Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Peru

Südamerikanische Sinfonie

21-Tage-Dr. Tigges Studienreise ab € 7.595,- 

266T016
Jetzt buchen


Argentinien+Bolivien+Brasilien+Chile+Peru+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +7 
Argentinien+Bolivien+Brasilien+Chile+Peru+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +8 
Argentinien+Bolivien+Brasilien+Chile+Peru+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +9 
Argentinien+Bolivien+Brasilien+Chile+Peru+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +10 
Argentinien+Bolivien+Brasilien+Chile+Peru+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +11

Südamerikanische Sinfonie

21-Tage-Dr. Tigges Studienreise ab € 7.595,-

Renate Fichtner

Renate Fichtner

Vor uns liegt eine wirklich epische Reise. Ich bin seit langer Zeit in der Region als Reiseleiterin unterwegs und überzeugt, dass Sie nach unseren drei Wochen mit Fug und Recht behaupten können, Südamerika kennengelernt zu haben. Und wenn wir genug über die Highlights gestaunt haben, zeige ich Ihnen einen Weg zum Alltag der Menschen zwischen Peru und Brasilien. Ihre Renate Fichtner

Drei gute Gründe für diese Reise

  • Weltwunder Machu Picchu
  • Salzsee von Uyuni
  • Besuch der Iguassu-Wasserfälle

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis Lima/ab Rio de Janeiro
  • Innersüdamerikanische Flüge in der Economy-Class
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern
  • Rundreise im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag
  • Fahrt von Uyuni nach San Pedro (10. und 11. Tag) im Geländewagen
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Besuch einer Kooperative in Chinchero
    • Bahnfahrt nach Machu Picchu
    • Bootsfahrt auf dem Titicaca-See
    • Tango-Show in Buenos Aires
    • Wein- und Tapasverkostung in Buenos Aires
  • Alle Eintrittsgelder
  • 19 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 19x Frühstück, 4x Mittagessen, 1x Lunchbox, 4x Abendessen
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl

Kategorien

Diese Reise finden Sie in den Kategorien:


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Peru

    Südamerikanische Sinfonie

    21-Tage-Dr. Tigges Studienreise

    Stationen

    Gesamten Verlauf zeigen
    • 1. Tag
      Anreise nach Peru
    • 2. Tag
      Lima: Stadt der Könige
    • 3. Tag
      Die Schätze Limas
    • 4. Tag
      Von Lima ins Urubamba-Tal
    • 5. Tag
      Machu Picchu
    • 6. Tag
      Aus dem Urubamba-Tal nach Cuzco
    • 7. Tag
      Von Cuzco nach Puno
    • 8. Tag
      Von Puno nach Huatajata
    • 9. Tag
      Von Huatajata nach La Paz
    • 10. Tag
      Von La Paz nach Uyuni
    • 11. Tag
      Von Uyuni nach San Pedro
    • 12. Tag
      Die Geysire von El Tatio
    • 13. Tag
      Von San Pedro nach Santiago de Chile
    • 14. Tag
      Santiago und Valparaíso
    • 15. Tag
      Von Santiago de Chile nach Buenos Aires
    • 16. Tag
      Buenos Aires
    • 17. Tag
      Von Buenos Aires nach Iguassu
    • 18. Tag
      Von Iguassu nach Rio de Janeiro
    • 19. Tag
      Rio: bezaubernde Stadt
    • 20. Tag
      Rückflug oder Anschlussurlaub
    • 21. Tag
      Willkommen zu Hause
    Südamerikanische Sinfonie
    Vor uns liegt eine wirklich epische Reise. Ich bin seit langer Zeit in der Region als Reiseleiterin unterwegs und überzeugt, dass Sie nach unseren drei Wochen mit Fug und Recht behaupten können, Südamerika kennengelernt zu haben. Und wenn wir genug über die Highlights gestaunt haben, zeige ich Ihnen einen Weg zum Alltag der Menschen zwischen Peru und Brasilien. Ihre Renate Fichtner
    1. Tag
    Anreise nach Peru
    Nach Ankunft in Lima fahren wir in unser Hotel im modernen Stadtteil Miraflores und genießen unseren ersten Abend in Südamerika.
    2. Tag
    Lima: Stadt der Könige
    Auf einer Stadtrundfahrt lernen wir sowohl das moderne Lima als auch das koloniale Herz am Rimac-Fluss kennen. Die Plaza de Armas, der Regierungspalast und die Kathedrale stehen ebenso auf dem Programm wie ein Besuch im Archäologischen Museum, das einen Überblick über die altperuanischen Kulturen und die Kolonialgeschichte des Landes bietet. Auch schauen wir beim Händler Pedro Ortiz vorbei, der uns die typischen Früchte Perus näherbringt. Am Abend genießen wir unser Willkommens-Dinner in einem Restaurant mit Blick auf den Pazifik. (F, A)
    3. Tag
    Die Schätze Limas
    Wir spazieren durch Barranco, dem vielleicht schönsten und romantischsten Viertel Limas, dem Viertel der Künstler, Musiker und Bohemians. Im Anschluss fahren wir zur Pyramide Huaca Pucllana, eine Erbauung der Lima-Kultur aus Lehmziegeln. Wir erfahren vieles über die zeremonielle Ritus- und Begräbnisstätte und stellen uns vor, wie hier vor ca. 1500 Jahren gelebt wurde. (F)
    4. Tag
    Von Lima ins Urubamba-Tal
    Bereit für neue Taten? Wir fliegen in die Andenstadt Cuzco. Im etwas tiefer gelegenen Urubamba-Tal, dem Heiligen Tal der Inka, passen wir uns an die Höhe an. Wir statten einer Kooperative in Chinchero einen Besuch ab und lernen vieles über die Verarbeitung der Lamawolle. (F)
    5. Tag
    Machu Picchu
    Wir erklimmen die Festung von Ollantaytambo und erfahren die zentrale Bedeutung des Ortes. Von Ollantaytambo genießen wir die Bahnfahrt im Panoramawagen nach Aguas Calientes, der Stadt am Fuße der sagenhaften Inkazitadelle Machu Picchu. Nach einer kurzen Busfahrt die Serpentinen hinauf, öffnet eines der Neuen Sieben Weltwunder seine Tore für uns. Wir genießen zuerst den erhabenen Ausblick über die Stadt in den Bergen, doch schon schießen uns die ersten Fragen in den Kopf. Wie war es möglich, so etwas zu erbauen? Welche Bedeutung hatte die Stadt im Inkareich? Unsere Studienreiseleitung wird gern unseren Wissensdurst stillen. Nach einer Rast kehren wir mit der Andenbahn zurück in unser Hotel. (F)
    6. Tag
    Aus dem Urubamba-Tal nach Cuzco
    Wir verlassen das Heilige Tal in Richtung Cuzco. Vor den Toren der Stadt erkunden wir die Ruinen von Sacsayhuamán, eine Festung erbaut aus meterhohen Gesteinsbrocken. Im Stadtzentrum erfahren wir, warum die Inka ihre Hauptstadt ganz bescheiden den »Nabel der Welt« nannten. (F)
    7. Tag
    Von Cuzco nach Puno
    Der Weg nach Puno führt uns durch die eindrucksvolle Andenlandschaft. Unterwegs besichtigen wir die Ruinen von Raqchi und die im 17. Jahrhundert erbaute Kirche von San Pedro de Andahuaylillas, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Im Inneren bestaunen wir die barocken Holzaltäre und Gemälde. Ihren Beinamen »Sixtinische Kapelle von Amerika« erhielt sie jedoch wegen ihrer wunderschönen Deckengemälde. 390 km (F, M)
    8. Tag
    Von Puno nach Huatajata
    Der östliche Teil des Titicaca-Sees gehört schon zu Bolivien. Wir fahren mit dem Bus von Puno nach Copacabana und besuchen unterwegs die Kirche von Juli. Angekommen in Copacabana sehen wir den Schrein und den lokalen Markt. Mit dem Tragflächenboot fahren wir zur Sonnen- und Mondinsel. Auch die Inseln der Uros werden wir kennenlernen und erfahren, wie sich die Schwimmenden Inseln ihren Namen verdienen. Unsere heutige Nacht verbringen wir in traumhafter Kulisse direkt am Titicaca-See. (F, M)
    9. Tag
    Von Huatajata nach La Paz
    Wir fahren zum Ruinenkomplex von Tiahuanaco, einst bedeutendste Kultstätte der präinkaischen Kultur der Aymara. Tiahuanaco bedeutet übersetzt soviel wie »Setz Dich nieder, kleines Lama«. Unsere Reise geht weiter Richtung La Paz ─ moderne Großstadt und traditionelle Kulturmetropole. Auf unserer Stadtrundfahrt erkunden wir die verschiedenen Facetten der Stadt und lernen auf dem Hexenmarkt so manch fremden Brauch kennen. Unsere Studienreiseleitung wird uns helfen zu verstehen. Vor den Toren der Stadt liegt das Mondtal. Die bizarren Felsformationen und kraterähnlichen Gebilde sind durch Klimagegensätze und Abtragung des Lehmbodens geformt ─ ein ganz besonderer Anblick. (F)
    10. Tag
    Von La Paz nach Uyuni
    Den kurzen Flug nach Uyuni bringen wir schnell hinter uns, denn uns erwartet ein Naturerlebnis der Extraklasse. Auf 3.600 Metern Höhe empfängt uns der unendliche Salar de Uyuni, mit über 10.500 Quadratkilometern der größte Salzsee der Welt. Die zehn Milliarden Tonnen Salz sind nicht nur ein atemberaubender Anblick, durch seinen hohen Gehalt an Lithium gewinnt der Salzsee auch immer mehr an Bedeutung für die bolivianische Wirtschaft. (F, M, A)
    11. Tag
    Von Uyuni nach San Pedro
    In Geländewagen fahren wir südwärts durch das Altiplano nach San Pedro de Atacama in Chile. Unterwegs besuchen wir die rote Laguna Colorada, die grüne Laguna Verde am Fuß des Licancabur und die Fumarolen von Sol de Manana, wo wir ein Bad in den dampfenden Quellen nehmen können. (F, L, A)
    12. Tag
    Die Geysire von El Tatio
    Früh am Morgen machen wir uns auf zu den Geysiren von El Tatio. Gurgelnd und zischend schießen die meterhohen Fontänen der über 40 Geysire in die kühle Morgenluft. Ein Schauspiel, welches am besten in den Strahlen der Morgensonne zur Geltung kommt. Den Nachmittag nehmen wir uns dann, um das beschauliche San Pedro und das Mondtal zu erkunden. (F)
    13. Tag
    Von San Pedro nach Santiago de Chile
    Von Calama aus fliegen wir nach Santiago de Chile. Angekommen in der Landeshauptstadt machen wir es uns für zwei Nächte in unserem Hotel bequem. (F)
    14. Tag
    Santiago und Valparaíso
    Während unserer Streifzüge durch Santiago lernen wir viel über die koloniale Vergangenheit dieser 1541 gegründeten Stadt. Dann geht es an die Pazifikküste, wir besuchen die Hafenstadt Valparaíso, die für ihre Architektur weltberühmt und seit 2003 UNESCO-Weltkulturerbe ist. (F)
    15. Tag
    Von Santiago de Chile nach Buenos Aires
    Heute fliegen wir über die Anden nach Buenos Aires. Und jetzt wissen wir auch, warum die argentinische Hauptstadt »das Paris Südamerikas« genannt wird. Während einer Rundfahrt schauen wir uns die schönsten Ecken an. (F)
    16. Tag
    Buenos Aires
    Während einer Bootsfahrt auf dem Rio de la Plata entdecken wir eine neue Perspektive auf die Hauptstadt und genießen unser Mittagessen. Am Abend lockt mit einer Wein- und Tapasverkostung ein kulinarischer Höhepunkt bevor wir in die Seele des Landes eintauchen und eine der berühmten Tango Shows besuchen ─ ein Erlebnis, das wir sicher nicht vergessen werden. (F, M)
    17. Tag
    Von Buenos Aires nach Iguassu
    Heute wird es nass! Wir fliegen Richtung Norden zu den Wasserfällen von Iguassu. Bei einem Rundgang auf den Stegen auf der argentinischen Seite kommen wir den Wasserkaskaden so nah, dass der ein oder andere Spritzer nicht ausbleibt. Macht nichts! Wir fahren in unser Hotel, wo wir es uns für die Nacht gemütlich machen. (F)
    18. Tag
    Von Iguassu nach Rio de Janeiro
    Auch von der brasilianischen Seite bietet sich ein einzigartiges Naturspektakel. Wir genießen den Panoramablick auf die über 275 Wasserfälle, die sich hier in die Tiefe stürzen. Anschließend fliegen wir nach Rio de Janeiro und beziehen unser Hotel. (F)
    19. Tag
    Rio: bezaubernde Stadt
    Während unserer Stadtrundfahrt bringt uns unsere Studienreiseleitung die »Cidade Maravilhosa«, die bezaubernde Stadt, näher. Mit der Seilbahn erklimmen wir das Wahrzeichen von Rio, den Zuckerhut. Am Abend genießen wir zusammen ein typisches brasilianisches Abendessen. (F, A)
    20. Tag
    Rückflug oder Anschlussurlaub
    Heute besuchen wir den Corcovado. Auf dem Gipfel des rund 700 Meter hohen Berges thront die Christusstatue, der Cristo Redentor. Wir lassen bei fantastischer Aussicht auf Rio de Janeiro unsere Reise noch einmal Revue passieren, bevor wir zum Flughafen aufbrechen und unsere Heimreise antreten. (F)
    21. Tag
    Willkommen zu Hause
    Ankunft und individuelle Heimreise.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, L=Lunchbox, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Peru

    Nach Ankunft in Lima fahren wir in unser Hotel im modernen Stadtteil Miraflores und genießen unseren ersten Abend in Südamerika.

    2. Tag: Lima: Stadt der Könige

    Auf einer Stadtrundfahrt lernen wir sowohl das moderne Lima als auch das koloniale Herz am Rimac-Fluss kennen. Die Plaza de Armas, der Regierungspalast und die Kathedrale stehen ebenso auf dem Programm wie ein Besuch im Archäologischen Museum, das einen Überblick über die altperuanischen Kulturen und die Kolonialgeschichte des Landes bietet. Auch schauen wir beim Händler Pedro Ortiz vorbei, der uns die typischen Früchte Perus näherbringt. Am Abend genießen wir unser Willkommens-Dinner in einem Restaurant mit Blick auf den Pazifik. (F, A)

    3. Tag: Die Schätze Limas

    Wir spazieren durch Barranco, dem vielleicht schönsten und romantischsten Viertel Limas, dem Viertel der Künstler, Musiker und Bohemians. Im Anschluss fahren wir zur Pyramide Huaca Pucllana, eine Erbauung der Lima-Kultur aus Lehmziegeln. Wir erfahren vieles über die zeremonielle Ritus- und Begräbnisstätte und stellen uns vor, wie hier vor ca. 1500 Jahren gelebt wurde. (F)

    4. Tag: Von Lima ins Urubamba-Tal

    Bereit für neue Taten? Wir fliegen in die Andenstadt Cuzco. Im etwas tiefer gelegenen Urubamba-Tal, dem Heiligen Tal der Inka, passen wir uns an die Höhe an. Wir statten einer Kooperative in Chinchero einen Besuch ab und lernen vieles über die Verarbeitung der Lamawolle. (F)

    5. Tag: Machu Picchu

    Wir erklimmen die Festung von Ollantaytambo und erfahren die zentrale Bedeutung des Ortes. Von Ollantaytambo genießen wir die Bahnfahrt im Panoramawagen nach Aguas Calientes, der Stadt am Fuße der sagenhaften Inkazitadelle Machu Picchu. Nach einer kurzen Busfahrt die Serpentinen hinauf, öffnet eines der Neuen Sieben Weltwunder seine Tore für uns. Wir genießen zuerst den erhabenen Ausblick über die Stadt in den Bergen, doch schon schießen uns die ersten Fragen in den Kopf. Wie war es möglich, so etwas zu erbauen? Welche Bedeutung hatte die Stadt im Inkareich? Unsere Studienreiseleitung wird gern unseren Wissensdurst stillen. Nach einer Rast kehren wir mit der Andenbahn zurück in unser Hotel. (F)

    6. Tag: Aus dem Urubamba-Tal nach Cuzco

    Wir verlassen das Heilige Tal in Richtung Cuzco. Vor den Toren der Stadt erkunden wir die Ruinen von Sacsayhuamán, eine Festung erbaut aus meterhohen Gesteinsbrocken. Im Stadtzentrum erfahren wir, warum die Inka ihre Hauptstadt ganz bescheiden den »Nabel der Welt« nannten. (F)

    7. Tag: Von Cuzco nach Puno

    Der Weg nach Puno führt uns durch die eindrucksvolle Andenlandschaft. Unterwegs besichtigen wir die Ruinen von Raqchi und die im 17. Jahrhundert erbaute Kirche von San Pedro de Andahuaylillas, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Im Inneren bestaunen wir die barocken Holzaltäre und Gemälde. Ihren Beinamen »Sixtinische Kapelle von Amerika« erhielt sie jedoch wegen ihrer wunderschönen Deckengemälde. 390 km (F, M)

    8. Tag: Von Puno nach Huatajata

    Der östliche Teil des Titicaca-Sees gehört schon zu Bolivien. Wir fahren mit dem Bus von Puno nach Copacabana und besuchen unterwegs die Kirche von Juli. Angekommen in Copacabana sehen wir den Schrein und den lokalen Markt. Mit dem Tragflächenboot fahren wir zur Sonnen- und Mondinsel. Auch die Inseln der Uros werden wir kennenlernen und erfahren, wie sich die Schwimmenden Inseln ihren Namen verdienen. Unsere heutige Nacht verbringen wir in traumhafter Kulisse direkt am Titicaca-See. (F, M)

    9. Tag: Von Huatajata nach La Paz

    Wir fahren zum Ruinenkomplex von Tiahuanaco, einst bedeutendste Kultstätte der präinkaischen Kultur der Aymara. Tiahuanaco bedeutet übersetzt soviel wie »Setz Dich nieder, kleines Lama«. Unsere Reise geht weiter Richtung La Paz ─ moderne Großstadt und traditionelle Kulturmetropole. Auf unserer Stadtrundfahrt erkunden wir die verschiedenen Facetten der Stadt und lernen auf dem Hexenmarkt so manch fremden Brauch kennen. Unsere Studienreiseleitung wird uns helfen zu verstehen. Vor den Toren der Stadt liegt das Mondtal. Die bizarren Felsformationen und kraterähnlichen Gebilde sind durch Klimagegensätze und Abtragung des Lehmbodens geformt ─ ein ganz besonderer Anblick. (F)

    10. Tag: Von La Paz nach Uyuni

    Den kurzen Flug nach Uyuni bringen wir schnell hinter uns, denn uns erwartet ein Naturerlebnis der Extraklasse. Auf 3.600 Metern Höhe empfängt uns der unendliche Salar de Uyuni, mit über 10.500 Quadratkilometern der größte Salzsee der Welt. Die zehn Milliarden Tonnen Salz sind nicht nur ein atemberaubender Anblick, durch seinen hohen Gehalt an Lithium gewinnt der Salzsee auch immer mehr an Bedeutung für die bolivianische Wirtschaft. (F, M, A)

    11. Tag: Von Uyuni nach San Pedro

    In Geländewagen fahren wir südwärts durch das Altiplano nach San Pedro de Atacama in Chile. Unterwegs besuchen wir die rote Laguna Colorada, die grüne Laguna Verde am Fuß des Licancabur und die Fumarolen von Sol de Manana, wo wir ein Bad in den dampfenden Quellen nehmen können. (F, L, A)

    12. Tag: Die Geysire von El Tatio

    Früh am Morgen machen wir uns auf zu den Geysiren von El Tatio. Gurgelnd und zischend schießen die meterhohen Fontänen der über 40 Geysire in die kühle Morgenluft. Ein Schauspiel, welches am besten in den Strahlen der Morgensonne zur Geltung kommt. Den Nachmittag nehmen wir uns dann, um das beschauliche San Pedro und das Mondtal zu erkunden. (F)

    13. Tag: Von San Pedro nach Santiago de Chile

    Von Calama aus fliegen wir nach Santiago de Chile. Angekommen in der Landeshauptstadt machen wir es uns für zwei Nächte in unserem Hotel bequem. (F)

    14. Tag: Santiago und Valparaíso

    Während unserer Streifzüge durch Santiago lernen wir viel über die koloniale Vergangenheit dieser 1541 gegründeten Stadt. Dann geht es an die Pazifikküste, wir besuchen die Hafenstadt Valparaíso, die für ihre Architektur weltberühmt und seit 2003 UNESCO-Weltkulturerbe ist. (F)

    15. Tag: Von Santiago de Chile nach Buenos Aires

    Heute fliegen wir über die Anden nach Buenos Aires. Und jetzt wissen wir auch, warum die argentinische Hauptstadt »das Paris Südamerikas« genannt wird. Während einer Rundfahrt schauen wir uns die schönsten Ecken an. (F)

    16. Tag: Buenos Aires

    Während einer Bootsfahrt auf dem Rio de la Plata entdecken wir eine neue Perspektive auf die Hauptstadt und genießen unser Mittagessen. Am Abend lockt mit einer Wein- und Tapasverkostung ein kulinarischer Höhepunkt bevor wir in die Seele des Landes eintauchen und eine der berühmten Tango Shows besuchen ─ ein Erlebnis, das wir sicher nicht vergessen werden. (F, M)

    17. Tag: Von Buenos Aires nach Iguassu

    Heute wird es nass! Wir fliegen Richtung Norden zu den Wasserfällen von Iguassu. Bei einem Rundgang auf den Stegen auf der argentinischen Seite kommen wir den Wasserkaskaden so nah, dass der ein oder andere Spritzer nicht ausbleibt. Macht nichts! Wir fahren in unser Hotel, wo wir es uns für die Nacht gemütlich machen. (F)

    18. Tag: Von Iguassu nach Rio de Janeiro

    Auch von der brasilianischen Seite bietet sich ein einzigartiges Naturspektakel. Wir genießen den Panoramablick auf die über 275 Wasserfälle, die sich hier in die Tiefe stürzen. Anschließend fliegen wir nach Rio de Janeiro und beziehen unser Hotel. (F)

    19. Tag: Rio: bezaubernde Stadt

    Während unserer Stadtrundfahrt bringt uns unsere Studienreiseleitung die »Cidade Maravilhosa«, die bezaubernde Stadt, näher. Mit der Seilbahn erklimmen wir das Wahrzeichen von Rio, den Zuckerhut. Am Abend genießen wir zusammen ein typisches brasilianisches Abendessen. (F, A)

    20. Tag: Rückflug oder Anschlussurlaub

    Heute besuchen wir den Corcovado. Auf dem Gipfel des rund 700 Meter hohen Berges thront die Christusstatue, der Cristo Redentor. Wir lassen bei fantastischer Aussicht auf Rio de Janeiro unsere Reise noch einmal Revue passieren, bevor wir zum Flughafen aufbrechen und unsere Heimreise antreten. (F)

    21. Tag: Willkommen zu Hause

    Ankunft und individuelle Heimreise.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, L=Lunchbox, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Iberia (IB) ab Frankfurt.

    Der Reiseveranstalter behält sich in dringenden Fällen einen Reiseleiterwechsel vor.

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Abflugorte und Aufpreise in €

    Preis pro Person ab/bis gewähltem Abflughafen

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug
    • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis Lima/ab Rio de Janeiro
    • Innersüdamerikanische Flüge in der Economy-Class
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern
    • Rundreise im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag
    • Fahrt von Uyuni nach San Pedro (10. und 11. Tag) im Geländewagen
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Besuch einer Kooperative in Chinchero
      • Bahnfahrt nach Machu Picchu
      • Bootsfahrt auf dem Titicaca-See
      • Tango-Show in Buenos Aires
      • Wein- und Tapasverkostung in Buenos Aires
    • Alle Eintrittsgelder
    • 19 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 19x Frühstück, 4x Mittagessen, 1x Lunchbox, 4x Abendessen
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Lima 3 José Antonio Miraflores
    Urubamba-Tal 2 Pakaritampu
    Cuzco 1 Antigua Casona San Blas
    Puno 1 Libertador Puno
    Huatajata 1 Inca Utama
    La Paz 1 Presidente
    Salar de Uyuni 1 Salzhotel Salzhotel
    San Pedro 2 Altiplanico
    Santiago 2 Galerias
    Buenos Aires 2 Savoy
    Iguassu 1 Recanto Cataratas
    Rio de Janeiro 2 Windsor Excelsior
    Nach oben
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Visumfrei als Touristen für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen. Notwendig sind der mindestens für die Dauer des Aufenthalts gültige Reisepass, Rück- oder Weiterreiseticket und ausreichende Geldmittel.

    Einreise für Österreicher

    Visumfrei als Touristen für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen. Notwendig sind der mindestens für die Dauer des Aufenthalts gültige Reisepass, Rück- oder Weiterreiseticket und ausreichende Geldmittel.

    Einreise für Schweizer

    Visumfrei als Touristen für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen. Notwendig sind der mindestens für die Dauer des Aufenthalts gültige Reisepass, Rück- oder Weiterreiseticket und ausreichende Geldmittel.

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik Argentinien ist das zweitgrößte Land Südamerikas. Es grenzt im Norden an Bolivien und Paraguay, im Osten an Brasilien, Uruguay und den Atlantik, im Westen an Chile und im Süden an das Südpolarmeer. Argentinien liegt zwischen dem 21. und 55. südlichen Breitengrad und dem 73. und 53. östlichen Längengrad.

    Fläche: 2.791.810 km²; mit Antarktisanteil und atlantischen Inseln 3.761.274 km².

    Verwaltungsstruktur: 23 Provinzen, Bundeshauptstadt Buenos Aires (Capital Federal).

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 43,6 Millionen

    Städte:

    Buenos Aires (Hauptstadt) 3,0 Millionen

    La Matanza/San Justo ca. 1,8 Millionen

    Córdoba ca. 1,57 Millionen

    Rosario ca. 1,3 Millionen

    La Plata ca. 834.000

    Lomas de Zamora ca. 616.300

    Mar del Plata ca. 594.500

    Quilmes ca. 583.000

    Almirante Brown ca. 552.000

    San Miguel de Tucumán ca. 549.000

    Merlo ca. 527.000

    Salta ca. 523.700

    Lanús ca. 460.000

    Moreno ca. 451.000

    Florencio Varela ca. 420.000

    General San Martín ca. 415.000

    Santa Fe ca. 400.000

    Sprache

    Die Amtssprache Argentiniens ist Spanisch (Castellano genannt).

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -4 Stunden.

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied -5 Stunden.

    Stromspannung

    220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz. Es wird empfohlen, einen Adapter mitzunehmen.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpostsendungen nach Europa sind etwa eine Woche unterwegs.

    Telefon

    Die Telefon-Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Argentinien ist 0054, von Argentinien nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

    Die öffentlichen Telefone funktionieren mit Telefonkarten (tarjetas telefónicas) oder Fernsprechmünzen (cospeles), die an Kiosken oder bei den Telefongesellschaften erhältlich sind. An einigen Telefonzellen kann auch mit Münzgeld bezahlt werden. Telefonate können außerdem von den Telefonzentralen aus geführt werden.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei, Ambulanz und Feuerwehr 911 oder (in den Provinzen Cordoba, Iguazu, Mendoza, Tierra del Fuego und Tucuman) 101, Bundespolizei 43 70 58 00, Touristenpolizei 800 999 50 00, Unfallrettung 104 / 107, Feuerwehr 100.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 850/1900 und iDEN.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Argentinien von Telekom Deutschland, E-Plus, O2 und Vodafone.

    Für die Netztechnik GSM 1900 wird ein Triband- oder Quadband-Handy benötigt.

    GSM 850-fähig sind nur Quadband-Handys.

    Für die Netztechnik iDEN wird ein spezielles iDEN-Mobiltelefon benötigt.

    Internet

    Länderkürzel: .ar

    Internetcafés findet man in allen Städten.

    Feiertage

    Feiertage 2017:

    1. Januar (Neujahr)

    27. u. 28. Februar (Karneval)

    27. März (Tag des Gedenkens an die Wahrheit und die Gerechtigkeit)

    2. April (Tag der Malwinen)

    14. April (Karfreitag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    25. Mai (Tag der Mai-Revolution)

    17. Juni (Todestag von Martín Miguel de Güemes)

    19. Juni (Tag der Flagge)

    9. Juli (Unabhängigkeitstag)

    21. August (Todestag von General San Martin, in der Regel dritter Montag im August)

    9. Oktober (Dia del Respeto a la Diversidad Cultural)

    27. November (Día de la Soberanía Nacional)

    8. Dezember (Mariä Empfängnis)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Die Hauptferienzeiten gehen von Mitte Dezember bis Anfang März und Mitte Juli bis Anfang August. Der am stärksten frequentierte Ferienmonat ist der Januar. Dies ist vor allem bei Geschäftsreisen zu beachten.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 10-15 Uhr;

    Büros: Mo bis Fr 9-12 Uhr, 13-17 Uhr;

    Geschäfte: Mo bis Fr 9/10-20 Uhr, Sa 9-13 Uhr. Große Supermärkte und Shopping-Zentren haben in der Regel auch samstags und sonntags geöffnet.

    Kleidung

    Reisende aus Europa können weitestgehend ihre gewohnte Kleidung mitnehmen. Nur für die heißen Monate von Dezember bis März sollte man leichtere Kleidung einpacken. Ferner darf man nicht vergessen, dass auch in Argentinien die Winter kalt sein können.

    Argentinier selbst sind sehr modebewusst und legen Wert auf eine gepflegte Erscheinung.

    Mehr Informationen

    Einreise für Deutsche

    Als Touristen oder Besucher visumfrei für 90 Tage. Notwendig sind ein bei Ankunft noch 6 Monate gültiger Reisepass, Rückreisetickets sowie ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt.

    Einreise für Österreicher

    Als Touristen oder Besucher visumfrei für 90 Tage. Notwendig sind: bei Ankunft noch 6 Monate gültiger Reisepass, Rückreisetickets sowie ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt.

    Einreise für Schweizer

    Als Touristen oder Besucher visumfrei für 30 Tage. Notwendig sind: bei Ankunft noch 6 Monate gültiger Reisepass, Rückreisetickets sowie ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt.

    Landesdaten

    Lage

    Die südamerikanische Republik Bolivien ist ein Binnenstaat. Sie grenzt im Norden und Osten an Brasilien, im Süden an Paraguay und Argentinien, im Westen an Chile und Peru. Die Anden, in deren Mitte sich eine Hochebene von durchschnittlich 3.000 bis 4.000 m Höhe erstreckt, nehmen ein Drittel der Oberfläche des Landes ein. Nach Osten hin fallen die Anden ab und gehen ins Tiefland, dem Gran Chaco, über.

    Fläche: 1.098.581 km².

    Verwaltungsstruktur: 9 Departamentos.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 10,2 Millionen

    Städte:

    Sucre (verfassungsmäßige Hauptstadt, 2.800 m hoch) ca. 284.000

    La Paz (Sitz der Regierung, 3.300 bis 4.000 m) ca. 835.400 (mit Vororten ca. 1,8 Millionen)

    Santa Cruz de la Sierra ca. 1,6 Millionen

    El Alto 953.300, Cochabamba (2.500 m) ca. 618.400

    Oruro ca. 216.700

    Tarija ca. 194.300

    Potosí (über 4.000 m) ca. 154.700

    Sprache

    Die Amtssprachen Boliviens sind Spanisch, Quechua und Aymara. Im Geschäftsverkehr wird hauptsächlich Spanisch, teilweise auch Englisch oder Deutsch gesprochen.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -5 Stunden

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied -6 Stunden.

    Stromspannung

    In La Paz 110 und 220 Volt Wechselstrom; 50 Hertz; in anderen Gebieten nur 220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpost ist nach Europa ungefähr eine Woche unterwegs.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz für Ferngespräche nach Bolivien ist 00591, von Bolivien nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Telefonate und Faxe nach Übersee werden von der Telefongesellschaft ENTEL vermittelt.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei 110, Unfallrettung 118, Feuerwehr 119, Touristenpolizei (02) 222 50 16 oder (02) 800 14 00 81.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 850/1900.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Bolivien von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    GSM 1900-fähig sind Triband- oder Quadband-Handys. Für die Netztechnik GSM 850 wird ein Quadband-Handy benötigt.

    Internet

    Länderkürzel: .bo

    Feiertage

    Feiertage 2017:

    1. Januar (Neujahr)

    22. Januar (Tag der Gründung des plurinationalen Staates)

    27. und 28. Februar (Karneval)

    14. April (Karfreitag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    15. Juni (Fronleichnam)

    21. Juni (Wintersonnenwende, Neujahrsfest der Aymara)

    6. August (Unabhängigkeitstag)

    2. November (Allerseelen)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Zusätzlich hat jeder Bezirk (departamento) einen eigenen Feiertag:

    Beni - 18. November

    Chuquisaca - 25. Mai

    Cochabamba - 14. September

    La Paz - 16. Juli

    Oruro - 10. Februar

    Pando - 24. September

    Potosí - 10. November

    Santa Cruz - 24. September

    Tarija - 15. April

    Diese regionalen Feiertage werden, wenn sie in eine Wochenmitte fallen auf einen Montag oder Freitag verlegt.

    Feiertage, die auf einen Sonntag fallen, können auf den folgenden Werktag verschoben werden.

    Die Hauptferienzeit geht von Weihnachten bis Anfang Januar. Eine Urlaubshochsaison gibt es nicht. In der Karnevalszeit und an lokalen Feiertagen werden lange Wochenenden genommen.

    Öffnungszeiten

    Geschäfte: Mo bis Fr 9-12.30, 14.30-18.30 Uhr (zum Teil bis 20 Uhr);

    Büros: Mo bis Fr 9-12, 14-18 Uhr;

    Öffentliche Verwaltung: Mo bis Fr 8.30-16 Uhr;

    Banken: Mo bis Fr 8.30-12, 14.30-18 Uhr, Zentralbank durchgehend 9-16 Uhr.

    Kleidung

    Bei einem Aufenthalt in den bolivianischen Bergen und auf dem Altiplano ist die Mitnahme warmer Kleidung unbedingt zu empfehlen, da die Temperaturen auch an schönen Tagen nach Sonnenuntergang sofort auf frostnahe Werte sinken. In den tropischen Gebieten braucht man im Allgemeinen nur leichte Sommerkleidung, die gut waschbar und atmungsaktiv sein sollte. Da es abends immer etwas abkühlt, sollte man aber trotzdem leichte Wollsachen dabeihaben.

    Mehr Informationen

    Einreise für Deutsche

    Visumfrei als Touristen, Besucher und Geschäftsreisende (gilt nicht für Monteure und Techniker, nur für Besprechungen; die Tätigkeit darf nicht aus brasilianischen Quellen bezahlt werden) für einen Aufenthalt bis zu 90 Tage. Notwendig sind: 6 Monate gültiger Reisepass, Rückreiseticket und ausreichende Geldmittel.

    Einreise für Österreicher

    Visumfrei als Touristen, Besucher und Geschäftsreisende (gilt nicht für Monteure und Techniker, nur für Besprechungen; die Tätigkeit darf nicht aus brasilianischen Quellen bezahlt werden) für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen. Notwendig sind: 6 Monate gültiger Reisepass, Rückreiseticket und ausreichende Geldmittel.

    Einreise für Schweizer

    Visumfrei als Touristen, Besucher und Geschäftsreisende (gilt nicht für Monteure und Techniker, nur für Besprechungen; die Tätigkeit darf nicht aus brasilianischen Quellen bezahlt werden) für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen. Notwendig sind: 6 Monate gültiger Reisepass, Rückreiseticket und ausreichende Geldmittel.

    Landesdaten

    Lage

    Brasilien grenzt im Norden an Venezuela, Guyana, Suriname, Französisch Guayana und den Atlantischen Ozean, der es auch im Osten begrenzt; im Süden an Uruguay und im Westen an Argentinien, Paraguay, Bolivien, Peru und Kolumbien.

    Brasilien ist das fünft größte Land der Erde und bedeckt fast die Hälfte Südamerikas.

    Fläche: 8,5 Mio km².

    Verwaltungsstruktur: 26 Bundesstaaten und der Hauptstadtdistrikt Brasília.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 196,6 Millionen

    Städte:

    Brasília (Hauptstadt) ca. 2,5 Millionen

    São Paulo ca. 11,1 Millionen

    Rio de Janeiro ca. 6,3 Millionen

    Salvador ca. 2,7 Millionen

    Belo Horizonte ca. 2,4 Millionen

    Fortaleza ca. 2,4 Millionen

    Manaus ca. 1,8 Millionen

    Curitiba ca. 1,7 Millionen

    Recife ca. 1,5 Millionen

    Porto Alegre ca. 1,4 Millionen

    Belém ca. 1,4 Millionen

    Sprache

    Die Landessprache Brasiliens ist Portugiesisch.

    Zeitverschiebung

    Brasilien hat 4 Zeitzonen. Im Größtteil Brasiliens (darunter auch die großen Städte Brasília, Belo Horizonte, Curitiba, Fortaleza, Recife, Rio de Janeiro, Salvador, São Paulo) beträgt der Zeitunterschied zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) -4 Stunden. Während der europäischen Sommerzeit wird der Zeitabstand um eine Stunde größer.

    Außerdem muss noch berücksichtigt werden, dass es auch in Brasilien eine Sommerzeit gibt, jedoch nicht in allen Bundesstaaten (sie werden jedes Jahr neu festgelegt); sie dauert etwa von Mitte Oktober bis Mitte Februar. In Rio de Janeiro und São Paulo beispielsweise beträgt der Zeitunterschied zur MEZ dann -3 Stunden.

    Stromspannung

    Die Stromspannung ist in Brasilien nicht einheitlich. Sie beträgt je nach Region 110, 127, 220 oder 240 Volt mit 60 Hertz Wechselspannung.

    In Brasília liegt die Stromspannung bei 220 Volt, in Rio de Janeiro und São Paulo bei 110 Volt, in Salvador bei 127 Volt. In den Orten, wo 110-127 Volt üblich sind, gibt es in neueren Häusern und Hotels meistens auch Anschlüsse mit 220-240 Volt.

    Die Steckdosen sind oft für mehrere Steckertypen gleichzeitig geeignet. Dennoch ist die Mitnahme eines Adapters sinnvoll.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpost nach Europa ist etwa vier bis sechs Tage unterwegs.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz für Ferngespräche nach Brasilien ist 0055, von Brasilien nach Deutschland wählt man 00xx49, nach Österreich 00xx43 und in die Schweiz 00xx41.

    xx steht für die Nummer der Telefongesellschaft, die bei allen Gesprächen innerhalb Brasiliens und ins Ausland vor der Vorwahl gewählt werden muss. Auslandstelefonate sind mit Embratel (Nummer 21), Telemar (Nummer 31) und mit Intelig (Nummer 23) möglich. Für innerbrasilianische Gespräche stehen weitere Telefongesellschaften zur Verfügung.

    Öffentliche Telefone (orelhões) funktionieren mit Telefonkarten. Möchte man ins Ausland telefonieren, so geht man am besten in Telefonämter oder Internet-Cafés, die diesen Service anbieten. Denn von nur wenigen öffentlichen Telefonen aus sind Auslandsgespräche möglich, zudem werden Telefonkarten mit entsprechend vielen Einheiten benötigt.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei 190, Unfallrettung 192, Feuerwehr 193.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800 und iDEN.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Brasilien von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Für die Netztechnik iDEN wird ein spezielles iDEN-Mobiltelefon benötigt.

    HINWEIS: Im Umkreis von 3 km von Flughäfen, insbesondere in Rio de Janeiro, Foz de Iguazu und Sao Paulo (hier auch teilweise übriges Stadtgebiet), sollten Handys, insbesondere des Systems TDMA, nicht eingeschaltet werden, um eine Klonung und unberechtigte Nutzung des Telefonanschlusses durch Dritte zu vermeiden. Die Systeme GSM und CDMA scheinen derzeit noch nicht betroffen zu sein.

    Internet

    Länderkürzel: .br

    Internet-Cafés sind in Brasilien weit verbreitet.

    Feiertage

    Feiertage 2017:

    1. Januar (Neujahr)

    27. und 28. Februar. Februar (Karneval, hauptsächlich in Rio und São Paulo, beginnt am Freitag vor Faschingsdienstag und geht bis Aschermittwoch 12 Uhr)

    14. April (Karfreitag)

    21. April (Nationalfeiertag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    15. Juni (Fronleichnam)

    7. September (Tag der Unabhängigkeit)

    12. Oktober (Nossa Senhora-Aparecida/Schutzpatronin Brasiliens)

    2. November (Allerseelen)

    15. November (Ausrufung der Republik)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Darüber hinaus gibt es in den einzelnen Bundesstaaten und Städten weitere Feiertage, darunter der Tag der Stadt São Paulo am 25. Januar.

    Fällt ein Feiertag auf einen Dienstag oder Donnerstag haben einige Firmen und Geschäfte am vorherigen Montag bzw. am nachfolgenden Freitag geschlossen.

    Die Hauptferienzeit beginnt Mitte Dezember und endet Ende Februar. Für Geschäftsreisen ist diese Zeit, sowie während der Karnevals- und Osterwoche, wenig geeignet. Ein traditioneller Ferienmonat ist der Juli.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 10-16 Uhr;

    Geschäfte: in der Regel Mo bis Fr 9-18 Uhr, Sa 9-13 Uhr, zahlreiche Geschäfte schließen erst in den Abendstunden;

    Shopping-Center: Mo bis Sa 8-22 Uhr, So 13-18 Uhr;

    Post: Mo bis Fr 8-17 Uhr, Sa 8-12 Uhr.

    Kleidung

    Im Allgemeinen kommt man während des ganzen Jahres mit leichter Sommerkleidung aus.

    Brasilianer kleiden sich gerne modisch und farbenfroh, vor allem an der Küste.

    Für Reisen in die Amazonasregion oder den Pantanal sollten feste Schuhe und robuste Kleidung mitgenommen werden.

    Mehr Informationen

    Einreise für Deutsche

    Visumfrei für 90 Tage. Notwendig sind ein 6 Monate gültiger Reisepass, Rückreisetickets und ausreichende Geldmittel.

    Einreise für Österreicher

    Visumfrei für 90 Tage. Notwendig sind ein 6 Monate gültiger Reisepass, Rückreisetickets und ausreichende Geldmittel.

    Einreise für Schweizer

    Visumfrei für 90 Tage. Notwendig sind ein 6 Monate gültiger Reisepass, Rückreisetickets und ausreichende Geldmittel.

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik Chile grenzt im Norden an Peru, im Osten an Bolivien und Argentinien, im Süden und Westen an den Stillen Ozean. Chile liegt zwischen dem 17. und 56. Grad südlicher Breite und dem 67. und 76. Grad westlicher Länge. Die Küstenlinie ist rund 4.200 km lang, das Land ist durchschnittlich 177 km breit.

    Die östlichen Kordilleren/Anden erreichen Höhen bis zu über 6.000 m, die Küstenkordilleren bis zu 2.000 m, das zwischen ihnen liegende Längstal von Santiago bis Puerto Montt hat die günstigsten Lebensbedingungen.

    Zu Chile gehört auch die Osterinsel, die sich fast 3.800 km westlich der chilenischen Küste im Pazifischen Ozean befindet, sowie die ebenfalls im Stillen Ozean liegenden Juan-Fernández-Inseln, Islas Desaventuradas und Sala y Goméz.

    Fläche: 756.096 km²; die Inseln (in obiger Reihenfolge) 162,5 km², 185 km², 3,33 km², 0,12 km².

    Verwaltungsstruktur: 13 Regionen und 50 Provinzen.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 16,3 Millionen

    Städte:

    Santiago de Chile (Hauptstadt) ca. 6,4 Millionen

    Maipú ca. 699.000

    Puente Alto ca. 647.600

    La Florida ca. 470.000

    Viña del Mar ca. 331.200

    Valparaíso ca. 296.000

    Antofagasta ca. 285.300

    Sprache

    Die Landessprache ist Spanisch. Im Geschäftsverkehr wird auch Englisch gesprochen, jedoch sind Grundkenntnisse der spanischen Sprache im Allgemeinen eine große Hilfe. Die Bewohner der Osterinsel sprechen neben Spanisch auch Rapa Nui.

    Zeitverschiebung

    Im Zeitraum vom zweiten Samstag im Oktober bis Ende März: Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -4 Stunden;

    im Zeitraum vom zweiten Samstag im April bis Ende September: Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -6 Stunden (bedingt u.a. durch die europäische Sommerzeit);

    in dem dazwischenliegenden Zeitraum: MEZ -5 Stunden.

    Die Osterinsel hat zum chilenischen Festland einen Zeitabstand von -2 Stunden.

    Stromspannung

    220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

    Die flachen Eurostecker passen in die meisten Steckdosen. Da in Chile jedoch auch der Steckertyp L mit dickeren Kontaktstiften verwendet wird, ist die Mitnahme eines Adapters zu empfehlen.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpost nach Europa ist in der Regel eine Woche unterwegs.

    Telefon

    Die Ländervorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Chile ist 0056, von Chile nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Von Telefonämtern und öffentlichen Telefonzellen (mit Münz- und Kartenbetrieb) können internationale Gespräche geführt werden. Telefonkarten sind an Kiosken erhältlich. Verschiedene Telefongesellschaften bieten einen Faxservice an.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei (carabineros) 133, Unfallrettung 131, Feuerwehr 132.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 850/1900.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Chile von Telekom Deutschland, E-Plus, O2 und Vodafone.

    GSM 1900-fähig sind Triband- oder Quadband-Handys.

    Internet

    Länderkürzel: .cl

    Feiertage

    Feiertage 2017:

    1. Januar (Neujahr)

    14. April (Karfreitag)

    15. April (Karsamstag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    21. Mai (Tag der Marine)

    26. Juni (Peter und Paul)

    16. Juli (Nuestra Senora del Carmen)

    15. August (Mariä Himmelfahrt)

    18. September (Nationalfeiertag)

    19. September (Tag der Streitkräfte)

    12. Oktober (Ibero-Amerika-Tag)

    31. Oktober (Reformationstag)

    1. November (Allerheiligen)

    8. Dezember (Mariä Empfängnis)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Feiertage werden gelegentlich auf den vorhergehenden Montag vorverlegt.

    Die Hauptferienzeit geht von etwa Weihnachten bis Anfang März.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 9-14 Uhr;

    Geschäfte und Kaufhäuser: Mo bis Sa, oft auch So, 10-20 Uhr, Supermärkte und Shoppingcenter oft bis 22/23 Uhr;

    Büros: Mo bis Fr 9-17 Uhr.

    Kleidung

    Da das Wetter innerhalb Chiles sehr unterschiedlich ist, sollte die Kleidung je nach Reiseziel gewählt werden. In Nord- und Zentralchile braucht man hauptsächlich leichte Sommer- bzw. Übergangskleidung. Wenn man den Süden und die Hochlagen Chiles bereist, sollte man außerdem unbedingt warme Kleidung mitnehmen. Sogenannte Freizeitkleidung ist in den Städten nicht üblich. In der Winter- und auch noch in der Frühlingszeit (Juni bis Oktober) kühlen die Nächte empfindlich ab (bis auf -5°C).

    Für einen Besuch der Osterinsel sollte man das ganze Jahr über sowohl unempfindliche Sommerkleidung und Sonnenbrille als auch wärmere Kleidungsstücke sowie eine Regenjacke mitnehmen.

    Mehr Informationen

    Einreise für Deutsche

    Deutsche sind als Touristen und als Geschäftsreisende für 90 Tage visumfrei. Notwendig sind:

    - ein bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepass

    - Rück- oder Weiterreiseticket

    - ausreichende Geldmittel

    Einreise für Österreicher

    Österreicher sind als Touristen und als Geschäftsreisende für 90 Tage visumfrei. Notwendig sind:

    - ein bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepass

    - Rück- oder Weiterreiseticket

    - ausreichende Geldmittel

    Einreise für Schweizer

    Schweizer sind als Touristen und als Geschäftsreisende für 90 Tage visumfrei. Notwendig sind:

    - ein bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepass

    - Rück- oder Weiterreiseticket

    - ausreichende Geldmittel

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik Peru liegt im nordwestlichen Teil Südamerikas, südlich des Äquators. Sie grenzt im Norden an Ecuador und Kolumbien, im Osten an Brasilien und Bolivien, im Süden an Chile und im Westen an den Pazifischen Ozean.

    Fläche: 1.285.216 km².

    Verwaltungsstruktur: 24 Departments (departamentos) und der Hauptstadtbezirk Lima.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 28,2 Millionen

    Städte:

    Lima (Hauptstadt, 203 m ü.M.) ca. 8,2 Millionen

    Arequipa (2.353 m) ca. 959.800

    Trujillo (61 m) ca. 892.200

    Callao (0 m) ca. 876.900

    Chiclayo (59 m) ca. 540.700

    Piura ca. 421.600

    Iquitos (106 m) ca. 405.500

    Cusco (3.430 m) ca. 371.400

    Chimbote (6 m) ca. 335.100

    Huancayo (3.271 m) ca. 330.400

    Sprache

    Amtssprachen sind Spanisch und Quechua. Außerdem wird vor allem in der Umgebung des Titicacasees noch Aymará gesprochen. Englisch wird in den größeren Hotels und auch von Geschäftsreisenden gesprochen,

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -6 Stunden.

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied -7 Stunden.

    Stromspannung

    220 Volt Wechselstrom, 60 Hertz; in Arequipa 220 Volt, 50 Hertz und Iquitos 110 Volt, 50 Hertz;

    In Peru sind amerikanische Stecker üblich. Es empfiehlt sich daher, einen Adapter mitzunehmen.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpost nach Europa ist ein bis zwei Wochen unterwegs.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Peru ist 0051, von Peru nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Internationale Ferngespräche sind von allen Telefonzellen aus mit Telefonkarte möglich. Bei Ortsgesprächen können auch Münzen verwendet werden.

    NOTRUFNUMMERN:

    - Polizei 105

    - Unfallrettung 106 (SAMU - Sistema de Atención Médica Urgente)

    - Feuerwehr 116

    In Problemfällen stehen zur Verfügung:

    - Tourist Protection Network, Touristenpolizei: Tel. 0800 22221 (rund um die Uhr)

    - iPeru, Tourist Information and Assistance (Hilfestellung wird bei Übervorteilungen durch Hotels oder Fluglinien geboten): Tel. (511) 574 8000 (rund um Uhr), www.promperu.gob.pe

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 850/1900, 3G 850 und 3G 1900.

    GSM 1900-fähig sind Triband- und Quadband-Handys. GSM 850-fähig sind Quadband-Handys.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Peru von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .pe.

    Feiertage

    1. Januar (Neujahr)

    13. April (Gründonnerstag)

    14. April (Karfreitag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    29. Juni (St. Peter und St. Paul)

    28./29. Juli (Nationalfeiertage; Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag)

    30. August (St. Rosa de Lima)

    8. Oktober (Schlacht bei Angamos)

    1. November (Allerheiligen)

    8. Dezember (Mariä Empfängnis)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Darüber hinaus gibt es noch Feiertage, die regional begangen werden.

    Die Hauptferienzeit geht von Januar bis März. Aber auch im Juli sind viele Peruaner in den Ferien.

    Öffnungszeiten

    Geschäfte: Mo bis Sa 10-13 und 16-20 Uhr, viele Geschäfte haben durchgehend geöffnet; einige wenige Läden öffnen auch sonn- und feiertags;

    Post: Mo bis Sa 8-18 Uhr;

    Banken: im Normalfall Mo bis Fr 9-17 Uhr, oft auch samstags 9-13 Uhr;

    Behörden: Öffnung für Publikumsverkehr unterschiedlich, häufig Mo bis Fr 9-14 Uhr; andere Büros in der Regel durchgehend von 9-17 Uhr.

    Kleidung

    Für die warmen Monate von Dezember bis April ist Sommerkleidung ausreichend, für kühle Abende ein leichter Mantel nützlich. Zu formellen Anlässen ist entsprechende Kleidung notwendig. Im dortigen Winter ist warme Kleidung erforderlich.

    Bereist man das Amazonasgebiet ist ganzjährig leichte Sommerkleidung aus atmungsaktiven Materialien zu empfehlen. Außerdem braucht man Regenschutz und gutes Schuhwerk. Im Hochland ist für den Winter (Mai bis September) warme Kleidung notwendig. In den übrigen Monaten sollte man für den Tag leichtere Kleidung und für die doch recht kühlen Abende Wollsachen mitnehmen. Die Mitnahme eines Sonnenhuts gegen starke Sonneneinstrahlung ist auf jeden Fall zu empfehlen. Gute Sonnenbrillen und gutes Schuhwerk sind überall erforderlich.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Verlängerungsprogramme

    Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


    Verlängerungen werden geladen

    Merkliste

    Ihre Merkliste ist leer.

    Merkliste wird geladen

    Studienreisen

      Hotels

        Verlängerungen

          Kontakt

          Sie haben Fragen zu unseren Studienreisen oder zur Online-Buchung?

          +49 (0) 431 5446-0

          Unser Service-Center ist Mo - Fr von 08:00 bis 20:00 Uhr und Sa von 09:00 bis 13:00 Uhr für Sie da!

          oder schreiben Sie uns: