte ist eine der größten und faszinierendsten Höhlensysteme Europas. Anschließend erreichen wir unser Hotel in Rabac. 320 km (F, A)
    6. Tag
    Das grüne Istrien
    Die Orte der Halbinsel Istrien sind kunstgeschichtliche Juwelen, in Jahrhunderten geschliffen. In der Altstadt von Porec glänzt die Euphrasius-Basilika mit ihren Mosaiken aus dem 6. Jahrhundert. Bei einem Fotostopp im Städtchen Rovinj bemerken wir den unübersehbaren venezianischen Einfluss. In Pula finden wir römische Bauten, wie das aus dem 2. Jahrhundert stammende Amphitheater. Landestypische Küche gibt es während eines Mittagessens in einem istrischen Dorflokal. 240 km (F, M, A)
    7. Tag
    Von Rabac nach Zadar
    Vorbei an Rijeka geht es entlang der Küste wieder in den Süden nach Senj, einer kleinen Stadt und einem bei den Venezianern über Jahrhunderte gefürchteten Piratennest. Zadar blickt auf eine 2.000 Jahre alte Geschichte zurück, welche die Stadt uns gerne präsentiert. Bedeutendstes Bauwerk ist die auf den Fundamenten des römischen Forums erbaute zweigeschossige Rundkirche Sveti Donat. 240 km (F, A)
    8. Tag
    Von Zadar nach Split
    Tiefe Schluchten, Karstlandschaften, sanfte grüne Hügel. All das erwartet uns im Krka-Nationalpark. Der Fluss Krka bahnt sich seinen Weg über sieben große Wasserfälle, durch Stromschnellen und Seen, bevor er 46 Meter tiefer ins Meer mündet. Ein Platz für ein rustikales Mittagessen. Abwechslungsreiche Ansichten sind uns also garantiert! Den Nachmittag verbringen wir in Sibenik, das terrassenförmig an den Kalkfels im Mündungsgebiet des Krka-Flusses gebaut wurde. Hier begeistert die zum UNESCO-Welterbe zählende Jakobus-Kathedrale, der wohl schönste Renaissancebau an der östlichen Adria. 160 km (F, M)
    9. Tag
    Von Split über Hvar nach Peljesac
    Inselhopping in der Adria! Früh am Morgen setzen wir auf die Insel Hvar über, besuchen das von den Griechen gegründete Stari Grad und genießen das Lebensgefühl der »Märchenstadt« Hvar. Architektur, Natur und Klima fügen sich hier zu einem idyllischen Gesamtbild. Später am Tag fahren wir auf die Halbinsel Peljesac hinüber, wo wir in Orebic Quartier beziehen. (F, A)
    10. Tag
    Von Peljesac nach Dubrovnik ─ Oresac
    Wie schaffe ich mir eine Open-Air Klimaanlage, wenn ich im 13. Jahrhundert eine Stadt anlege und keinen Strom habe? In der Inselhauptstadt Korcula fand man eine ebenso geniale wie einfache Lösung. Man legte die Straßen im Fischgrätmuster an. Bei einem individuellen Spaziergang durch die Gassen spüren Sie den milden Wind auf Ihrer Haut. Wieder auf die Halbinsel Peljesac zurückgekehrt, staunen wir in Ston über die gewaltige Landmauer aus dem Mittelalter. 120 km (F)
    11. Tag
    Die Bucht von Kotor
    Der heutige Ausflug führt uns in den dritten Staat auf dieser Reise: nach Montenegro, in das Land der schwarzen Berge. Wir erkunden mit der Bucht von Kotor eine der schönsten Meeresbuchten der Welt, die 20 Kilometer tief in das Land eindringt. Im smaragdgrünen Wasser spiegeln sich schroffe Felshänge, kleine Strände werden von Palmen und Oleander umrahmt. In der gleichnamigen Stadt Kotor spazieren wir durch enge Gassen zu Festungstürmen und hören von der bewegten 2.000-jährigen Geschichte der Region. 210 km (F, A)
    12. Tag
    Dubrovnik: die Perle der Adria
    Das UNESCO-Welterbe Dubrovnik öffnet uns ein großartiges Schaufenster der Geschichte. Umschlossen von mittelalterlichen Stadtmauern und Festungswerken, die vom Meer umspült werden, strahlt die alte Hafenstadt in ewiger Schönheit. Wir nehmen uns viel Zeit für das »alte« Dubrovnik. Wir flanieren auf dem »Stradun« zum Dominikaner-Kloster, von dort zum Hafen und zur Maria-Himmelfahrts-Kathedrale. Direkt gegenüber liegt der Rektorenpalast, der Sitz des einstig unabhängigen Senats. Wer möchte, kann tolle Fotomotive entdecken, wenn er die etwa zwei Kilometer lange Stadtmauer begeht. (F, A)
    13. Tag
    Rückreise
    Heute verabschieden wir uns von der Adriaküste und treten die Heimreise an. Es sei denn, Sie verlängern Ihren Urlaub um einige Tage. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Split

    Nach der Ankunft am Flughafen Split richten wir uns erst einmal im Hotel im nahe gelegenen Seget ein. (A)

    2. Tag: Split: eine kaiserliche Residenz

    Der römische Kaiser Diokletian war ein Sohn Dalmatiens. Er hinterließ ein zwiespältiges Erbe. Gelobt für seine Reform des römischen Reichs kennt man ihn aber auch in vielen Regionen Europas als Verfolger der Christen. Wir folgen in der lebendigen Hafenstadt Split seinen Spuren, von seinem ehemaligen Palast bis zu seinem Mausoleum, der heutigen Kathedrale. Bei unserem Spaziergang erkennen wir schnell, dass neben den Römern vor allem die Venezianer ihrem »Spalato« einen architektonischen Stempel aufgedrückt haben. Später am Tag bummeln wir durch das Städtchen Trogir, wie Split UNESCO-Welterbe. 60 km (F, A)

    3. Tag: Von Split nach Plitvice

    Malerisch liegt Primosten im Licht des Morgens: Zeit für einen Fotostopp auf dem Weg nach Plitvice. Höhepunkt des Tages ist das unvergleichliche Mosaik aus türkisfarbenen Seen, Wasserfällen, Kaskaden und begrünten Inseln im Nationalpark Plitvicer Seen. Wir genießen ausgiebig dieses einmalige Schauspiel der Natur. 180 km (F, A)

    4. Tag: Von Plitvice über Zagreb nach Catez ob Savi

    In Zagreb spazieren wir von den Gründerzeitbauten der Neustadt über den Jelacic-Platz und den Dolac ─ den Grünmarkt ─ zum Kaptol-Platz. Er wird sichtlich von der Kathedrale Maria Himmelfahrt dominiert. Danach geht es in die Oberstadt, die heute das politische
    Zentrum des Landes ist. Nachdem wir die Grenze nach Slowenien überquert haben, ist es nicht mehr weit zu unserem Spa-Hotel. 180 km (F, A)

    5. Tag: Von Ljubljana nach Rabac

    Ein Hauch von Habsburg! Wir erkunden Ljubljana auf den Spuren einer 5.000-jährigen Besiedlungsgeschichte. Römisches Erbe, eine Altstadt mit mittelalterlicher Burg, Renaissance-, Barock- und Jugendstilfassaden erwarten uns in der eleganten slowenischen Metropole. In Postojna hat sich die Natur ihre eigenen Kathedralen gebaut. Die 20 Kilometer tiefe Adelsberger Grotte ist eine der größten und faszinierendsten Höhlensysteme Europas. Anschließend erreichen wir unser Hotel in Rabac. 320 km (F, A)

    6. Tag: Das grüne Istrien

    Event-Tipp

    Im Frühherbst wird in Opatija und Lovran »Marunada«, das Maronenfest gefeiert. In dieser Zeit bieten viele Restaurants, Cafés und Stände leckere Süßspeisen aus Maronen an.

    Die Orte der Halbinsel Istrien sind kunstgeschichtliche Juwelen, in Jahrhunderten geschliffen. In der Altstadt von Porec glänzt die Euphrasius-Basilika mit ihren Mosaiken aus dem 6. Jahrhundert. Bei einem Fotostopp im Städtchen Rovinj bemerken wir den unübersehbaren venezianischen Einfluss. In Pula finden wir römische Bauten, wie das aus dem 2. Jahrhundert stammende Amphitheater. Landestypische Küche gibt es während eines Mittagessens in einem istrischen Dorflokal. 240 km (F, M, A)

    7. Tag: Von Rabac nach Zadar

    Vorbei an Rijeka geht es entlang der Küste wieder in den Süden nach Senj, einer kleinen Stadt und einem bei den Venezianern über Jahrhunderte gefürchteten Piratennest. Zadar blickt auf eine 2.000 Jahre alte Geschichte zurück, welche die Stadt uns gerne präsentiert. Bedeutendstes Bauwerk ist die auf den Fundamenten des römischen Forums erbaute zweigeschossige Rundkirche Sveti Donat. 240 km (F, A)

    8. Tag: Von Zadar nach Split

    Tiefe Schluchten, Karstlandschaften, sanfte grüne Hügel. All das erwartet uns im Krka-Nationalpark. Der Fluss Krka bahnt sich seinen Weg über sieben große Wasserfälle, durch Stromschnellen und Seen, bevor er 46 Meter tiefer ins Meer mündet. Ein Platz für ein rustikales Mittagessen. Abwechslungsreiche Ansichten sind uns also garantiert! Den Nachmittag verbringen wir in Sibenik, das terrassenförmig an den Kalkfels im Mündungsgebiet des Krka-Flusses gebaut wurde. Hier begeistert die zum UNESCO-Welterbe zählende Jakobus-Kathedrale, der wohl schönste Renaissancebau an der östlichen Adria. 160 km (F, M)

    9. Tag: Von Split über Hvar nach Peljesac

    Inselhopping in der Adria! Früh am Morgen setzen wir auf die Insel Hvar über, besuchen das von den Griechen gegründete Stari Grad und genießen das Lebensgefühl der »Märchenstadt« Hvar. Architektur, Natur und Klima fügen sich hier zu einem idyllischen Gesamtbild. Später am Tag fahren wir auf die Halbinsel Peljesac hinüber, wo wir in Orebic Quartier beziehen. (F, A)

    10. Tag: Von Peljesac nach Dubrovnik ─ Oresac

    Wie schaffe ich mir eine Open-Air Klimaanlage, wenn ich im 13. Jahrhundert eine Stadt anlege und keinen Strom habe? In der Inselhauptstadt Korcula fand man eine ebenso geniale wie einfache Lösung. Man legte die Straßen im Fischgrätmuster an. Bei einem individuellen Spaziergang durch die Gassen spüren Sie den milden Wind auf Ihrer Haut. Wieder auf die Halbinsel Peljesac zurückgekehrt, staunen wir in Ston über die gewaltige Landmauer aus dem Mittelalter. 120 km (F)

    11. Tag: Die Bucht von Kotor

    Der heutige Ausflug führt uns in den dritten Staat auf dieser Reise: nach Montenegro, in das Land der schwarzen Berge. Wir erkunden mit der Bucht von Kotor eine der schönsten Meeresbuchten der Welt, die 20 Kilometer tief in das Land eindringt. Im smaragdgrünen Wasser spiegeln sich schroffe Felshänge, kleine Strände werden von Palmen und Oleander umrahmt. In der gleichnamigen Stadt Kotor spazieren wir durch enge Gassen zu Festungstürmen und hören von der bewegten 2.000-jährigen Geschichte der Region. 210 km (F, A)

    12. Tag: Dubrovnik: die Perle der Adria

    Das UNESCO-Welterbe Dubrovnik öffnet uns ein großartiges Schaufenster der Geschichte. Umschlossen von mittelalterlichen Stadtmauern und Festungswerken, die vom Meer umspült werden, strahlt die alte Hafenstadt in ewiger Schönheit. Wir nehmen uns viel Zeit für das »alte« Dubrovnik. Wir flanieren auf dem »Stradun« zum Dominikaner-Kloster, von dort zum Hafen und zur Maria-Himmelfahrts-Kathedrale. Direkt gegenüber liegt der Rektorenpalast, der Sitz des einstig unabhängigen Senats. Wer möchte, kann tolle Fotomotive entdecken, wenn er die etwa zwei Kilometer lange Stadtmauer begeht. (F, A)

    13. Tag: Rückreise

    Heute verabschieden wir uns von der Adriaküste und treten die Heimreise an. Es sei denn, Sie verlängern Ihren Urlaub um einige Tage. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Lufthansa (LH) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Der Reiseveranstalter behält sich in dringenden Fällen einen Reiseleiterwechsel vor.

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Abflugorte und Aufpreise in €

    Preis pro Person ab/bis gewähltem Abflughafen

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis Split/ab Dubrovnik*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Fährüberfahrten nach Hvar, Peljesac und Korcula
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Ljubljana und die Adelsberger Grotte
      • Venezianischer Charme: Sibenik und Zadar
      • Wanderungen in den Nationalparks Plitvice und Krka
      • UNESCO-Welterbe: Split und Dubrovnik
    • Besichtigungen mit Audio-System
    • Alle Eintrittsgelder
    • 12 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 12x Frühstück, 2x Mittagessen, 10x Abendessen
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Seget 2 Viktorija
    Plitvice 1 Plitvice
    Catez ob Savi 1 Terme Catez
    Rabac 2 Valamar Sanfior
    Zadar 1 Pinija
    Split 1 Atrium
    Orebic 1 Aminess Grand Azur
    Dubrovnik 3 Sun Gardens
    Nach oben
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Visumfrei für 90 Tage. Notwendig sind: jeweils mindestens für den Aufenthalt gültiger Reisepass oder vorläufiger Reisepass, Personalausweis oder vorläufiger Personalausweis sowie Rück- oder Weiterreisetickets und ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt.

    Einreise für Österreicher

    Visumfrei für 90 Tage. Notwendig sind: mindestens für den Aufenthalt gültiger Reisepass oder Personalausweis sowie Rück- oder Weiterreisetickets und ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt.

    Einreise für Schweizer

    Visumfrei für 90 Tage. Notwendig sind: mindestens für den Aufenthalt gültiger Reisepass oder nationale Identitätskarte sowie Rück- oder Weiterreisetickets und ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt.

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik Kroatien grenzt im Norden an Slowenien und Ungarn, im Osten an Serbien und Montenegro sowie an Bosnien-Herzegowina und im Westen an das Mittelmeer (Adria). Der südlichste Landeszipfel um Dubrovnik ist durch eine Verbindung von Bosnien-Herzegowina ans Meer vom Hauptland getrennt.

    Fläche: 56.542 km².

    Verwaltungsstruktur: 20 Provinzen (Zupanija) und der Hauptstadtbezirk Zagreb.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 4,3 Millionen

    Städte:

    Zagreb (Hauptstadt) ca. 686.600

    Split ca. 165.900

    Rijeka (Fiume) ca. 127.500

    Osijek ca. 83.500

    Zadar ca. 70.700

    Pula ca. 57.200

    Sprache

    Die Amtssprache ist Kroatisch, es wird auch Deutsch, Englisch und Italienisch verstanden.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ).

    Da auch in Kroatien die europäische Sommerzeit gilt, besteht das ganze Jahr über kein Zeitunterschied.

    Stromspannung

    In der Regel 220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

    Telefon/Post

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Kroatien ist 00385, von Kroatien nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

    Auslandsgespräche führt man am besten von einem Postamt oder von einer Telefonzelle aus. Die öffentlichen Fernsprecher werden mit einer Telefonkarte bedient, die man bei Postämtern, an Zeitungskiosken und in Hotels kaufen kann.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei 92 oder 112, Unfallrettung 94 oder 112, Feuerwehr 93 oder 112.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Kroatien von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone. Die regionale Abdeckung mit Mobilfunk ist deutlich über 90 Prozent.

    Internet

    Länderkürzel: .hr

    Internetcafés sind in Kroatien weit verbreitet.

    Feiertage

    Feiertage 2017:

    1. Januar (Neujahr)

    6. Januar (Dreikönigstag)

    17. April (Ostermontag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    15. Juni (Fronleichnam)

    22. Juni (Anti-Faschismustag)

    25. Juni (Staatsfeiertag)

    5. August (Tag des Sieges und der Dankbarkeit)

    15. August (Mariä Himmelfahrt)

    8. Oktober (Unabhängigkeitstag)

    1. November (Allerheiligen)

    25. und 26. Dezember (Weihnachten)

    Fällt ein Feiertag auf einen Sonntag, so wird er am folgenden Montag nachgefeiert.

    Teile der Bevölkerung begehen die muslimischen Feiertage.

    Die Hauptferienzeit geht von Anfang Juli bis Ende August.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 8-19 Uhr, in Großstädten auch Sa 8-13 Uhr;

    Büros: Mo bis Fr 8/9-16/17 Uhr;

    Behörden: Mo bis Fr 8.30-17 Uhr;

    Geschäfte: Mo bis Fr 7/8-20 Uhr, Sa 8-13/14 Uhr, viele Geschäfte sind bis 22 Uhr und vor allem in den Sommermonaten auch an Sonntagen geöffnet;

    Postämter: Mo bis Fr 7-19 Uhr, Sa 7-13 Uhr.

    Kleidung

    Während des Sommers genügt es, wenn man leichte Sommerkleidung und einen Regenschutz dabei hat. Für die Abende, die recht kühl werden können, sollte man auch wärmere Kleidung einpacken.

    Für die anderen Jahreszeiten ist Übergangskleidung bzw. gute Winterkleidung sowie ein guter Regenschutz zu empfehlen.

    Mehr Informationen

    Einreise für Deutsche

    Visumfrei für einen Aufenthalt bis zu maximal 90 Tagen. Notwendig sind:

    - der mindestens für die Dauer des Aufenthaltes gültige Reisepass

    - Rück- oder Weiterreiseticket und -papiere (ausgenommen bei Anreise mit Kfz)

    - ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt

    Bei einem Aufenthalt von maximal 30 Tagen in Montenegro wird für Deutsche auch der mindestens für die Dauer des Aufenthaltes gültige Personalausweis akzeptiert.

    Einreise für Österreicher

    Visumfrei für einen Aufenthalt bis zu maximal 90 Tagen. Notwendig sind:

    - der mindestens für die Dauer des Aufenthaltes gültige Reisepass

    - Rück- oder Weiterreiseticket und -papiere (ausgenommen bei Anreise mit Kfz)

    - ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt

    Bei einem Aufenthalt von maximal 30 Tagen in Montenegro wird für Österreicher auch der mindestens für die Dauer des Aufenthaltes gültige Personalausweis akzeptiert.

    Einreise für Schweizer

    Visumfrei für einen Aufenthalt bis zu maximal 90 Tagen. Notwendig sind:

    - der mindestens für die Dauer des Aufenthaltes gültige Reisepass

    - Rück- oder Weiterreiseticket und -papiere (ausgenommen bei Anreise mit Kfz)

    - ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt

    Bei einem Aufenthalt von maximal 30 Tagen in Montenegro wird für Schweizer auch der mindestens für die Dauer des Aufenthaltes gültige Personalausweis akzeptiert.

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik Montenegro (montenegrinisch “Crna Gora”) grenzt im Westen an Kroatien, im Nordwesten an Bosnien-Herzegowina, im Nordosten und Osten an Serbien, im Südosten an Kosovo, im Süden an Albanien und Südwesten an das Adriatische Meer. Montenegro ist überwiegend Bergland mit steil abfallenden Küstenbereichen. Im Norden und Osten befinden sich Hochgebirgsmassive mit dem höchsten Berg Montenegros, dem Bobotov Kuk (2.522 Meter).

    Fläche: ca. 13.812 km².

    Verwaltungsstruktur: 21 Gemeinden (Andrijevica, Bar, Berane, Bijelo Polje, Budva, Cetinje, Danilovgrad, Herceg Novi, Kolasin, Kotor, Mojkovac, Niksic, Plav, Pljevlja, Podgorica, Rozaje, Savnik, Tivat, Ulcinj und Zabljak).

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 620.000

    Städte:

    Podgorica (Titograd - Hauptstadt und Regierungssitz) ca. 151.000

    Niksic ca. 57.000

    Pljevlja ca. 19.100

    Cetinje (Amtssitz des Präsidenten) ca. 13.900

    Bar ca. 13.500

    Bijelo Polje ca. 12.900

    Herceg Novi ca. 11.100

    Tivat ca. 9.400

    Sprache

    Die offizielle Landessprache (laut Verfassung von 2007) ist die montenegrinische Sprache. Anerkannte Amtssprachen sind noch Serbisch, Albanisch, Bosnisch und Kroatisch.

    Englisch wird vielerorts verstanden, zum Teil auch Italienisch.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ). In Montenegro gilt ebenfalls die europäische Sommerzeit, daher besteht auch im Sommer kein Zeitunterschied.

    Stromspannung

    220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

    In Montenegro sind zweipolige Rundstecker in Gebrauch. Es empfiehlt sich deshalb, einen Adapter mitzunehmen. Stromausfälle sind möglich.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpost nach Europa benötigt etwa ein bis zwei Wochen.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Montenegro ist die 00382, danach folgt die Ortsvorwahl ohne die Null und dann die Teilnehmernummer.

    Die Vorwahl von Montenegro nach Deutschland ist die 0049, nach Österreich die 0043 und in die Schweiz die 0041.

    Telefonkarten (Monte-Card) bekommt man in Tabakgeschäften und Postämtern. Von Postämtern aus kann man auch telefonieren.

    NOTRUFNUMMERN: 112 oder Polizei 122, Feuer, 123, Unfallrettung 124.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800 und 3G 2100.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Montenegro von Telekom Deutschland, E-Plus, O2 und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .me

    Feiertage

    1. Januar (Neujahr) sowie 2. Januar

    1. Mai (Tag der Arbeit) sowie 2. Mai

    21. Mai (Tag der Unabhängigkeit) sowie 22. Mai

    13. Juli (Nationalfeiertag) sowie 14. Juli

    Ein staatlicher Feiertag wird an zwei Tagen gefeiert: am Feiertag an sich sowie am nachfolgenden Tag.

    Weiterhin gilt Folgendes:

    - Ist der erste staatliche Feiertag ein Sonntag, sind die nachfolgenden 2 Tage frei.

    - Fällt der zweite Feiertag auf einen Sonntag, ist nur der nächste Werktag ein Feiertag.

    Betriebe und Geschäfte können zusätzlich wegen konfessioneller Feiertage wahlweise geschlossen sein, je nachdem, welche Konfession innerhalb der Belegschaft überwiegt:

    Christliche Feiertage:

    25. März (Karfreitag)

    28. März (Ostermontag)

    1. November (Allerheiligen)

    25. und 26. Dezember (Weihnachten)

    Orthodoxe Feiertage:

    6. bis 8. Januar (Weihnachten)

    29. April (Karfreitag)

    2. Mai (Ostermontag)

    Islamische Feiertage (Verschiebungen um einen Tag, in seltenen Fällen zwei Tage, sind möglich!):

    7. bis 9. Juli (Fastenbrechen am Ende des Ramadan)

    13. bis 15. September (Opferfest)

    Jüdische Feiertage:

    23. und 24. April (Pessach)

    11. und 12. Oktober (Jom Kippur)

    Die Hauptferienmonate sind Juli und August.

    Öffnungszeiten

    Geschäfte: Mo bis Fr 8.30-19 Uhr, Sa 8-16 Uhr; Lebensmittelgeschäfte: Mo bis Sa 7-19 Uhr, in den touristischen Ortschaften bis 24 Uhr;

    Banken: Mo bis Fr 8-19 Uhr, Sa 8-15 Uhr;

    Post: Mo bis Fr 8-19 Uhr, Sa 8-14 Uhr;

    Büros: Mo bis Fr 8.30-16 Uhr.

    Kleidung

    Während des Sommers reicht in den Küstenbereichen leichte Sommerkleidung. Eine gute Sonnenbrille ist empfehlenswert. Für Ausflüge und Wanderungen im Landesinneren sind leichte Wollsachen, Regenschutz und festes Schuhwerk erforderlich. Reist man in die Berge, sollte man auf jeden Fall zu jeder Jahreszeit zusätzlich warme Kleidung mitführen.

    Mehr Informationen

    Einreise für Deutsche

    Deutsche sind für einen unbegrenzten Aufenthalt visumfrei.

    Notwendig sind für die Dauer des Aufenthalts gültiger Reisepass (für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der für die Dauer des Aufenthalts gültige Personalausweis ausreichend).

    Als Nachweis des EU-weiten Versicherungsschutzes sollte die Europäische Krankenversicherungskarte mitgeführt werden (eine private Auslandsreisekrankenversicherung wird zusätzlich empfohlen).

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Österreicher

    Österreicher sind für 90 Tage visumfrei.

    Notwendig sind der mindestens noch für die Dauer der Reise gültige Reisepass oder Personalausweis sowie ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt.

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Schweizer

    Schweizer sind für 90 Tage visumfrei.

    Notwendig sind der mindestens noch für die Dauer der Reise gültige Reisepass oder Personalausweis sowie ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt.

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik Slowenien grenzt im Norden an Österreich, im Nordosten an Ungarn, im Osten und Süden an Kroatien, im Westen an das Mittelmeer (Adriatisches Meer) und Italien.

    Fläche: 20.251 km².

    Verwaltungsstruktur: 193 Gemeinden.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 2,05 Millionen

    Städte:

    Ljubljana (Hauptstadt) ca. 279.700

    Maribor ca. 112.400

    Kranj ca. 54.800

    Koper ca. 52.200

    Celje ca. 48.800

    Piran ca. 17.700

    Izola ca. 16.00

    Bled ca. 8.100

    Portoroz

    Sprache

    Es wird überwiegend Slowenisch gesprochen. In den Grenzregionen zum Westen sowie den Fremdenverkehrsgebieten wird jedoch auch etwas Deutsch und Italienisch verstanden und gesprochen.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ). Auch in Slowenien gilt die europäische Sommerzeit (kein Zeitunterschied).

    Telefon/Post

    Telefon

    Die Vorwahl für Ferngespräche von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Slowenien ist 00386, von Slowenien nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Auslandsgespräche sind aus Telefonzellen, Postämtern und Hotels möglich. Telefonkarten sind in Postämtern, Tabakgeschäften und Zeitungskiosken erhältlich.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei 113, Unfallrettung und Feuerwehr 112, in den Mobilnetzen 112.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Slowenien von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .si

    Feiertage

    1. Januar (Neujahr)

    8. Februar (Tag der slowenischen Kultur)

    28. März (Ostermontag)

    27. April (Tag des Aufstandes)

    1. und 2. Mai (Tag der Arbeit)

    25. Juni (Staatsfeiertag)

    15. August (Mariä Himmelfahrt)

    31. Oktober (Reformationstag)

    1. November (Allerheiligen)

    25. Dezember (Weihnachten)

    26. Dezember (Tag der Unabhängigkeit und Einheit)

    Die Hauptferienmonate sind Juli und August.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 9-12, 14-17/19 Uhr, Hauptstellen Sa 8-12 Uhr;

    Geschäfte: Es gibt keine gesetzlichen Ladenschlusszeiten. Üblich sind folgende Öffnungszeiten: Kaufhäuser 9-19/20 Uhr; kleinere Geschäfte 8/9 bis 12 Uhr und 15/16 bis 19/19.30 Uhr (auch montags bis samstags). Einkaufszentren in größeren Städten haben auch sonntags von 8 bis 15 Uhr geöffnet;

    Postämter: Mo bis Fr 8-18 Uhr, Sa 8-12/13 Uhr. Nachtschalter- und Wochenendservice in größeren Städten.

    Behörden: Mo bis Fr 8-16 Uhr; die Mittagspause beträgt eine halbe bis eine Stunde.

    Büros: Mo bis Fr 8/9-16/17 Uhr; die Mittagspause dauert eine halbe bis eine Stunde.

    Kleidung

    Für den Aufenthalt während des Sommers genügt leichte Sommerkleidung. Man sollte jedoch immer auch eine Regenjacke oder einen anderen Regenschutz dabeihaben. Für die Gebirgsgegenden empfehlen sich außerdem auch Wollsachen.

    Für die anderen Jahreszeiten sollte man Übergangskleidung bzw. gute Winterkleidung mitnehmen. Ein Regenschutz ist auch zu dieser Zeit unbedingt erforderlich.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Verlängerungsprogramme

    Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


    Verlängerungen werden geladen

    Merkliste

    Ihre Merkliste ist leer.

    Merkliste wird geladen

    Studienreisen

      Hotels

        Verlängerungen

          Kontakt

          Sie haben Fragen zu unseren Studienreisen oder zur Online-Buchung?

          +49 (0) 431 5446-0

          Unser Service-Center ist Mo - Fr von 08:00 bis 20:00 Uhr und Sa von 09:00 bis 13:00 Uhr für Sie da!

          oder schreiben Sie uns: