Spanien

Kostbarkeiten der Rioja

8-Tage-Erlebnisreise ab € 1.845,- /  € 1.545,-

2740046
Jetzt buchen

Eine Erlebnisreise von Gebeco

Spanien+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +7 
Spanien+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +8 
Spanien+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +9 
Spanien+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +10 
Spanien+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +11

Kostbarkeiten der Rioja

8-Tage-Erlebnisreise ab € 1.845,- /  € 1.545,-

Zu den bekanntesten Weinanbaugebieten Europas gehört die Region La Rioja. Dass es hier aber auch noch einiges mehr zu entdecken gibt als »nur« hervorragenden Roten, zeigt diese Reise. Sie stellt eine Kultur- und Genussregion par excellence vor. Aber auch Avantgarde und Lifestyle kommen nicht zu kurz!

Drei gute Gründe für diese Reise

  • Pintxos-Essen in Pamplona
  • Futuristische Bodega Marques de Riscal
  • Kloster San Millán de la Cogolla

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug (siehe Seite 239)*
  • Flüge mit Lufthansa in der Economy-Class bis/ab Bilbao*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Rundreise im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Kathedrale in Pamplona
    • Die schönsten Weinorte der Rioja
  • Alle Eintrittsgelder
  • 7 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 7x Frühstück, 4x Mittagessen, 4x Abendessen
  • Weinprobe in der Bodega Dinastia Vivanco
  • Ausgewählte Reiseliteratur
* bei Eigenanreise nicht inklusive

Kategorien

Diese Reise finden Sie in den Kategorien:


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Spanien

    Kostbarkeiten der Rioja

    8-Tage-Erlebnisreise

    Stationen

    Gesamten Verlauf zeigen
    • 1. Tag
      Willkommen in Navarra
    • 2. Tag
      Von Pamplona nach Logroño
    • 3. Tag
      Logroño und Nájera 
    • 4. Tag
      Von Logroño nach Haro
    • 5. Tag
      Laguardia und Briones
    • 6. Tag
      Juwelen am Jakobsweg
    • 7. Tag
      Von Haro nach Vitoria-Gasteiz
    • 8. Tag
      Rückreise
    Kostbarkeiten der Rioja
    Zu den bekanntesten Weinanbaugebieten Europas gehört die Region La Rioja. Dass es hier aber auch noch einiges mehr zu entdecken gibt als »nur« hervorragenden Roten, zeigt diese Reise. Sie stellt eine Kultur- und Genussregion par excellence vor. Aber auch Avantgarde und Lifestyle kommen nicht zu kurz!
    1. Tag
    Willkommen in Navarra
    Am späten Nachmittag fahren wir gemeinsam nach Pamplona. Wer früher in Bilbao ankommt, kann die Stadt zunächst in eigener Regie erkunden. 150 km (A)
    2. Tag
    Von Pamplona nach Logroño
    Keine Angst! Wir müssen nicht vor wilden Stieren davonlaufen. Das gehört jedenfalls nicht zu unserem Programm. Die navarresische Hauptstadt hat durchaus mehr zu bieten: Unser Reiseleiter führt uns vorbei am barocken Rathaus und durch enge Altstadtgassen unter anderem zur gotischen Kathedrale, die Zentrum eines Erzbistums ist und eine überaus geschichtsträchtige Ausstattung beherbergt. Typisch sind in Pamplona die Pintxos, wie man hier die Tapas nennt. Wir genießen einige davon zur Mittagspause. Unser Tagesziel ist wieder eine Hauptstadt: die der Region La Rioja. Es ist Logroño, die spanische Weinmetropole. 90 km (F, M)
    3. Tag
    Logroño und Nájera 
    Im Tal des Ebro liegt Logroño. Das Klima ist für den Weinbau äußerst förderlich. Blumengeschmückte Promenaden und eine Altstadt mit Bauten aus Renaissance und Barock bilden die Kulisse für eine lebensfrohe Stadt. In einem typischen Restaurant testen wir die lokale Küche. Den Nachmittag verbringen wir in Nájera, heute eine Kleinstadt, die aber im frühen Mittelalter die Residenz der Könige von Navarra war. Die malerische Lage am Fuße steil aufragender Felsen verleiht der Stadt den Charakter einer spanischen Mustersiedlung. Eine Szenerie wie aus einem alten Ritterroman. 60 km (F, M)
    4. Tag
    Von Logroño nach Haro
    Zu den berühmtesten Weinorten der Region gehört Cenicero. Um aber zu ermessen, wie weit heute das Spektrum spanischer Weinerzeuger reicht, fahren wir weiter zur Bodega Marques de Riscal, die von dem Architekten und Designer Frank O. Gehry in futuristischem Stil gestaltet wurde. Wir sehen sofort, dass die Formensprache der des Guggenheim Museums in Bilbao entspricht. Doch wir wollen ja nicht nur über Wein philosophieren. Hier testen wir ihn auch. 60 km (F, A)
    5. Tag
    Laguardia und Briones
    Kennen wir ihn schon, den besten Wein der Rioja? Vielleicht nach der heutigen Tagestour. Doch zunächst ein Schatz der Kunst: Das heute noch farbig gefasste Südportal der Kirche Santa María de los Reyes in Laguardia gehört zu den besten Werken der Gotik in Spanien und bezeugt die lange Geschichte dieses Ortes. In der Villa Lucia können wir in angemessenem Rahmen die Erzeugnisse dieses vinologischen Paradieses kosten und lernen im dazugehörenden Museum einiges über Anbau und Historie. Das Mittagessen nehmen wir in Briones ein, im geschätzten Restaurant der Kellerei Dinastia Vivanco. Und auch hier schauen wir uns die Kellerei und eine informative Ausstellung über die Rioja-Weine an. 65 km (F, M, A)
    6. Tag
    Juwelen am Jakobsweg
    Hühner in der Kirche? In Santo Domingo de la Calzada muss das so sein. Die Geschichte dazu, die in den Umkreis der Jakobuslegenden gehört, weiß unser Reiseleiter zu erzählen. Sicherlich werden wir auch dem einen oder anderen Jakobspilger begegnen und leicht mit ihnen ins Gespräch kommen. Was treibt die Menschen, jung oder alt, heute noch dazu an, sich auf den Weg zu machen? Ein Höhepunkt spanischer Romanik ist das Kloster San Millán de la Cogolla. Auch für die Literatur wurde hier Entscheidendes geleistet: Die Mönche haben dazu beigetragen, aus dem mittelalterlichen Latein die kastilische Volkssprache zu entwickeln. Nach einer Pause in dieser ehrwürdigen Umgebung fahren wir weiter nach Valvanera, Ziel einer berüchtigten nächtlichen Wallfahrt per pedes über rund 60 Kilometer Distanz. 140 km (F, A)
    7. Tag
    Von Haro nach Vitoria-Gasteiz
    Die baskische Hauptstadt Vitoria-Gasteiz macht mit ihren Fußgängerzonen und Boulevards einen modernen Eindruck, ganz anders als die altspanischen Städte, die wir bisher gesehen haben. Eine große Schlacht beendete hier im Jahre 1813 die Herrschaft Napoleons über Spanien. Hervorzuheben sind auch hier die Pintxos, die wir ja bereits aus Pamplona kennen. Wir starten einen Vergleich! Den Nachmittag haben Sie zur freien Gestaltung in der Stadt zur Verfügung. 50 km (F, M)
    8. Tag
    Rückreise
    Der Vormittag bleibt für eine kleine Stadtrundfahrt in Bilbao ─ und ein Fotostopp am Guggenheim-Museum gehört auch dazu. Dann geht es wieder zurück in die Heimat. (F)

    Flugplan-, Hotel und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Willkommen in Navarra

    Am späten Nachmittag fahren wir gemeinsam nach Pamplona. Wer früher in Bilbao ankommt, kann die Stadt zunächst in eigener Regie erkunden. 150 km (A)

    2. Tag: Von Pamplona nach Logroño

    Keine Angst! Wir müssen nicht vor wilden Stieren davonlaufen. Das gehört jedenfalls nicht zu unserem Programm. Die navarresische Hauptstadt hat durchaus mehr zu bieten: Unser Reiseleiter führt uns vorbei am barocken Rathaus und durch enge Altstadtgassen unter anderem zur gotischen Kathedrale, die Zentrum eines Erzbistums ist und eine überaus geschichtsträchtige Ausstattung beherbergt. Typisch sind in Pamplona die Pintxos, wie man hier die Tapas nennt. Wir genießen einige davon zur Mittagspause. Unser Tagesziel ist wieder eine Hauptstadt: die der Region La Rioja. Es ist Logroño, die spanische Weinmetropole. 90 km (F, M)

    3. Tag: Logroño und Nájera 

    Im Tal des Ebro liegt Logroño. Das Klima ist für den Weinbau äußerst förderlich. Blumengeschmückte Promenaden und eine Altstadt mit Bauten aus Renaissance und Barock bilden die Kulisse für eine lebensfrohe Stadt. In einem typischen Restaurant testen wir die lokale Küche. Den Nachmittag verbringen wir in Nájera, heute eine Kleinstadt, die aber im frühen Mittelalter die Residenz der Könige von Navarra war. Die malerische Lage am Fuße steil aufragender Felsen verleiht der Stadt den Charakter einer spanischen Mustersiedlung. Eine Szenerie wie aus einem alten Ritterroman. 60 km (F, M)

    4. Tag: Von Logroño nach Haro

    Event-Tipp

    Im Herbst finden zahlreiche Feste der Weinlese statt. Mit etwas Glück sind Sie beim Termin am 15.09. mitten drin, und erleben die ansteckende Fröhlichkeit der Menschen.

    Zu den berühmtesten Weinorten der Region gehört Cenicero. Um aber zu ermessen, wie weit heute das Spektrum spanischer Weinerzeuger reicht, fahren wir weiter zur Bodega Marques de Riscal, die von dem Architekten und Designer Frank O. Gehry in futuristischem Stil gestaltet wurde. Wir sehen sofort, dass die Formensprache der des Guggenheim Museums in Bilbao entspricht. Doch wir wollen ja nicht nur über Wein philosophieren. Hier testen wir ihn auch. 60 km (F, A)

    5. Tag: Laguardia und Briones

    Kennen wir ihn schon, den besten Wein der Rioja? Vielleicht nach der heutigen Tagestour. Doch zunächst ein Schatz der Kunst: Das heute noch farbig gefasste Südportal der Kirche Santa María de los Reyes in Laguardia gehört zu den besten Werken der Gotik in Spanien und bezeugt die lange Geschichte dieses Ortes. In der Villa Lucia können wir in angemessenem Rahmen die Erzeugnisse dieses vinologischen Paradieses kosten und lernen im dazugehörenden Museum einiges über Anbau und Historie. Das Mittagessen nehmen wir in Briones ein, im geschätzten Restaurant der Kellerei Dinastia Vivanco. Und auch hier schauen wir uns die Kellerei und eine informative Ausstellung über die Rioja-Weine an. 65 km (F, M, A)

    6. Tag: Juwelen am Jakobsweg

    Hühner in der Kirche? In Santo Domingo de la Calzada muss das so sein. Die Geschichte dazu, die in den Umkreis der Jakobuslegenden gehört, weiß unser Reiseleiter zu erzählen. Sicherlich werden wir auch dem einen oder anderen Jakobspilger begegnen und leicht mit ihnen ins Gespräch kommen. Was treibt die Menschen, jung oder alt, heute noch dazu an, sich auf den Weg zu machen? Ein Höhepunkt spanischer Romanik ist das Kloster San Millán de la Cogolla. Auch für die Literatur wurde hier Entscheidendes geleistet: Die Mönche haben dazu beigetragen, aus dem mittelalterlichen Latein die kastilische Volkssprache zu entwickeln. Nach einer Pause in dieser ehrwürdigen Umgebung fahren wir weiter nach Valvanera, Ziel einer berüchtigten nächtlichen Wallfahrt per pedes über rund 60 Kilometer Distanz. 140 km (F, A)

    7. Tag: Von Haro nach Vitoria-Gasteiz

    Die baskische Hauptstadt Vitoria-Gasteiz macht mit ihren Fußgängerzonen und Boulevards einen modernen Eindruck, ganz anders als die altspanischen Städte, die wir bisher gesehen haben. Eine große Schlacht beendete hier im Jahre 1813 die Herrschaft Napoleons über Spanien. Hervorzuheben sind auch hier die Pintxos, die wir ja bereits aus Pamplona kennen. Wir starten einen Vergleich! Den Nachmittag haben Sie zur freien Gestaltung in der Stadt zur Verfügung. 50 km (F, M)

    8. Tag: Rückreise

    Der Vormittag bleibt für eine kleine Stadtrundfahrt in Bilbao ─ und ein Fotostopp am Guggenheim-Museum gehört auch dazu. Dann geht es wieder zurück in die Heimat. (F)

    Flugplan-, Hotel und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Lufthansa (LH) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Der Reiseveranstalter behält sich in dringenden Fällen einen Reiseleiterwechsel vor.

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Abflugorte und Aufpreise in €

    Preis pro Person ab/bis gewähltem Abflughafen

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug (siehe Seite 239)*
    • Flüge mit Lufthansa in der Economy-Class bis/ab Bilbao*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Rundreise im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Kathedrale in Pamplona
      • Die schönsten Weinorte der Rioja
    • Alle Eintrittsgelder
    • 7 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 7x Frühstück, 4x Mittagessen, 4x Abendessen
    • Weinprobe in der Bodega Dinastia Vivanco
    • Ausgewählte Reiseliteratur
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Teilnehmerzahl

    mind. 9/max. 16 Personen

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Unterkünfte

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Pamplona 1 Maisonnave
    Logroño 2 Carlton Rioja
    Haro 3 Los Agustinos
    Vitoria-Gasteiz 1 Boulevard
    Nach oben
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Deutsche sind für einen unbegrenzten Aufenthalt visumfrei. Notwendig sind für die Dauer des Aufenthalts gültiger Reisepass (für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der für die Dauer des Aufenthalts gültige Personalausweis ausreichend).

    Als Nachweis des EU-weiten Versicherungsschutzes sollte die Europäische Krankenversicherungskarte mitgeführt werden (eine private Auslandsreisekrankenversicherung wird zusätzlich empfohlen).

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Österreicher

    Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der gültige Personalausweis ausreichend.

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Schweizer

    Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch die gültige Identitätskarte ausreichend.

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Landesdaten

    Lage

    Das Königreich Spanien grenzt im Norden an Frankreich, im Osten an das Mittelmeer, im Süden an die Straße von Gibraltar und im Westen an Portugal und den Atlantischen Ozean.

    Das Staatsgebiet umfasst auch die Balearen, die Kanarischen Inseln und die Provinzen Melilla und Ceuta in Nordafrika.

    Fläche: 504.782 km².

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 46,8 Millionen

    Städte:

    Madrid (Hauptstadt) ca. 3,2 Millionen

    Barcelona ca. 1,6 Millionen

    Valencia ca. 792.100

    Sevilla ca. 698.000

    Zaragoza ca. 678.100

    Málaga ca. 561.400

    Murcia ca. 437.700

    Palma de Mallorca ca. 402.000

    Las Palmas/Gran Canaria ca. 381.300

    Bilbao ca. 351.400

    Alicante ca. 329.300

    Córdoba ca. 328.300

    Valladolid ca. 311.700

    Granada ca. 241.000

    Santa Cruz de Tenerife ca. 204.500

    Bevölkerungszahlen in den Autonomen Regionen:

    Andalusien ca. 8,4 Millionen

    Katalonien ca. 7,5 Millionen

    Madrid ca. 6,4 Millionen

    Valencia ca. 5 Millionen

    Galicien ca. 2,8 Millionen

    Castilla y León ca. 2,5 Millionen

    Baskenland ca. 2,2 Millionen

    Castilla-La Mancha ca. 2,1 Millionen

    Kanarische Inseln ca. 2,1 Millionen

    Murcia ca. 1,5 Millionen

    Aragon ca. 1,3 Millionen

    Asturien ca. 1,1 Millionen

    Balearen ca. 1,1 Million

    Extremadura ca. 1,1 Million

    Navarra ca. 640.100

    Kantabrien ca. 592.500

    La Rioja ca. 321.200

    Ceuta y Melilla ca. 164.800

    Sprache

    Amtssprachen sind Spanisch, Katalanisch, Galicisch und Baskisch. In den Touristengebieten wird häufig Deutsch und Englisch gesprochen oder verstanden.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) mit europäischer Sommerzeit.

    Auf den Kanarischen Inseln Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -1 Stunde. Da auch dort die Sommerzeit gilt, bleibt der Zeitunterschied immer erhalten.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpostsendungen im innereuropäischen Postverkehr sind etwa 5 Tage unterwegs.

    Telefon

    Die Telefonvorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Spanien ist 0034, danach wählt man die neunstellige Teilnehmernummer beginnend mit der 9. Von Spanien nach Deutschland wählt man die Vorwahl 0049, nach Österreich die 0043 und in die Schweiz die 0041. Kartentelefone funktionieren mit “tarjetas telefónicas”. Sie sind in Tabakgeschäften (estancos) oder in Sparkassen erhältlich.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei, Unfallrettung, Feuerwehr 112.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Spanien von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .es

    Feiertage

    Feiertage 2017:

    1. Januar (Neujahr)

    6. Januar (Heilige Drei Könige)

    20. März (St. Joseph, in einigen Regionen)

    13. April (Gründonnerstag, in einigen Regionen)

    14. April (Karfreitag)

    17. April (Ostermontag, in einigen Regionen)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    15. August (Mariä Himmelfahrt)

    12. Oktober (Nationalfeiertag)

    1. November (Allerheiligen)

    6. Dezember (Verfassungstag)

    8. Dezember (Mariä Empfängnis)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Zusätzlich gibt es einige nur regional begangene Feiertage.

    Die Hauptferienmonate sind Juli bis September. Auch die Oster- und Weihnachtswoche werden häufig für Kurzurlaube genutzt.

    Öffnungszeiten

    Geschäfte: In Spanien gibt es keine gesetzlichen Ladenschlusszeiten, die Schließzeiten der Geschäfts liegen jedoch in der Regel zwischen 20 und 22 Uhr. Samstags schließen viele Einzelhandelsgeschäfte um 14 Uhr.

    Im Sommer haben kleinere Läden von 9/9.30-14.30 Uhr und 17.30-20 Uhr geöffnet, größere Geschäfte und Supermärkte meist durchgehend und auch am Samstag, teilweise sogar an bestimmten Sonntagen. Im Winter öffnen kleinere Läden von 9/9.30-14 Uhr und 17-20 Uhr

    Banken: Mo bis Fr 8.30-14/14.30 Uhr; Sa im Winter 8.30-13 Uhr (im Sommer, ca. ab 1. Mai, am Sa geschlossen)

    Büros: Mo bis Fr 9-18 Uhr; die Mittagspause findet entweder von 13 bis 14 Uhr statt oder von 14-16/17 Uhr. Bei der längeren Mittagspause endet der Arbeitstag in der Regel erst um 19 Uhr

    Behörden: Mo bis Fr 9-14 Uhr

    Post: Mo bis Fr 9-14 Uhr, in Großstädten zum Teil wesentlich länger

    Kleidung

    Während der Sommermonate ist in den Küstengebieten, auf den Balearen sowie im Landesinneren leichte Sommerkleidung, im Herbst und Frühjahr Übergangskleidung ausreichend.

    Im Winter werden warme Wollsachen sowie ein warmer Mantel benötigt.

    Auf den Kanarischen Inseln genügt bis auf die Wintermonate Sommerkleidung, von Dezember bis März sollte man auch warme Pullover oder Übergangsjacken dabei haben. In Madrid ist es bei einer Höhe von 635 m über dem Meeresspiegel im Winter empfindlich kalt, daher ist warme Kleidung hier dringend erforderlich.

    Gute Schuhe und eine Sonnenbrille sind das ganze Jahr über wichtig.

    In einigen Hotels und Restaurants wird besonders beim Abendessen großer Wert auf lange Hosen, Jackett und Krawatte gelegt, sonst wird im allgemeinen Alltagskleidung akzeptiert.

    Abendkleidung ist nur bei besonders förmlichen Veranstaltungen vorgeschrieben.

    Badekleidung gehört ausschließlich an den Strand und in die Feriengebiete.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Merkliste

    Ihre Merkliste ist leer.

    Merkliste wird geladen

    Studienreisen

      Hotels

        Verlängerungen

          Kontakt

          Sie haben Fragen zu unseren Studienreisen oder zur Online-Buchung?

          +49 (0) 431 5446-0

          Unser Service-Center ist Mo - Fr von 08:00 bis 20:00 Uhr und Sa von 09:00 bis 13:00 Uhr für Sie da!

          oder schreiben Sie uns: