China

Zu den Ursprüngen chinesischer Hochkultur

18-Tage-Dr. Tigges Studienreise ab € 2.545,- /  € 1.995,-

280T027
Jetzt buchen


China+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +7 
China+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +8 
China+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +9 
China+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +10 
China+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +11

Zu den Ursprüngen chinesischer Hochkultur

18-Tage-Dr. Tigges Studienreise ab € 2.545,- /  € 1.995,-

Yang Weiping

Yang Weiping

Tiefer und tiefer begeben wir uns auf die Spuren der Kultur Chinas: Von Beijing über Xian bis Shanghai sehen wir Orte, die China auch heute noch prägen. Einzigartige Momente erleben wir etwa bei den andächtigen Ritualen im Ahnentempel von Jinci und den jahrhundertealten Unterweisungen der Shaolin-Mönche. Ich freue mich auf Sie! Ihre Yang Weiping

Drei gute Gründe für diese Reise

  • Traditionelles Gästehaus in Pingyao
  • Buddhistische Höhlentempel in Datong und Luoyang
  • Heiliger Berg Wutai Shan

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit Lufthansa in der Economy-Class bis Beijing/ab Shanghai*
  • Inlandsflug mit nationaler Fluggesellschaft in der Economy-Class
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern*
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Bahnfahrten laut Programm
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Yungang-Felsengrotten bei Datong
    • Heiliger Berg Wutai Shan
    • Große Mauer bei Mutianyu
    • Hängendes Kloster am Berg Heng Shan
    • Zubereitung traditioneller Jiaozi
    • Shaolin-Kloster bei Luoyang
    • Treffen mit einem Meister der chinesischen Medizin
  • Besichtigungen mit Audio-System
  • Alle Eintrittsgelder
  • 13 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 3 Übernachtungen in einem landestypischen Gästehäusern
  • 16x Frühstück, 14x Mittagessen, 7x Abendessen
  • Abschiedsabendessen in Shanghai
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
* bei Eigenanreise nicht inklusive

Kategorien

Diese Reise finden Sie in den Kategorien:


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    China

    Zu den Ursprüngen chinesischer Hochkultur

    18-Tage-Dr. Tigges Studienreise

    Stationen

    Gesamten Verlauf zeigen
    • 1. Tag
      Vorfreude auf China
    • 2. Tag
      Beijing: erste Annäherungen
    • 3. Tag
      Beijing: Einsichten und Weitblicke
    • 4. Tag
      Von Beijing nach Datong
    • 5. Tag
      Datong: der Zauber Buddhas
    • 6. Tag
      Von Datong zum Wutai Shan
    • 7. Tag
      Wutai Shan: die heilige Residenz
    • 8. Tag
      Vom Wutai Shan nach Pingyao
    • 9. Tag
      Pingyao: Tradition am Wegesrand
    • 10. Tag
      Von Pingyao nach Xian
    • 11. Tag
      Xian: historisches Museum und Wildganspagode
    • 12. Tag
      Xian: 2.000 Jahre an einem Tag
    • 13. Tag
      Von Xian nach Luoyang
    • 14. Tag
      Von Luoyang über Shanghai nach Wuzhen
    • 15. Tag
      Von Wuzhen nach Hangzhou
    • 16. Tag
      Von Hangzhou nach Shanghai
    • 17. Tag
      Shanghai: die Zukunft hat begonnen
    • 18. Tag
      Rückflug oder Anschlussurlaub
    Zu den Ursprüngen chinesischer Hochkultur
    Tiefer und tiefer begeben wir uns auf die Spuren der Kultur Chinas: Von Beijing über Xian bis Shanghai sehen wir Orte, die China auch heute noch prägen. Einzigartige Momente erleben wir etwa bei den andächtigen Ritualen im Ahnentempel von Jinci und den jahrhundertealten Unterweisungen der Shaolin-Mönche. Ich freue mich auf Sie! Ihre Yang Weiping
    1. Tag
    Vorfreude auf China
    Sie fliegen nach Beijing, dem Herz der Volksrepublik China.
    2. Tag
    Beijing: erste Annäherungen
    Nach der Einreise geht es gleich weiter zur prächtigen Parkanlage des Sommerpalastes, der uns zum Verweilen einlädt. Die ersten Eindrücke machen klar: Die Ausmaße sind größer als erwartet! Unser gemeinsamer entspannter Spaziergang durch die kaiserliche Sommerfrische bringt uns sogleich dem Ideal einer chinesischen Gartenlandschaft näher. Heute ist der vom künstlich angelegten Kunming-See dominierte Sommerpalast die größte Parkanlage Beijings. Genießen wir die Aussichten. (A)
    3. Tag
    Beijing: Einsichten und Weitblicke
    Die Halle der Ernteopfer in Beijings zweitgrößter Parkanlage, dem Himmelstempel, ist eines der Wahrzeichen der Stadt. Wir erleben die lebendige Atmosphäre dieses beliebten Treffpunkts bei einem Spaziergang. Kaum vorzustellen, dass einstmals dieser Ort ausschließlich dem Kaiser vorbehalten war. Und ein weiterer Höhepunkt erwartet uns! Das fantastische Bergpanorama der Großen Mauer bei Mutianyu ist einzigartig. Wir sind so nah bei den Völkern der Steppe und fühlen uns plötzlich verwoben mit der Geschichte von Kriegszügen und Eroberungen. Ein Tipp für den Abend: Staunen Sie bei einer Kung Fu Vorführung über das Geschick der Kampfkünstler. 180 km (F, M)
    4. Tag
    Von Beijing nach Datong
    Heute geht es zum Kaiserpalast ─ bis zum heutigen Tage eine unvergleichliche Herrscher-Residenz. Pralles Leben und Intrigen, persönliche Schicksale und weltbewegende Entscheidungen prägten für rund 500 Jahre das Leben im Zentrum chinesischer Macht. Wir lauschen den alten Geschichten und bewundern die prunkvolle Ausstellung edlen Porzellans! Dann geht´s auf zum Bahnhof. Und in etwa sechs Stunden sind wir in Datong. (F, M)
    5. Tag
    Datong: der Zauber Buddhas
    Einst regierte ein Steppenvolk in Datong, der Hauptstadt der Wei-Dynastie vor 1.500 Jahren. Der Buddhismus kam als ein Kulturimport über die Seidenstraße und bis heute ziehen die Skulpturen der weltberühmten Yungang-Grotten jeden Besucher in ihren Bann. Die zeitlos-entrückten Blicke riesiger Buddhastatuen offenbaren in ihrer tiefen Gelassenheit an diesem Ort die Essenz einer bezaubernden asiatischen Lebensweisheit. Eine Magie, der auch wir uns nicht entziehen können. Bevor wir den Tag bei einem Bummel durch die Altstadt ausklingen lassen, besuchen wir noch eine der am besten erhaltenen Tempelanlagen der Region, den Shanhua-Tempel. (F, M)
    6. Tag
    Von Datong zum Wutai Shan
    Wir verlassen Datong. Sanfte Hügel weichen den engen Schluchten des Heng Shan-Gebirges. Unvermittelt trifft uns ein Bild wie aus vergangenen Zeiten ─ das »Hängende Kloster« taucht vor uns auf. Vor über 1.400 Jahren haben hier Mönche zu Buddhas Ehren ein Kloster in die Felsenhänge gebaut ─ wie ein Vogelnest schwebt die Tempelanlage über der Schlucht. Weiter geht es auf dem Passweg des Wutai Shan (2.200 Meter), von dem sich spektakuläre Ausblicke auf das Hochgebirgstal eröffnen. 250 km (F, M, A)
    7. Tag
    Wutai Shan: die heilige Residenz
    Erfrischt von der Bergluft erwachen wir voller Tatendrang: Einen ganzen Tag besichtigen wir die verwunschene Welt des »Fünf-Terrassen-Berges«! Viele halten den Wutai Shan mit seinen mehr als 50 Klöstern auch für die Residenz des Bodhisattva Manjushri. Über zahlreiche Stufen begeben wir uns gemeinsam auf eine spannende Entdeckungstour. (F, M, A)
    8. Tag
    Vom Wutai Shan nach Pingyao
    Es ist eine seltsam karge Landschaft, die das Bild bestimmt, wenn wir uns heute auf den Weg in die Provinzhauptstadt Taiyuan machen. Im Ahnentempel Jinci erhalten wir seltene Einblicke in die ritualisierte und für Chinesen so wichtige Verehrung der Vorfahren. Wir fahren weiter in das pittoreske Pingyao. 250 km (F, M, A)
    9. Tag
    Pingyao: Tradition am Wegesrand
    Ein begeisternder Besichtigungstag in einem Ort, der jedes Klischee einer alten, chinesischen Stadt erfüllt! Pingyao war einst ein einflussreiches Handelszentrum und sein traditionelles Stadtbild blieb weitgehend erhalten. Wir erkunden die pittoreske Altstadt mit ihren Bankenmuseen, dem Konfuziustempel und vielen kleinen Geschäften. (F, M, A)
    10. Tag
    Von Pingyao nach Xian
    Der Besuch des Shuanglin-Tempels mit seinen 2.000 Jahre alten Skulpturen begeistert ebenso wie unser anschließender Spaziergang auf der noch völlig intakten Stadtmauer. Danach schauen wir bei einer traditionellen Wohnanlage einer wohlhabenden Kaufmannsfamilie vorbei. Mit dem Expresszug fahren wir durch die Shanxi-Ebene und erreichen unser Tagesziel Xian. (F, M, A)
    11. Tag
    Xian: historisches Museum und Wildganspagode
    Um uns einen Eindruck von Chinas wechselvoller Geschichte zu verschaffen, besuchen wir das Historische Museum und die Kleine Wildganspagode. Mittags werden wir in die Kunst der Zubereitung chinesischer Jiaozi, eine Art von Maultaschen, eingeführt. (F, M)
    12. Tag
    Xian: 2.000 Jahre an einem Tag
    Dieser Moment bleibt unvergessen ─ wir treten einer Armee von etwa 8.000 tönernen Soldaten, -pferden und -kutschen gegenüber. Nach über 2.000 Jahren manifestiert sich hier die Macht des ersten chinesischen Kaisers wie am ersten Tag. Zurück in Xian bewundern wir im Stelenwald-Museum die größte Sammlung historischer Steintafeln Chinas. (F, M)
    13. Tag
    Von Xian nach Luoyang
    Während der Fahrt nach Luoyang wird uns gewiss nicht langweilig. Wir kommen zum Beispiel am 2.155 Meter hohen Berg Hua Shan vorbei, einem der fünf mythischen Berge Chinas, und erreichen schließlich die Provinz Henan, »südlich des Gelben Flusses«, die für viele die Wiege der chinesischen Hochkultur ist. In Luoyang wartet bereits ein Bus darauf, uns zu einem weiteren Höhepunkt der Reise zu bringen ─ den Longmen-Grotten am Luo Fluss. Bei einem Spaziergang am gegenüberliegenden Ufer erhalten wir einen umfassenden Überblick. Was ist so spannend an einer Höhle, werden Sie denken? Warten Sie, bis wir inmitten der rund 100.000 kleinen und großen Buddhastatuen stehen! (F, M)
    14. Tag
    Von Luoyang über Shanghai nach Wuzhen
    Shaolin, das Ursprungskloster des Kung Fu am Fuße der Song-Berge, ist längst ein Mythos geworden. Das ständig wachsende Areal ist ein Magnet für Kampfsportanhänger aus aller Welt. Wir haben die Gelegenheit, den Mönchen bei der Unterweisung zuzuschauen, die auf das 6. Jahrhundert zurück geht. Wir fliegen von Zhengzhou weiter nach Shanghai und fahren nach Wuzhen. 130 km (F, M)
    15. Tag
    Von Wuzhen nach Hangzhou
    Zeitig brechen wir auf zu unserem Bummel im Wasserdorf Wuzhen mit seiner malerischen Altstadt und den kleinen Handwerksbetrieben, in denen gestickt und Tee geröstet wird. Unser Tagesziel ist Hangzhou, Hauptstadt der Provinz Zhejiang und Endpunkt des Kaiserkanals. Inmitten einer friedvollen und wunderschönen Umgebung besuchen wir den Yongfu Tempel. (F, M)
    16. Tag
    Von Hangzhou nach Shanghai
    Hangzhou ─ das Paradies auf Erden? Da ist man ja erst einmal skeptisch ─ und anschließend ganz kleinlaut. Spätestens, wenn wir mit dem Boot auf dem Westsee unterwegs sind, wird uns alles vorkommen wie eine nicht enden wollende liebliche chinesische Tuschezeichnung. Herzschmerz inbegriffen! Ob es dagegen ein Mittel in der Hu Qing Yu Tang-Apotheke in der Altstadt gibt? Finden wir es heraus, denn die traditionelle chinesische Medizin ist gegen so ziemlich jedes Leiden gewappnet. Am späten Nachmittag trennen wir uns von der Idylle ─ die Megacity Shanghai wartet! Unser Tipp: Nutzen Sie den Abend für eine Lichterfahrt im beleuchteten Shanghai. (F, M)
    17. Tag
    Shanghai: die Zukunft hat begonnen
    Dass Tradition und supermodernes Ambiente sich nicht ausschließen, erleben wir in der »Stadt über dem Meer«. Wir besichtigen den Yu-Garten im Herzen der lebendigen Altstadt und lassen uns im Trubel der Nanjing-Straße treiben. Der Blick vom Bund ist atemberaubend: perfekt restaurierte Gebäude der Kolonialzeit und Zeugnisse jüngster, gewagter Architektur stehen sich am Huang Pu-Fluss gegenüber und buhlen um unsere Aufmerksamkeit. Die freie Zeit am Nachmittag vergeht wie im Flug und unsere Erlebnisse werden für reichlich Gesprächsstoff beim letzten gemeinsamen Abendessen sorgen. (F, A)
    18. Tag
    Rückflug oder Anschlussurlaub
    Sie treten Ihren Heimflug nach Deutschland an. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Vorfreude auf China

    Sie fliegen nach Beijing, dem Herz der Volksrepublik China.

    2. Tag: Beijing: erste Annäherungen

    Nach der Einreise geht es gleich weiter zur prächtigen Parkanlage des Sommerpalastes, der uns zum Verweilen einlädt. Die ersten Eindrücke machen klar: Die Ausmaße sind größer als erwartet! Unser gemeinsamer entspannter Spaziergang durch die kaiserliche Sommerfrische bringt uns sogleich dem Ideal einer chinesischen Gartenlandschaft näher. Heute ist der vom künstlich angelegten Kunming-See dominierte Sommerpalast die größte Parkanlage Beijings. Genießen wir die Aussichten. (A)

    3. Tag: Beijing: Einsichten und Weitblicke

    Die Halle der Ernteopfer in Beijings zweitgrößter Parkanlage, dem Himmelstempel, ist eines der Wahrzeichen der Stadt. Wir erleben die lebendige Atmosphäre dieses beliebten Treffpunkts bei einem Spaziergang. Kaum vorzustellen, dass einstmals dieser Ort ausschließlich dem Kaiser vorbehalten war. Und ein weiterer Höhepunkt erwartet uns! Das fantastische Bergpanorama der Großen Mauer bei Mutianyu ist einzigartig. Wir sind so nah bei den Völkern der Steppe und fühlen uns plötzlich verwoben mit der Geschichte von Kriegszügen und Eroberungen. Ein Tipp für den Abend: Staunen Sie bei einer Kung Fu Vorführung über das Geschick der Kampfkünstler. 180 km (F, M)

    4. Tag: Von Beijing nach Datong

    Heute geht es zum Kaiserpalast ─ bis zum heutigen Tage eine unvergleichliche Herrscher-Residenz. Pralles Leben und Intrigen, persönliche Schicksale und weltbewegende Entscheidungen prägten für rund 500 Jahre das Leben im Zentrum chinesischer Macht. Wir lauschen den alten Geschichten und bewundern die prunkvolle Ausstellung edlen Porzellans! Dann geht´s auf zum Bahnhof. Und in etwa sechs Stunden sind wir in Datong. (F, M)

    5. Tag: Datong: der Zauber Buddhas

    Einst regierte ein Steppenvolk in Datong, der Hauptstadt der Wei-Dynastie vor 1.500 Jahren. Der Buddhismus kam als ein Kulturimport über die Seidenstraße und bis heute ziehen die Skulpturen der weltberühmten Yungang-Grotten jeden Besucher in ihren Bann. Die zeitlos-entrückten Blicke riesiger Buddhastatuen offenbaren in ihrer tiefen Gelassenheit an diesem Ort die Essenz einer bezaubernden asiatischen Lebensweisheit. Eine Magie, der auch wir uns nicht entziehen können. Bevor wir den Tag bei einem Bummel durch die Altstadt ausklingen lassen, besuchen wir noch eine der am besten erhaltenen Tempelanlagen der Region, den Shanhua-Tempel. (F, M)

    6. Tag: Von Datong zum Wutai Shan

    Wir verlassen Datong. Sanfte Hügel weichen den engen Schluchten des Heng Shan-Gebirges. Unvermittelt trifft uns ein Bild wie aus vergangenen Zeiten ─ das »Hängende Kloster« taucht vor uns auf. Vor über 1.400 Jahren haben hier Mönche zu Buddhas Ehren ein Kloster in die Felsenhänge gebaut ─ wie ein Vogelnest schwebt die Tempelanlage über der Schlucht. Weiter geht es auf dem Passweg des Wutai Shan (2.200 Meter), von dem sich spektakuläre Ausblicke auf das Hochgebirgstal eröffnen. 250 km (F, M, A)

    7. Tag: Wutai Shan: die heilige Residenz

    Erfrischt von der Bergluft erwachen wir voller Tatendrang: Einen ganzen Tag besichtigen wir die verwunschene Welt des »Fünf-Terrassen-Berges«! Viele halten den Wutai Shan mit seinen mehr als 50 Klöstern auch für die Residenz des Bodhisattva Manjushri. Über zahlreiche Stufen begeben wir uns gemeinsam auf eine spannende Entdeckungstour. (F, M, A)

    8. Tag: Vom Wutai Shan nach Pingyao

    Es ist eine seltsam karge Landschaft, die das Bild bestimmt, wenn wir uns heute auf den Weg in die Provinzhauptstadt Taiyuan machen. Im Ahnentempel Jinci erhalten wir seltene Einblicke in die ritualisierte und für Chinesen so wichtige Verehrung der Vorfahren. Wir fahren weiter in das pittoreske Pingyao. 250 km (F, M, A)

    9. Tag: Pingyao: Tradition am Wegesrand

    Ein begeisternder Besichtigungstag in einem Ort, der jedes Klischee einer alten, chinesischen Stadt erfüllt! Pingyao war einst ein einflussreiches Handelszentrum und sein traditionelles Stadtbild blieb weitgehend erhalten. Wir erkunden die pittoreske Altstadt mit ihren Bankenmuseen, dem Konfuziustempel und vielen kleinen Geschäften. (F, M, A)

    10. Tag: Von Pingyao nach Xian

    Der Besuch des Shuanglin-Tempels mit seinen 2.000 Jahre alten Skulpturen begeistert ebenso wie unser anschließender Spaziergang auf der noch völlig intakten Stadtmauer. Danach schauen wir bei einer traditionellen Wohnanlage einer wohlhabenden Kaufmannsfamilie vorbei. Mit dem Expresszug fahren wir durch die Shanxi-Ebene und erreichen unser Tagesziel Xian. (F, M, A)

    11. Tag: Xian: historisches Museum und Wildganspagode

    Um uns einen Eindruck von Chinas wechselvoller Geschichte zu verschaffen, besuchen wir das Historische Museum und die Kleine Wildganspagode. Mittags werden wir in die Kunst der Zubereitung chinesischer Jiaozi, eine Art von Maultaschen, eingeführt. (F, M)

    12. Tag: Xian: 2.000 Jahre an einem Tag

    Dieser Moment bleibt unvergessen ─ wir treten einer Armee von etwa 8.000 tönernen Soldaten, -pferden und -kutschen gegenüber. Nach über 2.000 Jahren manifestiert sich hier die Macht des ersten chinesischen Kaisers wie am ersten Tag. Zurück in Xian bewundern wir im Stelenwald-Museum die größte Sammlung historischer Steintafeln Chinas. (F, M)

    13. Tag: Von Xian nach Luoyang

    Event-Tipp

    Zur Blütezeit der Pfingstrosen im April wird in Luoyang in den Parks und Gärten das Peony Fest gefeiert ─ beim Termin 11. April inklusive!

    Während der Fahrt nach Luoyang wird uns gewiss nicht langweilig. Wir kommen zum Beispiel am 2.155 Meter hohen Berg Hua Shan vorbei, einem der fünf mythischen Berge Chinas, und erreichen schließlich die Provinz Henan, »südlich des Gelben Flusses«, die für viele die Wiege der chinesischen Hochkultur ist. In Luoyang wartet bereits ein Bus darauf, uns zu einem weiteren Höhepunkt der Reise zu bringen ─ den Longmen-Grotten am Luo Fluss. Bei einem Spaziergang am gegenüberliegenden Ufer erhalten wir einen umfassenden Überblick. Was ist so spannend an einer Höhle, werden Sie denken? Warten Sie, bis wir inmitten der rund 100.000 kleinen und großen Buddhastatuen stehen! (F, M)

    14. Tag: Von Luoyang über Shanghai nach Wuzhen

    Shaolin, das Ursprungskloster des Kung Fu am Fuße der Song-Berge, ist längst ein Mythos geworden. Das ständig wachsende Areal ist ein Magnet für Kampfsportanhänger aus aller Welt. Wir haben die Gelegenheit, den Mönchen bei der Unterweisung zuzuschauen, die auf das 6. Jahrhundert zurück geht. Wir fliegen von Zhengzhou weiter nach Shanghai und fahren nach Wuzhen. 130 km (F, M)

    15. Tag: Von Wuzhen nach Hangzhou

    Zeitig brechen wir auf zu unserem Bummel im Wasserdorf Wuzhen mit seiner malerischen Altstadt und den kleinen Handwerksbetrieben, in denen gestickt und Tee geröstet wird. Unser Tagesziel ist Hangzhou, Hauptstadt der Provinz Zhejiang und Endpunkt des Kaiserkanals. Inmitten einer friedvollen und wunderschönen Umgebung besuchen wir den Yongfu Tempel. (F, M)

    16. Tag: Von Hangzhou nach Shanghai

    Hangzhou ─ das Paradies auf Erden? Da ist man ja erst einmal skeptisch ─ und anschließend ganz kleinlaut. Spätestens, wenn wir mit dem Boot auf dem Westsee unterwegs sind, wird uns alles vorkommen wie eine nicht enden wollende liebliche chinesische Tuschezeichnung. Herzschmerz inbegriffen! Ob es dagegen ein Mittel in der Hu Qing Yu Tang-Apotheke in der Altstadt gibt? Finden wir es heraus, denn die traditionelle chinesische Medizin ist gegen so ziemlich jedes Leiden gewappnet. Am späten Nachmittag trennen wir uns von der Idylle ─ die Megacity Shanghai wartet! Unser Tipp: Nutzen Sie den Abend für eine Lichterfahrt im beleuchteten Shanghai. (F, M)

    17. Tag: Shanghai: die Zukunft hat begonnen

    Dass Tradition und supermodernes Ambiente sich nicht ausschließen, erleben wir in der »Stadt über dem Meer«. Wir besichtigen den Yu-Garten im Herzen der lebendigen Altstadt und lassen uns im Trubel der Nanjing-Straße treiben. Der Blick vom Bund ist atemberaubend: perfekt restaurierte Gebäude der Kolonialzeit und Zeugnisse jüngster, gewagter Architektur stehen sich am Huang Pu-Fluss gegenüber und buhlen um unsere Aufmerksamkeit. Die freie Zeit am Nachmittag vergeht wie im Flug und unsere Erlebnisse werden für reichlich Gesprächsstoff beim letzten gemeinsamen Abendessen sorgen. (F, A)

    18. Tag: Rückflug oder Anschlussurlaub

    Sie treten Ihren Heimflug nach Deutschland an. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Lufthansa (LH) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Der Reiseveranstalter behält sich in dringenden Fällen einen Reiseleiterwechsel vor.

    Aufpreis im Doppelzimmer zur Alleinbenutzung in €

    Abflugorte und Aufpreise in €

    Preis pro Person ab/bis gewähltem Abflughafen

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit Lufthansa in der Economy-Class bis Beijing/ab Shanghai*
    • Inlandsflug mit nationaler Fluggesellschaft in der Economy-Class
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern*
    • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Bahnfahrten laut Programm
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Yungang-Felsengrotten bei Datong
      • Heiliger Berg Wutai Shan
      • Große Mauer bei Mutianyu
      • Hängendes Kloster am Berg Heng Shan
      • Zubereitung traditioneller Jiaozi
      • Shaolin-Kloster bei Luoyang
      • Treffen mit einem Meister der chinesischen Medizin
    • Besichtigungen mit Audio-System
    • Alle Eintrittsgelder
    • 13 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 3 Übernachtungen in einem landestypischen Gästehäusern
    • 16x Frühstück, 14x Mittagessen, 7x Abendessen
    • Abschiedsabendessen in Shanghai
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Komfort und Service

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74
    Visum für dt. Staatsbürger € 139

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Beijing 2 Holiday Inn Express Temple of Heaven
    Datong 2 Datong Hotel
    Wutaishan 2 Huahui Hotel
    Pingyao 2 Gästehaus
    Xian 3 Jianguo Hotel
    Luoyang 1 Peony Hotel
    Wuzhen 1 Gästehaus
    Hangzhou 1 Best Western Meiyuan
    Shanghai 2 Ocean

    Weitere Informationen

    Diese Reise ist auch als Privatreise buchbar.
    Tägliche Abreise je nach Verfügbarkeit. Bitte informieren Sie sich unter Reisenummer P80119Z

    Nach oben
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Visum erforderlich, notwendig ist dazu u.a. der mindestens 6 Monate gültige Reisepass. Antragsdauer ca. 4 Arbeitstage.

    Tibet-Reisende benötigen zusätzlich eine Sondergenehmigung des tibetischen Fremdenverkehrsamtes.

    Einreise für Österreicher

    Visum erforderlich, notwendig ist dazu u.a. der mindestens 6 Monate gültige Reisepass. Wegen Antragsdauer und sonstiger Einzelheiten bitte Kontakt mit dem zuständigen Konsulat aufnehmen.

    Tibet-Reisende benötigen zusätzlich eine Sondergenehmigung des tibetischen Fremdenverkehrsamtes.

    Einreise für Schweizer

    Visum erforderlich, notwendig ist dazu u.a. der mindestens 6 Monate gültige Reisepass. Wegen Antragsdauer und sonstiger Einzelheiten bitte Kontakt mit dem zuständigen Konsulat aufnehmen.

    Tibet-Reisende benötigen zusätzlich eine Sondergenehmigung des tibetischen Fremdenverkehrsamtes.

    Landesdaten

    Lage

    Die Volksrepublik China liegt in Asien und ist flächenmäßig das drittgrößte Land der Welt. Im Norden grenzt es an die Kirgisische Republik, an Kasachstan, die Mongolei und die Russische Föderation, im Osten an das Gelbe Meer und das Ostchinesische Meer sowie an Nord-Korea, im Süden an Vietnam, Laos, Myanmar, Indien, Bhutan und Nepal und im Westen an Tadschikistan, Afghanistan und Pakistan.

    Fläche: 9.572.395 km².

    Verwaltungsstruktur: 23 Provinzen (einschließlich Taiwan), 5 autonome Regionen, 4 Stadtbezirke (Peking, Tianjin, Shanghai, Chongqing) und 2 Sonderverwaltungsregionen (Hongkong, Macau).

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 1,3 Milliarden

    Städte:

    Beijing (Peking; Hauptstadt) ca. 13,2 Millionen

    Shanghai ca. 15 Millionen

    Guangzhou (Kanton) ca. 8,8 Millionen

    Tianjin (Tientsin) ca. 7,2 Millionen

    Wuhan ca. 7,2 Millionen

    Hongkong (Sonderverwaltungsregion) ca. 7,1 Millionen

    Chongquing ca. 6,5 Millionen

    Shenyang ca. 4,8 Millionen

    Xi`an ca. 4 Millionen

    Nanjing (Nanking) ca. 3,7 Millionen

    Harbin ca. 3,7 Millionen

    Changchun ca. 3,2 Millionen

    Macau (Sonderverwaltungsregion) ca. 552.300

    Lhasa (Hauptstadt von Tibet) ca. 300.000

    Sprache

    Chinesisch (Putonghua bzw. Guoyu). Daneben existieren zahlreiche Dialekte sowie Sprachen, die in autonomen Gebieten auch als Amtssprache zugelassen sind (dazu gehören z. B. Tibetisch, Uigurisch und Mongolisch).

    Englisch ist als Geschäftssprache üblich. Außerhalb der Geschäftswelt und der Touristenzentren ist jedoch nur mit geringen oder gar keinen Englischkenntnissen zu rechnen.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +7 Stunden

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied nur noch +6 Stunden.

    Stromspannung

    220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

    Es wird empfohlen, einen Mehrfachadapter mitzunehmen.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpost ist ca. 10 Tage nach Europa unterwegs.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach China ist 0086, von China nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Orts-, Fern- und auch Auslandsgespräche sind von öffentlichen Telefonen (funktionieren meistens mit Telefonkarten) aus möglich. Auch Hotels bieten diesen Service an, wobei die Gebühren abgesehen von den Ortsgesprächen, für die häufig sogar gar nichts berechnet wird, sehr hoch sind.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei 110, Verkehrspolizei 122, Unfallrettung 120, Feuerwehr 119.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in der Volksrepublik China von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone. Telefonieren ist in Städten und deren näherer Umgebung möglich.

    Internet

    Länderkürzel: .cn

    Der Internetzugang unterliegt einer Zensur, nicht alle Seiten sind zugänglich.

    Feiertage

    Feiertage 2017:

    1. Januar (Neujahr)

    27. Januar bis 2. Februar (chinesisches Neujahrsfest)

    4. April (Tag des Gräberfegens)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    30. Mai (Drachenbootfest)

    1. bis 3. Oktober (Nationalfeiertage)

    4. Oktober (Mittelherbstfest)

    HINWEISE: Feiertage, die auf einen Samstag oder Sonntag fallen, werden am folgenden Werktag nachgefeiert.

    Die letzte Entscheidung, wie viele Tage arbeitsfrei sind, wird zwei bis drei Wochen vor den jeweiligen Feiertagen auf lokaler Ebene getroffen, so dass es zu regionalen Abweichungen kommen kann. Außerdem ist zu beachten, dass die chinesischen Feiertagsperioden (chinesisches Neujahrsfest und Nationalfeiertage) offiziell zwar nur 3 Tage dauern, sie aber in der Regel auf 5 Tage erweitert werden (dafür wird am vorausgehenden oder folgenden Wochenende gearbeitet).

    Geschäftsbesuche sollten mit Abstand zu den Feiertagen vereinbart werden.

    Die Hauptferienzeiten gehen von Mitte Januar bis Mitte Februar und von Mitte Juli bis Ende August.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 9-12, 14-17 Uhr, Sa 8-11.30 Uhr;

    Büros und Behörden: Mo bis Fr 8-12, 14-17 Uhr;

    Geschäfte: Mo bis So 8-20 Uhr, im Winter von 10-21 Uhr;

    Postämter: Mo bis Fr 8-18 Uhr, Sa 8-14 Uhr.

    Kleidung

    Wenn man den Norden Chinas bereist, sollte man für die Wintermonate auf jeden Fall Winterkleidung mitnehmen. Im Sommer trägt man am besten atmungsaktive Sommerkleidung. Leichte Jacken und Pullover sind, vor allem für die klimatisierten Hotels, nicht unpraktisch. Im Süden Chinas kommt man fast das ganze Jahr mit Sommerkleidung aus. Für die Monate von Dezember bis Februar sollte man jedoch auch einige wärmere Sachen mitnehmen. Regenkleidung ist das ganze Jahr über erforderlich.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Verlängerungsprogramme

    Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


    Verlängerungen werden geladen

    Merkliste

    Ihre Merkliste ist leer.

    Merkliste wird geladen

    Studienreisen

      Hotels

        Verlängerungen

          Kontakt

          Sie haben Fragen zu unseren Studienreisen oder zur Online-Buchung?

          +49 (0) 431 5446-0

          Unser Service-Center ist Mo - Fr von 08:00 bis 20:00 Uhr und Sa von 09:00 bis 13:00 Uhr für Sie da!

          oder schreiben Sie uns: