Madagaskar

Madagaskar ─ Trauminsel mit einzigartiger Natur und Tradition

18-Tage-Dr. Tigges Studienreise ab € 4.345,- /  € 3.040,-

251T002
Jetzt buchen

Ändern

Madagaskar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Besonders nachhaltig
  +7 
Madagaskar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Besonders nachhaltig
  +8 
Madagaskar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Besonders nachhaltig
  +9 
Madagaskar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Besonders nachhaltig
  +10 
Madagaskar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Besonders nachhaltig
  +11

Madagaskar ─ Trauminsel mit einzigartiger Natur und Tradition

18-Tage-Dr. Tigges Studienreise ab € 4.345,- /  € 3.040,-

Fernando Tarehy

Fernando Tarehy

Einmal quer durch Madagaskar: Meine Insel lockt mit einmaliger Flora und Fauna. Nicht umsonst wird Madagaskar auch als sechster Kontinent bezeichnet. Mich begeistern besonders die Lemuren immer wieder. Gemeinsam erleben wir entspannte Tage in zauberhaft schönen Landschaften, bei denen natürlich auch die Kultur des Landes nicht zu kurz kommt. Ihr Fernando Tarehy

Fernando Tarehy

Fernando Tarehy

Einmal quer durch Madagaskar: Meine Insel lockt mit einmaliger Flora und Fauna. Nicht umsonst wird Madagaskar auch als sechster Kontinent bezeichnet. Mich begeistern besonders die Lemuren immer wieder. Gemeinsam erleben wir entspannte Tage in zauberhaft schönen Landschaften, bei denen natürlich auch die Kultur des Landes nicht zu kurz kommt. Ihr Fernando Tarehy

Drei gute Gründe für diese Reise

  • Zu Gast bei den Barabory
  • Architektonisches Kulturerbe der Betsileo
  • Wanderungen in den Nationalparks
  • Zu Gast bei den Barabory
  • Architektonisches Kulturerbe der Betsileo
  • Wanderungen in den Nationalparks

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit South African Airways in der Economy-Class bis/ab Tana über Johannesburg*
  • Inlandsflüge mit Air Madagascar in der Economy-Class
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Rundreise im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Qualifizierte Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Wanderungen in verschiedenen Nationalparks
    • Bootsfahrten auf dem Pangalanes-Kanal
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • 15 Übernachtungen in Hotels/Lodges bzw. im einfachen Gästehaus (Bad oder Dusche/WC)
  • 15x Frühstück, 1x Mittagessen, 15x Abendessen
  • Madagassisches Mittagessen bei Betsileo-Bauern
  • Kofferservice in den meisten Unterkünften
  • Umfassende Reiseinformationen
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
* bei Eigenanreise nicht inklusive

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit South African Airways in der Economy-Class bis/ab Tana über Johannesburg*
  • Inlandsflüge mit Air Madagascar in der Economy-Class
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Rundreise im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Wanderungen in verschiedenen Nationalparks
    • Bootsfahrten auf dem Pangalanes-Kanal
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • 15 Übernachtungen in Hotels/Lodges bzw. im einfachen Gästehaus (Bad oder Dusche/WC)
  • 15x Frühstück, 1x Mittagessen, 15x Abendessen
  • Madagassisches Mittagessen bei Betsileo-Bauern
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
* bei Eigenanreise nicht inklusive

Kategorien

Diese Reise finden Sie in den Kategorien:

Ändern

Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Madagaskar

    Madagaskar ─ Trauminsel mit einzigartiger Natur und Tradition

    18-Tage-Dr. Tigges Studienreise

    Stationen

    Gesamten Verlauf zeigen
    • 1. Tag
      Anreise nach Afrika
    • 2. Tag
      Ankunft in Antananarivo
    • 3. Tag
      Von Tana nach Tuléar
    • 4. Tag
      Von Tuléar nach Ranohira
    • 5. Tag
      Ranohira: Wanderung im Isalo-Gebirge
    • 6. Tag
      Von Ranohira in das Tsaranoro-Tal
    • 7. Tag
      Tsaranoro-Tal und traditionelles Dorfleben
    • 8. Tag
      Vom Tsaranoro-Tal nach Fianarantsoa
    • 9. Tag
      Von Fianarantsoa nach Ranomafana
    • 10. Tag
      Ranomafana-N.P.: der Natur auf der Spur
    • 11. Tag
      Von Ranomafana nach Antsirabe
    • 12. Tag
      Von Antsirabe nach Andasibe
    • 13. Tag
      Auf der Pirsch im Andasibe-Nationalpark
    • 14. Tag
      Von Andasibe nach Akanin´ny Nofy
    • 15. Tag
      Akanin´ny Nofy: das Nest der Träume
    • 16. Tag
      Von Akanin´ny Nofy nach Tana
    • 17. Tag
      Abschied von der Trauminsel im Indischen Ozean
    • 18. Tag
      Ankunft in Deutschland
    Madagaskar ─ Trauminsel mit einzigartiger Natur und Tradition
    Einmal quer durch Madagaskar: Meine Insel lockt mit einmaliger Flora und Fauna. Nicht umsonst wird Madagaskar auch als sechster Kontinent bezeichnet. Mich begeistern besonders die Lemuren immer wieder. Gemeinsam erleben wir entspannte Tage in zauberhaft schönen Landschaften, bei denen natürlich auch die Kultur des Landes nicht zu kurz kommt. Ihr Fernando Tarehy
    1. Tag
    Anreise nach Afrika
    Ein ganz besonderes Abenteuer beginnt. Über Johannesburg fliegen Sie nach Antananarivo, der Hauptstadt Madagaskars. Freuen Sie sich auf die Wunderwelt der Lemuren!
    2. Tag
    Ankunft in Antananarivo
    Am Nachmittag landen Sie in Antananarivo, auch Tana genannt. Im Hotel haben Sie Zeit sich zu akklimatisieren, bevor wir uns abends beim gemeinsamen Essen besser kennenlernen. (A)
    3. Tag
    Von Tana nach Tuléar
    Den Flughafen von Tana kennen wir ja schon. Das ist hilfreich, denn wir fliegen an die Südwestküste der Insel, nach Toliara, auch Tuléar genannt. Abends vertreten wir uns die Beine und unternehmen einen kleinen Spaziergang. (F, A)
    4. Tag
    Von Tuléar nach Ranohira
    Die überwältigende Flora Madagaskars wartet darauf, von uns entdeckt zu werden. Zum Beispiel im privaten Naturreservat Arboretum d`Anatsokay. Hier lernen wir die ganze botanische Vielfalt der Region kennen, bevor wir nach Ranohira zu unserer Unterkunft fahren. 245 km (F, A)
    5. Tag
    Ranohira: Wanderung im Isalo-Gebirge
    Den Tag verbringen wir im Isalo-Gebirge: hohe Berge, tiefe Schluchten, Höhlen und pittoreske Felsformationen wechseln sich ab. Wandern wir los, lernen wir neue endemische Pflanzen kennen und begegnen wir Lemuren und Reptilien. Ist der Akku Ihrer Kamera aufgeladen? (F, A) 100 m, 100 m, ca. 3 Std.
    6. Tag
    Von Ranohira in das Tsaranoro-Tal
    Das Tsaranoro-Tal ist unser Ziel, das wir nach einer Reihe von Stopps erreichen. Abseits der Hauptstraßen erreichen wir unsere Unterkunft Tsara Camp. Eine sagenumwobene Landschaft, in der wir uns weit in der Zeit zurückversetzt fühlen. Umgeben von hohen Bergen des Andringitra-Nationalparks können wir die Natur besonders nah erleben, während wir Geschichten über die Region lauschen. 225 km (F, A)
    7. Tag
    Tsaranoro-Tal und traditionelles Dorfleben
    Heute unternehmen wir eine leichte Wanderung durch das Tsaranoro-Valley. In einem heiligen Wald gehen wir auf die Suche nach den berühmten Katta-Lemuren. Während der Regenzeit genießen wir den Anblick eines Wasserfalls, der sich dort bildet. Wer will, kann sich in einem natürlichen Schwimmbad erfrischen ─ also Badesachen nicht vergessen! Ein einmaliges Erlebnis ist dann der Besuch eines Barabory-Dorfes. Hautnah erleben wir die Traditionen und Lebensweisen der Einwohner dieser abgelegenen Dörfer. Nur das Wetter und der Reisanbau bestimmen ihren Tagesablauf. Die Dorfbewohner werden uns staunen lassen ─ jeder einzelne hat entsprechend seiner Position in der Gemeinschaft seinen Platz. Eine Besonderheit der Barabory ist der Rinderdiebstahl. Er dient den jungen Männern als Mutprobe zur Brautwerbung um ihre Männlichkeit unter Beweis zu stellen. (F, A)
    8. Tag
    Vom Tsaranoro-Tal nach Fianarantsoa
    Auf unserem Weg Richtung Osten liegt in Ambalavoa das Anja-Reserve. Aus nächster Nähe bietet sich uns hier die Gelegenheit, die berühmten Ringelschwanz-Lemuren, die Kattas, zu sehen. Im Park interessieren uns außerdem Grabmäler der Betsileo-Volksgruppe, die sich selbst die »Unbesiegbaren« nennen. Unser Tagesziel ist Fianarantsoa, kurz Fianar genannt, was »Der Ort an dem Du Gutes lernst« bedeutet. Lernen wir also Gutes, wenn wir gemütlich durch den historischen Stadtteil spazieren, die einmalige Architektur der traditionellen Häuser sehen und die schöne Kathedrale von außen bewundern. 112 km (F, A)
    9. Tag
    Von Fianarantsoa nach Ranomafana
    Den Vormittag widmen wir der Kultur der Betsileo-Volksgruppe. Während unserer Wanderung durch die Felder schauen wir Einheimischen zu: Bauern, die ihre Acker mit Zebu-Dung bestellen, Familien, die Hüte und Matten weben oder Backsteine herstellen. Wir erfahren etwas über ihre traditionellen Bräuche und Zeremonien. Die Gastfreundschaft der Dorfeinwohner erleben wir bei einem gemeinsamen typischen Mittagessen in einem ihrer Häuser. Schließlich fahren wir weiter nach Ranomafana. 70 km (F, M, A)
    10. Tag
    Ranomafana-N.P.: der Natur auf der Spur
    Früh am Morgen brechen wir zu unserer fast vierstündigen Wanderung durch das Reservat auf, denn dies ist die günstigste Zeit, viele Tiere aufzuspüren. In diesem tropischen Regenwald leben zahlreiche endemische Amphibien, Reptilien und Vogelarten. In der Dämmerung machen wir uns zu einer spannenden Nachtwanderung am Rande des Nationalparks auf. Bestimmt treffen wir auf nachtaktive Lemuren und Frösche. (F, A)
    11. Tag
    Von Ranomafana nach Antsirabe
    Am Morgen besuchen wir die heißen Thermalquellen des Ortes. Anschließend führt unser Weg auf gewundenen Straßen durch das terrassenförmige Hochland nach Ambositra. Unterwegs halten wir an kleinen Ständen, die einheimische Handwerkskunst verkaufen. Vielleicht möchte Sie ein Mitbringsel erwerben? Hier ist die Gelegenheit! Bei einem Spaziergang entlang der Alleen sehen wir typische Handwerksbetriebe und die berühmten »Pousse-Pousse«-Kutschen. Außerdem steht heute der Besuch des Waisenhauses der Stiftung Madalief auf dem Programm. Hier erhalten Sie Einblick in das Leben und den Alltag der Kinder. Nach einer Mittagspause geht es weiter nach Antsirabe. 240 km (F, A)
    12. Tag
    Von Antsirabe nach Andasibe
    Den ganzen Tag über fahren wir nach Andasibe. Unterwegs besuchen wir ein paar Handwerksbetriebe. Andasibe liegt inmitten uralten unberührten Regenwaldes. 315 km (F, A)
    13. Tag
    Auf der Pirsch im Andasibe-Nationalpark
    Wir wandern rund vier Stunden durch den Regenwald, bewundern rechts und links der natürlichen Wege wunderschöne Orchideen und beschäftigen uns mit den berühmten Indri-Indri-Lemuren, die im Park geschützt werden. Wie alle Lemuren kommen sie nur auf Madagaskar vor. Indris sind tagaktive Baumbewohner, die nur selten auf den Boden kommen. Typisch für sie sind die lauten Morgengesänge zur Reviermarkierung oder -verteidigung. Hören wir gut zu! (F, A)
    14. Tag
    Von Andasibe nach Akanin´ny Nofy
    Genießen wir heute eine gemütliche Bootsfahrt auf dem Pangalanes-Kanal von Manambato nach Akanin´ny Nofy. Idyllische Süßwasserseen und Lagunen sind wie an Perlenketten aneinandergereiht. Bestimmt sehen wir, wie Fischer ihrer täglichen Arbeit nachgehen. Akanin´ny Nofy bedeutet zu Recht »Nest der Träume«! 155 km (F, A)
    15. Tag
    Akanin´ny Nofy: das Nest der Träume
    Morgens besuchen wir das private Reservat »Palmarium«, das friedvoll zwischen den tropischen Ufern des Pangalanes-Kanals und denen des Indischen Ozeans liegt. Wir sehen Dutzenden von zahmen Lemurenarten beim Klettern und Spielen zu und bewundern die Ravinala-Pflanze, den »Baum der Reisenden«. Sie ist das Wahrzeichen der Insel, kann bis zu 15 Meter hoch wachsen und bildet bis zu drei Meter lange fächerförmige Laubblätter. Und was machen wir am Nachmittag? Entspannen und genießen! (F, A)
    16. Tag
    Von Akanin´ny Nofy nach Tana
    Langsam beginnt unsere Rückreise. Nach dem Frühstück genießen wir eine rund dreieinhalbstündige Bootsfahrt auf dem wunderschönen Pangalanes-Kanal. Wir sehen vorbeiziehende Dörfer und beobachten den Alltag der Einwohner und Fischer. Unser Flieger wartet in Toamasina. Von hier aus geht es in die Hauptstadt zurück und beim gemeinsamen Abendessen lassen wir unsere Eindrücke Revue passieren. (F, A)
    17. Tag
    Abschied von der Trauminsel im Indischen Ozean
    Nach dem Frühstück fahren Sie zum Flughafen und fliegen über Johannesburg zurück in die Heimat. (F)
    18. Tag
    Ankunft in Deutschland
    Heute kommen Sie in Deutschland an.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Afrika

    Ein ganz besonderes Abenteuer beginnt. Über Johannesburg fliegen Sie nach Antananarivo, der Hauptstadt Madagaskars. Freuen Sie sich auf die Wunderwelt der Lemuren!

    2. Tag: Ankunft in Antananarivo

    Am Nachmittag landen Sie in Antananarivo, auch Tana genannt. Im Hotel haben Sie Zeit sich zu akklimatisieren, bevor wir uns abends beim gemeinsamen Essen besser kennenlernen. (A)

    3. Tag: Von Tana nach Tuléar

    Den Flughafen von Tana kennen wir ja schon. Das ist hilfreich, denn wir fliegen an die Südwestküste der Insel, nach Toliara, auch Tuléar genannt. Abends vertreten wir uns die Beine und unternehmen einen kleinen Spaziergang. (F, A)

    4. Tag: Von Tuléar nach Ranohira

    Die überwältigende Flora Madagaskars wartet darauf, von uns entdeckt zu werden. Zum Beispiel im privaten Naturreservat Arboretum d`Anatsokay. Hier lernen wir die ganze botanische Vielfalt der Region kennen, bevor wir nach Ranohira zu unserer Unterkunft fahren. 245 km (F, A)

    5. Tag: Ranohira: Wanderung im Isalo-Gebirge

    Den Tag verbringen wir im Isalo-Gebirge: hohe Berge, tiefe Schluchten, Höhlen und pittoreske Felsformationen wechseln sich ab. Wandern wir los, lernen wir neue endemische Pflanzen kennen und begegnen wir Lemuren und Reptilien. Ist der Akku Ihrer Kamera aufgeladen? (F, A) 100 m, 100 m, ca. 3 Std.

    6. Tag: Von Ranohira in das Tsaranoro-Tal

    Das Tsaranoro-Tal ist unser Ziel, das wir nach einer Reihe von Stopps erreichen. Abseits der Hauptstraßen erreichen wir unsere Unterkunft Tsara Camp. Eine sagenumwobene Landschaft, in der wir uns weit in der Zeit zurückversetzt fühlen. Umgeben von hohen Bergen des Andringitra-Nationalparks können wir die Natur besonders nah erleben, während wir Geschichten über die Region lauschen. 225 km (F, A)

    7. Tag: Tsaranoro-Tal und traditionelles Dorfleben

    Heute unternehmen wir eine leichte Wanderung durch das Tsaranoro-Valley. In einem heiligen Wald gehen wir auf die Suche nach den berühmten Katta-Lemuren. Während der Regenzeit genießen wir den Anblick eines Wasserfalls, der sich dort bildet. Wer will, kann sich in einem natürlichen Schwimmbad erfrischen ─ also Badesachen nicht vergessen! Ein einmaliges Erlebnis ist dann der Besuch eines Barabory-Dorfes. Hautnah erleben wir die Traditionen und Lebensweisen der Einwohner dieser abgelegenen Dörfer. Nur das Wetter und der Reisanbau bestimmen ihren Tagesablauf. Die Dorfbewohner werden uns staunen lassen ─ jeder einzelne hat entsprechend seiner Position in der Gemeinschaft seinen Platz. Eine Besonderheit der Barabory ist der Rinderdiebstahl. Er dient den jungen Männern als Mutprobe zur Brautwerbung um ihre Männlichkeit unter Beweis zu stellen. (F, A)

    8. Tag: Vom Tsaranoro-Tal nach Fianarantsoa

    Auf unserem Weg Richtung Osten liegt in Ambalavoa das Anja-Reserve. Aus nächster Nähe bietet sich uns hier die Gelegenheit, die berühmten Ringelschwanz-Lemuren, die Kattas, zu sehen. Im Park interessieren uns außerdem Grabmäler der Betsileo-Volksgruppe, die sich selbst die »Unbesiegbaren« nennen. Unser Tagesziel ist Fianarantsoa, kurz Fianar genannt, was »Der Ort an dem Du Gutes lernst« bedeutet. Lernen wir also Gutes, wenn wir gemütlich durch den historischen Stadtteil spazieren, die einmalige Architektur der traditionellen Häuser sehen und die schöne Kathedrale von außen bewundern. 112 km (F, A)

    9. Tag: Von Fianarantsoa nach Ranomafana

    Den Vormittag widmen wir der Kultur der Betsileo-Volksgruppe. Während unserer Wanderung durch die Felder schauen wir Einheimischen zu: Bauern, die ihre Acker mit Zebu-Dung bestellen, Familien, die Hüte und Matten weben oder Backsteine herstellen. Wir erfahren etwas über ihre traditionellen Bräuche und Zeremonien. Die Gastfreundschaft der Dorfeinwohner erleben wir bei einem gemeinsamen typischen Mittagessen in einem ihrer Häuser. Schließlich fahren wir weiter nach Ranomafana. 70 km (F, M, A)

    10. Tag: Ranomafana-N.P.: der Natur auf der Spur

    Früh am Morgen brechen wir zu unserer fast vierstündigen Wanderung durch das Reservat auf, denn dies ist die günstigste Zeit, viele Tiere aufzuspüren. In diesem tropischen Regenwald leben zahlreiche endemische Amphibien, Reptilien und Vogelarten. In der Dämmerung machen wir uns zu einer spannenden Nachtwanderung am Rande des Nationalparks auf. Bestimmt treffen wir auf nachtaktive Lemuren und Frösche. (F, A)

    11. Tag: Von Ranomafana nach Antsirabe

    Am Morgen besuchen wir die heißen Thermalquellen des Ortes. Anschließend führt unser Weg auf gewundenen Straßen durch das terrassenförmige Hochland nach Ambositra. Unterwegs halten wir an kleinen Ständen, die einheimische Handwerkskunst verkaufen. Vielleicht möchte Sie ein Mitbringsel erwerben? Hier ist die Gelegenheit! Bei einem Spaziergang entlang der Alleen sehen wir typische Handwerksbetriebe und die berühmten »Pousse-Pousse«-Kutschen. Außerdem steht heute der Besuch des Waisenhauses der Stiftung Madalief auf dem Programm. Hier erhalten Sie Einblick in das Leben und den Alltag der Kinder. Nach einer Mittagspause geht es weiter nach Antsirabe. 240 km (F, A)

    12. Tag: Von Antsirabe nach Andasibe

    Den ganzen Tag über fahren wir nach Andasibe. Unterwegs besuchen wir ein paar Handwerksbetriebe. Andasibe liegt inmitten uralten unberührten Regenwaldes. 315 km (F, A)

    13. Tag: Auf der Pirsch im Andasibe-Nationalpark

    Wir wandern rund vier Stunden durch den Regenwald, bewundern rechts und links der natürlichen Wege wunderschöne Orchideen und beschäftigen uns mit den berühmten Indri-Indri-Lemuren, die im Park geschützt werden. Wie alle Lemuren kommen sie nur auf Madagaskar vor. Indris sind tagaktive Baumbewohner, die nur selten auf den Boden kommen. Typisch für sie sind die lauten Morgengesänge zur Reviermarkierung oder -verteidigung. Hören wir gut zu! (F, A)

    14. Tag: Von Andasibe nach Akanin´ny Nofy

    Genießen wir heute eine gemütliche Bootsfahrt auf dem Pangalanes-Kanal von Manambato nach Akanin´ny Nofy. Idyllische Süßwasserseen und Lagunen sind wie an Perlenketten aneinandergereiht. Bestimmt sehen wir, wie Fischer ihrer täglichen Arbeit nachgehen. Akanin´ny Nofy bedeutet zu Recht »Nest der Träume«! 155 km (F, A)

    15. Tag: Akanin´ny Nofy: das Nest der Träume

    Morgens besuchen wir das private Reservat »Palmarium«, das friedvoll zwischen den tropischen Ufern des Pangalanes-Kanals und denen des Indischen Ozeans liegt. Wir sehen Dutzenden von zahmen Lemurenarten beim Klettern und Spielen zu und bewundern die Ravinala-Pflanze, den »Baum der Reisenden«. Sie ist das Wahrzeichen der Insel, kann bis zu 15 Meter hoch wachsen und bildet bis zu drei Meter lange fächerförmige Laubblätter. Und was machen wir am Nachmittag? Entspannen und genießen! (F, A)

    16. Tag: Von Akanin´ny Nofy nach Tana

    Langsam beginnt unsere Rückreise. Nach dem Frühstück genießen wir eine rund dreieinhalbstündige Bootsfahrt auf dem wunderschönen Pangalanes-Kanal. Wir sehen vorbeiziehende Dörfer und beobachten den Alltag der Einwohner und Fischer. Unser Flieger wartet in Toamasina. Von hier aus geht es in die Hauptstadt zurück und beim gemeinsamen Abendessen lassen wir unsere Eindrücke Revue passieren. (F, A)

    17. Tag: Abschied von der Trauminsel im Indischen Ozean

    Nach dem Frühstück fahren Sie zum Flughafen und fliegen über Johannesburg zurück in die Heimat. (F)

    18. Tag: Ankunft in Deutschland

    Heute kommen Sie in Deutschland an.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Afrika

    Ein ganz besonderes Abenteuer beginnt. Über Johannesburg fliegen Sie nach Antananarivo, der Hauptstadt Madagaskars. Freuen Sie sich auf die Wunderwelt der Lemuren!

    2. Tag: Ankunft in Antananarivo

    Am Nachmittag landen Sie in Antananarivo, auch Tana genannt. Im Hotel haben Sie Zeit sich zu akklimatisieren, bevor wir uns abends beim gemeinsamen Essen besser kennenlernen. (A)

    3. Tag: Von Tana nach Tuléar

    Den Flughafen von Tana kennen wir ja schon. Das ist hilfreich, denn wir fliegen an die Südwestküste der Insel, nach Toliara, auch Tuléar genannt. Abends vertreten wir uns die Beine und unternehmen einen kleinen Spaziergang. (F, A)

    4. Tag: Von Tuléar nach Ranohira

    Die überwältigende Flora Madagaskars wartet darauf, von uns entdeckt zu werden. Zum Beispiel im privaten Naturreservat Arboretum d`Anatsokay. Hier lernen wir die ganze botanische Vielfalt der Region kennen, bevor wir nach Ranohira zu unserer Unterkunft fahren. 245 km (F, A)

    5. Tag: Ranohira: Wanderung im Isalo-Gebirge

    Den Tag verbringen wir im Isalo-Gebirge: hohe Berge, tiefe Schluchten, Höhlen und pittoreske Felsformationen wechseln sich ab. Wandern wir los, lernen wir neue endemische Pflanzen kennen und begegnen wir Lemuren und Reptilien. Ist der Akku Ihrer Kamera aufgeladen? (F, A) 100 m, 100 m, ca. 3 Std.

    6. Tag: Von Ranohira in das Tsaranoro-Tal

    Das Tsaranoro-Tal ist unser Ziel, das wir nach einer Reihe von Stopps erreichen. Abseits der Hauptstraßen erreichen wir unsere Unterkunft Tsara Camp. Eine sagenumwobene Landschaft, in der wir uns weit in der Zeit zurückversetzt fühlen. Umgeben von hohen Bergen des Andringitra-Nationalparks können wir die Natur besonders nah erleben, während wir Geschichten über die Region lauschen. 225 km (F, A)

    7. Tag: Tsaranoro-Tal und traditionelles Dorfleben

    Heute unternehmen wir eine leichte Wanderung durch das Tsaranoro-Valley. In einem heiligen Wald gehen wir auf die Suche nach den berühmten Katta-Lemuren. Während der Regenzeit genießen wir den Anblick eines Wasserfalls, der sich dort bildet. Wer will, kann sich in einem natürlichen Schwimmbad erfrischen ─ also Badesachen nicht vergessen! Ein einmaliges Erlebnis ist dann der Besuch eines Barabory-Dorfes. Hautnah erleben wir die Traditionen und Lebensweisen der Einwohner dieser abgelegenen Dörfer. Nur das Wetter und der Reisanbau bestimmen ihren Tagesablauf. Die Dorfbewohner werden uns staunen lassen ─ jeder einzelne hat entsprechend seiner Position in der Gemeinschaft seinen Platz. Eine Besonderheit der Barabory ist der Rinderdiebstahl. Er dient den jungen Männern als Mutprobe zur Brautwerbung um ihre Männlichkeit unter Beweis zu stellen. (F, A)

    8. Tag: Vom Tsaranoro-Tal nach Fianarantsoa

    Auf unserem Weg Richtung Osten liegt in Ambalavoa das Anja-Reserve. Aus nächster Nähe bietet sich uns hier die Gelegenheit, die berühmten Ringelschwanz-Lemuren, die Kattas, zu sehen. Im Park interessieren uns außerdem Grabmäler der Betsileo-Volksgruppe, die sich selbst die »Unbesiegbaren« nennen. Unser Tagesziel ist Fianarantsoa, kurz Fianar genannt, was »Der Ort an dem Du Gutes lernst« bedeutet. Lernen wir also Gutes, wenn wir gemütlich durch den historischen Stadtteil spazieren, die einmalige Architektur der traditionellen Häuser sehen und die schöne Kathedrale von außen bewundern. 112 km (F, A)

    9. Tag: Von Fianarantsoa nach Ranomafana

    Den Vormittag widmen wir der Kultur der Betsileo-Volksgruppe. Während unserer Wanderung durch die Felder schauen wir Einheimischen zu: Bauern, die ihre Acker mit Zebu-Dung bestellen, Familien, die Hüte und Matten weben oder Backsteine herstellen. Wir erfahren etwas über ihre traditionellen Bräuche und Zeremonien. Die Gastfreundschaft der Dorfeinwohner erleben wir bei einem gemeinsamen typischen Mittagessen in einem ihrer Häuser. Schließlich fahren wir weiter nach Ranomafana. 70 km (F, M, A)

    10. Tag: Ranomafana-N.P.: der Natur auf der Spur

    Früh am Morgen brechen wir zu unserer fast vierstündigen Wanderung durch das Reservat auf, denn dies ist die günstigste Zeit, viele Tiere aufzuspüren. In diesem tropischen Regenwald leben zahlreiche endemische Amphibien, Reptilien und Vogelarten. In der Dämmerung machen wir uns zu einer spannenden Nachtwanderung am Rande des Nationalparks auf. Bestimmt treffen wir auf nachtaktive Lemuren und Frösche. (F, A)

    11. Tag: Von Ranomafana nach Antsirabe

    Am Morgen besuchen wir die heißen Thermalquellen des Ortes. Anschließend führt unser Weg auf gewundenen Straßen durch das terrassenförmige Hochland nach Ambositra. Unterwegs halten wir an kleinen Ständen, die einheimische Handwerkskunst verkaufen. Vielleicht möchte Sie ein Mitbringsel erwerben? Hier ist die Gelegenheit! Bei einem Spaziergang entlang der Alleen sehen wir typische Handwerksbetriebe und die berühmten »Pousse-Pousse«-Kutschen. Außerdem steht heute der Besuch des Waisenhauses der Stiftung Madalief auf dem Programm. Hier erhalten Sie Einblick in das Leben und den Alltag der Kinder. Nach einer Mittagspause geht es weiter nach Antsirabe. 240 km (F, A)

    12. Tag: Von Antsirabe nach Andasibe

    Den ganzen Tag über fahren wir nach Andasibe. Unterwegs besuchen wir ein paar Handwerksbetriebe. Andasibe liegt inmitten uralten unberührten Regenwaldes. 315 km (F, A)

    13. Tag: Auf der Pirsch im Andasibe-Nationalpark

    Wir wandern rund vier Stunden durch den Regenwald, bewundern rechts und links der natürlichen Wege wunderschöne Orchideen und beschäftigen uns mit den berühmten Indri-Indri-Lemuren, die im Park geschützt werden. Wie alle Lemuren kommen sie nur auf Madagaskar vor. Indris sind tagaktive Baumbewohner, die nur selten auf den Boden kommen. Typisch für sie sind die lauten Morgengesänge zur Reviermarkierung oder -verteidigung. Hören wir gut zu! (F, A)

    14. Tag: Von Andasibe nach Akanin´ny Nofy

    Genießen wir heute eine gemütliche Bootsfahrt auf dem Pangalanes-Kanal von Manambato nach Akanin´ny Nofy. Idyllische Süßwasserseen und Lagunen sind wie an Perlenketten aneinandergereiht. Bestimmt sehen wir, wie Fischer ihrer täglichen Arbeit nachgehen. Akanin´ny Nofy bedeutet zu Recht »Nest der Träume«! 155 km (F, A)

    15. Tag: Akanin´ny Nofy: das Nest der Träume

    Morgens besuchen wir das private Reservat »Palmarium«, das friedvoll zwischen den tropischen Ufern des Pangalanes-Kanals und denen des Indischen Ozeans liegt. Wir sehen Dutzenden von zahmen Lemurenarten beim Klettern und Spielen zu und bewundern die Ravinala-Pflanze, den »Baum der Reisenden«. Sie ist das Wahrzeichen der Insel, kann bis zu 15 Meter hoch wachsen und bildet bis zu drei Meter lange fächerförmige Laubblätter. Und was machen wir am Nachmittag? Entspannen und genießen! (F, A)

    16. Tag: Von Akanin´ny Nofy nach Tana

    Langsam beginnt unsere Rückreise. Nach dem Frühstück genießen wir eine rund dreieinhalbstündige Bootsfahrt auf dem wunderschönen Pangalanes-Kanal. Wir sehen vorbeiziehende Dörfer und beobachten den Alltag der Einwohner und Fischer. Unser Flieger wartet in Toamasina. Von hier aus geht es in die Hauptstadt zurück und beim gemeinsamen Abendessen lassen wir unsere Eindrücke Revue passieren. (F, A)

    17. Tag: Abschied von der Trauminsel im Indischen Ozean

    Nach dem Frühstück fahren Sie zum Flughafen und fliegen über Johannesburg zurück in die Heimat. (F)

    18. Tag: Ankunft in Deutschland

    Heute kommen Sie in Deutschland an.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    Nach oben

    Ändern

    Termine und Preise 2018 in €

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit South African Airways (SA) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Pro Person im Doppelzimmer mit South African Airways (SA) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Der Reiseveranstalter behält sich in dringenden Fällen einen Reiseleiterwechsel vor.

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Abflugorte und Aufpreise in €

    Preis pro Person ab/bis gewähltem Abflughafen

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit South African Airways in der Economy-Class bis/ab Tana über Johannesburg*
    • Inlandsflüge mit Air Madagascar in der Economy-Class
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Rundreise im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Qualifizierte Studienreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Wanderungen in verschiedenen Nationalparks
      • Bootsfahrten auf dem Pangalanes-Kanal
    • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
    • 15 Übernachtungen in Hotels/Lodges bzw. im einfachen Gästehaus (Bad oder Dusche/WC)
    • 15x Frühstück, 1x Mittagessen, 15x Abendessen
    • Madagassisches Mittagessen bei Betsileo-Bauern
    • Kofferservice in den meisten Unterkünften
    • Umfassende Reiseinformationen
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Komfort und Service

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74
    Visum für dt. Staatsbürger € 40

    Ihre Unterkünfte

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Tana 1 Tamboho
    Tulear 1 Moringa
    Ranohira 2 Jardin du Roy
    Tsaranoro Valley 2 Tsara Camp
    Fianarantsoa 1 Zomatel
    Ranomafana 2 Thermal Hotel
    Antsirabe 1 Residence Madalief Gästehaus
    Andasibe 2 Vakona Forest Lodge
    Akana´ny Nofy 2 Bushhouse
    Tana 1 Tamboho

    Nachhaltiges Reisen

    Während dieser Reise besuchen Sie unter anderem ein Projekt der Stiftung Madalief in Ambositra und übernachten auch in der Residence Madalief in Antsirabe. Madalief hat das Ziel benachteiligten Kindern eine Verbesserung der Lebensqualität und Chancen für ihre Zukunft zu bieten. Auf der Fahrt nach Ranomafana unterstützen Sie eine Gemeinde; hier kümmert sich das ganze Dorf um Ihr leibliches Wohl zum Mittagessen. Ebenso unterstützen Sie mit der Übernachtung im Bushhouse und im Tsara Camp zwei Schulprojekte, die Sie in den nahegelegenen Orten besuchen können. In Absprache mit den Lehrern freut sich die Schule, Sie als Gast zu begrüßen. Schulmaterialien wie Stifte, Blöcke, Bücher, Spielzeug oder aber auch Geldspenden werden gerne entgegen genommen.

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit South African Airways in der Economy-Class bis/ab Tana über Johannesburg*
    • Inlandsflüge mit Air Madagascar in der Economy-Class
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Rundreise im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Wanderungen in verschiedenen Nationalparks
      • Bootsfahrten auf dem Pangalanes-Kanal
    • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
    • 15 Übernachtungen in Hotels/Lodges bzw. im einfachen Gästehaus (Bad oder Dusche/WC)
    • 15x Frühstück, 1x Mittagessen, 15x Abendessen
    • Madagassisches Mittagessen bei Betsileo-Bauern
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Komfort und Service

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74
    Visum für dt. Staatsbürger € 40

    Ihre Unterkünfte

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Tana 1 Tamboho
    Tulear 1 Moringa
    Ranohira 2 Jardin du Roy
    Tsaranoro Valley 2 Tsara Camp
    Fianarantsoa 1 Zomatel
    Ranomafana 2 Thermal Hotel
    Antsirabe 1 Residence Madalief Gästehaus
    Andasibe 2 Vakona Forest Lodge
    Akana´ny Nofy 2 Bushhouse
    Tana 1 Tamboho

    Nachhaltiges Reisen

    Während dieser Reise besuchen Sie unter anderem ein Projekt der Stiftung Madalief in Ambositra und übernachten auch in der Residence Madalief in Antsirabe. Madalief hat das Ziel benachteiligten Kindern eine Verbesserung der Lebensqualität und Chancen für ihre Zukunft zu bieten. Auf der Fahrt nach Ranomafana unterstützen Sie eine Gemeinde; hier kümmert sich das ganze Dorf um Ihr leibliches Wohl zum Mittagessen. Ebenso unterstützen Sie mit der Übernachtung im Bushhouse und im Tsara Camp zwei Schulprojekte, die Sie in den nahegelegenen Orten besuchen können. In Absprache mit den Lehrern freut sich die Schule, Sie als Gast zu begrüßen. Schulmaterialien wie Stifte, Blöcke, Bücher, Spielzeug oder aber auch Geldspenden werden gerne entgegen genommen.

    Nach oben
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Visum ist notwendig. Erforderlich sind u.a.:

    - der bei Einreise noch 6 Monate gültige Reisepass (mit mindestens noch 3 freien Seiten für die Ein- und Ausreisestempel)

    - Rück- oder Weiterreiseticket

    Erhältlich ist auch ein Visum bei Ankunft auf dem internationalen Flughafen Madagaskars für einen Aufenthalt von bis zu 30 Tagen.

    Einreise für Österreicher

    Visum ist notwendig. Erforderlich sind u.a.:

    - der bei Einreise noch 6 Monate gültige Reisepass (mit mindestens noch 3 freien Seiten für die Ein- und Ausreisestempel)

    - Rück- oder Weiterreiseticket

    Erhältlich ist auch ein Visum bei Ankunft auf dem internationalen Flughafen Madagaskars für einen Aufenthalt von bis zu 30 Tagen.

    Einreise für Schweizer

    Visum ist notwendig. Erforderlich sind u.a.:

    - der bei Einreise noch 6 Monate gültige Reisepass (mit mindestens noch 3 freien Seiten für die Ein- und Ausreisestempel)

    - Rück- oder Weiterreiseticket

    Erhältlich ist auch ein Visum bei Ankunft auf dem internationalen Flughafen Madagaskars für einen Aufenthalt von bis zu 30 Tagen.

    Landesdaten

    Lage

    Madagaskar (offiziell: République de Madagascar) ist eine unabhängige Republik.

    Die Insel Madagaskar liegt im Indischen Ozean zwischen dem 12. und 26. Grad südlicher Breite, der Südostküste Afrikas gegenüber, von der sie durch die 500 km breite Straße von Mosambik getrennt wird.

    Die Insel ist überwiegend gebirgig (höchste Erhebung mit 2.886 m), mit Tafelbergen und Vulkanen, nach Osten steil, nach Westen in weiten Stufen abfallend.

    Fläche: 587.041 km², mit Nebeninseln rund 587.700 km².

    Verwaltungsstruktur: 6 Provinzen.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 21,3 Millionen

    Städte:

    - Antananarivo (auch Tananarive Hauptstadt - 1.420 m) ca. 2,1 Millionen

    - Toamasina (auch Tamatave) ca. 260.300

    - Antsirabe ca. 226.000

    - Mahajanga (auch Majunga) ca. 209.100

    - Fianarantsoa (1.200 m) ca. 180.300

    - Toliara (auch Tuléar) ca. 148.500

    - Antsiranana (auch Diégo Suarez) ca. 109.000

    Sprache

    Amtssprachen sind Madagassisch und Französisch. Es werden auch unterschiedliche Dialekte des Madagassischen gesprochen. Englisch wird kaum verstanden. Vor allem in ländlichen Gebieten sind Kenntnisse der madagassischen oder wenigstens französischen Sprache unverzichtbar. Straßenschilder gibt es fast nur auf Madagassisch.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +2 Stunden

    Während der europäischen Sommerzeit verringert sich der Zeitabstand und beträgt dann +1 Stunde.

    Stromspannung

    In der Regel 220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

    Es werden Mehrzweckstecker benötigt, die südafrikanische und französische Normen adaptieren können. In kleinen Orten ist elektrischer Strom nur während der Dunkelheit vorhanden. Ferner muss immer mit Stromausfällen gerechnet werden. Deshalb empfiehlt sich auch die Mitnahme von Taschenlampen, Ersatzbatterien und Nassrasierern.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpost nach Mitteleuropa ist etwa eine Woche unterwegs.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Madagaskar ist die 00261. Danach folgt die zweistellige Nummer des Telekommunikationsunternehmens, von denen es in Madagaskar mehrere gibt (z.B. 20 für Telma, 30 für Telecel). Nachfolgend ist die jeweilige siebenstellige Teilnehmernummer zu wählen.

    Die Vorwahl von Madagaskar nach Deutschland ist 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

    Beim Telefonieren innerhalb des Landes ist zu beachten, dass bei Anrufen in ein anderes Netz eine Null und die Nummer des jeweiligen Netzbetreibers zusätzlich zur Teilnehmernummer zu wählen sind; bei Anrufen innerhalb eines Netzes wird nur die Nummer des Teilnehmers gewählt.

    Im Land auf Anhieb eine Verbindung zu bekommen, gestaltet sich manchmal etwas schwierig.

    In Städten gibt es öffentliche Kartentelefone. Telefonkarten sind in Antananarivo im Supermarkt an der Place de l’Independence und ansonsten bei den Büros von Telecel zu kaufen.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei 17, Unfallrettung und Feuerwehr 18, Gendarmerie 19

    Mobiltelefon: Polizei 117, Unfallrettung und Feuerwehr 118, Gendarmerie 119

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Madagaskar von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .mg

    Es gibt Internetcafés in den größeren Städten Madagaskars.

    Feiertage

    Im Jahr 2017:

    1. Januar (Neujahr)

    8. März (Tag der Frauen; Feiertag nur für Frauen)

    29. März (Gedenktag der Revolution von 1947)

    17. April (Ostermontag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    25. Mai (Christi Himmelfahrt)

    5. Juni (Pfingstmontag)

    26. Juni (Nationalfeiertag; Unabhängigkeitstag)

    15. August (Mariä Himmelfahrt)

    1. November (Allerheiligen)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Öffnungszeiten

    Geschäfte: Mo bis Sa von 8/8.30 bis 18/19 Uhr. Zwischen 12 und 15 Uhr sind die Geschäfte meist geschlossen.

    Banken: Mo bis Fr 8 bis ca. 15 Uhr.

    Büros: Mo bis Fr 8 bis 17.30 Uhr.

    Post: Mo bis Fr ca. 7 bis 15 Uhr.

    Kleidung

    Man sollte zu jeder Jahreszeit leichte, atmungsaktive Sommerkleidung mitnehmen. Für die kühlere Zeit und für Aufenthalte im Hochland sollte man außerdem noch leichte Wollsachen und Übergangskleidung einpacken.

    Die Mitnahme eines Regenschutzes ist zu jeder Jahreszeit empfehlenswert. Gute Sonnenbrillen sind unerlässlich; auch sollte eine leichte Kopfbedeckung als Sonnenschutz nicht fehlen.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Verlängerungsprogramme

    Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


    Verlängerungen werden geladen

    Merkliste

    Ihre Merkliste ist leer.

    Merkliste wird geladen

    Studienreisen

      Hotels

        Verlängerungen

          Kontakt

          Sie haben Fragen zu unseren Studienreisen oder zur Online-Buchung?

          +49 (0) 431 5446-0

          Unser Service-Center ist Mo - Fr von 08:00 bis 20:00 Uhr und Sa von 09:00 bis 13:00 Uhr für Sie da!

          oder schreiben Sie uns: