Italien

Emilia Romagna ─ Kunst für alle Sinne

8-Tage-Dr. Tigges Studienreise ab € 999,- 

235T032
Jetzt buchen


Italien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +7 
Italien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +8 
Italien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +9 
Italien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +10 
Italien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +11

Emilia Romagna ─ Kunst für alle Sinne

8-Tage-Dr. Tigges Studienreise ab € 999,-

Anne Rossenbach

Anne Rossenbach

In der Emilia Romagna gibt es viel zu entdecken ─ kulturgeschichtlich und kulinarisch. Wir starten unsere Reise in Parma, wo wir dem berühmten Schinken einen ganzen Tag widmen. Weiter geht es nach Bologna zur ältesten Universität Europas und zur Piazza Maggiore. Sie haben Lust auf mehr? Lassen Sie sich überraschen, was diese Region Norditaliens noch alles zu bieten hat. Ihre Anne Rossenbach

Drei gute Gründe für diese Reise

  • Wurst- und Schinkenspezialitäten in Parma
  • Essigvariationen in Modena
  • Baukunstgenuss in Ravenna

Leistungen, die überzeugen

  • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage und mit der Bahn
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Schloss von Fontanellato
    • UNESCO-Welterbestätte Ravenna
  • Besichtigungen mit Audio-System
  • Alle Eintrittsgelder
  • 7 Hotelübernachtungen inkl. lokale Steuern (Bad oder Dusche/WC)
  • 7x Frühstück, 2x Abendessen
  • Regionale Spezialitäten: Schinken, Salami und Essig
  • Traditionelle Käseherstellung in Modena
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl

Bahnanreise:

  • Bahnfahrten München - Parma und Bologna - München in der 2. Klasse (EC)*
  • Sitzplatzreservierung München - Parma und Bologna - München*

Fluganreise:

  • Zug zum Flug*
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis/ab Bologna*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Transfers am An- und Abreisetag*
* bei Eigenanreise nicht inklusive

Kategorien

Diese Reise finden Sie in den Kategorien:


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Italien

    Emilia Romagna ─ Kunst für alle Sinne

    8-Tage-Dr. Tigges Studienreise

    Stationen

    Gesamten Verlauf zeigen
    • 1. Tag
      Anreise nach Parma
    • 2. Tag
      Parma, Schlösser und Burgen
    • 3. Tag
      Ein Tag für den Parma-Schinken
    • 4. Tag
      Von Parma nach Bologna
    • 5. Tag
      Bologna: Hauptstadt der Emilia Romagna
    • 6. Tag
      Ravenna
    • 7. Tag
      Ferrara
    • 8. Tag
      Abschied von der Emilia Romagna
    Emilia Romagna ─ Kunst für alle Sinne
    In der Emilia Romagna gibt es viel zu entdecken ─ kulturgeschichtlich und kulinarisch. Wir starten unsere Reise in Parma, wo wir dem berühmten Schinken einen ganzen Tag widmen. Weiter geht es nach Bologna zur ältesten Universität Europas und zur Piazza Maggiore. Sie haben Lust auf mehr? Lassen Sie sich überraschen, was diese Region Norditaliens noch alles zu bieten hat. Ihre Anne Rossenbach
    1. Tag
    Anreise nach Parma
    Die Bordkarten bereit? Die Dr. Tigges Kofferschilder dabei? Dann kann es losgehen in die Emilia Romagna. Sie fliegen nach Bologna und fahren weiter nach Parma. Bahngäste reisen ebenfalls über Bologna nach Parma an. Die Stadt mit ihrem alten Kern und ihren Monumenten bietet sich geradezu an, in die Kultur und Geschichte der Region einzusteigen. Bei einem gemeinsamen Abendessen lernen wir uns kennen und stimmen uns auf die kommenden Tage ein. (A)
    2. Tag
    Parma, Schlösser und Burgen
    Lernen wir Parma genauer kennen. Und einen Mann namens Antonio da Correggio, der an der Wende zum 16. Jahrhundert überall in der Stadt seine Spuren hinterlassen hat. Im Dom hat er die Kuppel mit monumentalen Fresken ausgestattet, ein interessanter Kontrast zu den romanischen Skulpturen von Benedetto Antelami. Der Palazzo della Pilotta beherbergt unter anderem das Farnese-Theater und die Galleria Nazionale di Parma. Die Camera di San Paolo führt uns mit ihren schönen mythologischen Fresken noch einmal zu Correggio. Nach der Mittagspause steht der Besuch des Schlosses von Fontanellato auf dem Programm. Es beherbergt einen Freskenzyklus des Girolamo Francesco Maria Mazzola, den alle nur unter dem Namen Parmigianino kennen. Nicht fehlen darf auch das Schloss Rocca Meli Lupi. Zurück in Parma haben Sie die Qual der Wahl, welche kulinarische Spezialität Sie heute Abend probieren möchten. 80 km (F)
    3. Tag
    Ein Tag für den Parma-Schinken
    Themenwechsel: Wofür steht Parma für viele Deutsche? Richtig, für den Schinken. Wir besuchen mittags also das Schinkenmuseum der Stadt und lernen bei einem lokalen Produzenten in Langhirano feinste Aufschnitte und Wurstwaren kennen: Parmaschinken, Culatello, Salame di Felino, all das werden wir probieren. In Sala Baganza und Torrechiara schauen wir uns zwei der am besten erhaltenen Burgen der Region von außen an. Erinnern wir uns an Benedetto Antelami? Wir treffen ihn oder besser gesagt seine Kunst wieder. Über sein Leben ist wenig bekannt, aber seine genialen Arbeiten des späten 12. Jahrhunderts haben überlebt. Im Dom von Fidenza überzeugen wir uns von seinem künstlerischen Schaffen. 100 km (F)
    4. Tag
    Von Parma nach Bologna
    Es geht nach Südosten, Bologna ist unser Tagesziel. Auf dem Weg dorthin haben wir viel zu entdecken. Und zu probieren: den traditionellen Käse zum Beispiel, den man in Modena gleich morgens für uns im »Verein des Parmigiano Reggiano« aufschneidet. Natürlich hören wir auch, wie man ihn herstellt. Die Kathedrale wartet wieder mit großartiger Kunst auf, zum Beispiel mit den Steinmetzarbeiten des Bildhauers Wiligelmo, der im 12. Jahrhundert wirkte. Wir ziehen weiter, sehen den Palazzo Ducale, heute Sitz der Militärakademie, und treffen am Nachmittag auf die Tradition der Essigherstellung nach Art von Modena. Und wieder probieren wir die Spezialität: mal mit Eiern, mal mit Parmigiano Käse, mal als Eis ─ interessante Geschmackserlebnisse garantiert. 100 km (F)
    5. Tag
    Bologna: Hauptstadt der Emilia Romagna
    Heute verbringen wir einen ganzen Tag in Bologna, der Hauptstadt der Emilia Romagna. Über die längsten Arkaden einer europäischen Stadt (hätten Sie das gewusst?) erreichen wir die Piazza Maggiore samt seiner Paläste, vorbei an der Basilika San Petronio und der Piazza della Mercanzia mit den beiden emblematischen Türmen Asinelli und Garisenda. Wir erinnern uns daran, dass Bologna die älteste Universität Europas beherbergt, besuchen den Santo Domenico-Komplex und sehen den ehemaligen Klosterbezirk von Santo Stefano. Den restlichen Nachmittag lassen wir dann ruhig ausklingen. Schauen Sie sich um, genießen Sie einen Aperitivo und das »la dolce vita«, denn das gehört in Italien einfach zum Alltag dazu. (F)
    6. Tag
    Ravenna
    Heute machen wir einen Ausflug in die (Spät-)Antike. Ravenna lädt uns zu einem Besuch ein. Wir beginnen mit einem Highlight und halten an der byzantinischen Kirche Sant´Apollinare in Classe, um uns von den fantastischen Wandmosaiken begeistern zu lassen. Danach erreichen wir das Zentrum von Ravenna. Dort bewundern wir in der weströmischen Hauptresidenz römische und byzantinische Relikte sowie frühchristliche Mosaike und sehen zum Beispiel die Kirchen San Vitale und Sant´Apollinare Nuovo sowie das Mausoleo di Galla Placidia. Bevor wir Ravenna verlassen, bleibt noch Zeit für Dolci und einen Cappuccino. Denn auch das ist natürlich Italien ─ Genuss, selbst bei Kaffee und Kuchen. 180 km (F)
    7. Tag
    Ferrara
    Der ganze Tag gehört Ferrara. Zügig und ohne Stau erreichen wir die Stadt mit der Bahn. Sie ist untrennbar mit der berühmten Familie Este verbunden. Die Dynastie regierte mehr als 300 Jahre lang ein Herzogtum von Ferrara aus. Aber auch sonst begeistert Ferrara: Wir sehen den romanischen Dom, den Palazzo Schifanoia mit dem Freskenzyklus im »salone dei mesi« und die »erweiterte Stadt«, die Addizione Erculea mit dem Palazzo dei Diamanti, dessen Name von der mit Diamantmotiven geschmückten Fassade herrührt. Genießen wir die mittägliche Ruhe in Ferrara. Am Nachmittag bleibt noch ein wenig Zeit für eigene Erkundungen oder einen Aperitivo, bevor wir später mit der Bahn nach Bologna zurückkehren. 120 km (F, A)
    8. Tag
    Abschied von der Emilia Romagna
    Eine wunderschöne Woche in einer wunderschönen Region Italiens geht zu Ende. Vom Bahnhof oder Flughafen aus treten Sie die Heimreise an. (F)


    Fahrplan-, Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Parma

    Die Bordkarten bereit? Die Dr. Tigges Kofferschilder dabei? Dann kann es losgehen in die Emilia Romagna. Sie fliegen nach Bologna und fahren weiter nach Parma. Bahngäste reisen ebenfalls über Bologna nach Parma an. Die Stadt mit ihrem alten Kern und ihren Monumenten bietet sich geradezu an, in die Kultur und Geschichte der Region einzusteigen. Bei einem gemeinsamen Abendessen lernen wir uns kennen und stimmen uns auf die kommenden Tage ein. (A)

    2. Tag: Parma, Schlösser und Burgen

    Lernen wir Parma genauer kennen. Und einen Mann namens Antonio da Correggio, der an der Wende zum 16. Jahrhundert überall in der Stadt seine Spuren hinterlassen hat. Im Dom hat er die Kuppel mit monumentalen Fresken ausgestattet, ein interessanter Kontrast zu den romanischen Skulpturen von Benedetto Antelami. Der Palazzo della Pilotta beherbergt unter anderem das Farnese-Theater und die Galleria Nazionale di Parma. Die Camera di San Paolo führt uns mit ihren schönen mythologischen Fresken noch einmal zu Correggio. Nach der Mittagspause steht der Besuch des Schlosses von Fontanellato auf dem Programm. Es beherbergt einen Freskenzyklus des Girolamo Francesco Maria Mazzola, den alle nur unter dem Namen Parmigianino kennen. Nicht fehlen darf auch das Schloss Rocca Meli Lupi. Zurück in Parma haben Sie die Qual der Wahl, welche kulinarische Spezialität Sie heute Abend probieren möchten. 80 km (F)

    3. Tag: Ein Tag für den Parma-Schinken

    Themenwechsel: Wofür steht Parma für viele Deutsche? Richtig, für den Schinken. Wir besuchen mittags also das Schinkenmuseum der Stadt und lernen bei einem lokalen Produzenten in Langhirano feinste Aufschnitte und Wurstwaren kennen: Parmaschinken, Culatello, Salame di Felino, all das werden wir probieren. In Sala Baganza und Torrechiara schauen wir uns zwei der am besten erhaltenen Burgen der Region von außen an. Erinnern wir uns an Benedetto Antelami? Wir treffen ihn oder besser gesagt seine Kunst wieder. Über sein Leben ist wenig bekannt, aber seine genialen Arbeiten des späten 12. Jahrhunderts haben überlebt. Im Dom von Fidenza überzeugen wir uns von seinem künstlerischen Schaffen. 100 km (F)

    4. Tag: Von Parma nach Bologna

    Es geht nach Südosten, Bologna ist unser Tagesziel. Auf dem Weg dorthin haben wir viel zu entdecken. Und zu probieren: den traditionellen Käse zum Beispiel, den man in Modena gleich morgens für uns im »Verein des Parmigiano Reggiano« aufschneidet. Natürlich hören wir auch, wie man ihn herstellt. Die Kathedrale wartet wieder mit großartiger Kunst auf, zum Beispiel mit den Steinmetzarbeiten des Bildhauers Wiligelmo, der im 12. Jahrhundert wirkte. Wir ziehen weiter, sehen den Palazzo Ducale, heute Sitz der Militärakademie, und treffen am Nachmittag auf die Tradition der Essigherstellung nach Art von Modena. Und wieder probieren wir die Spezialität: mal mit Eiern, mal mit Parmigiano Käse, mal als Eis ─ interessante Geschmackserlebnisse garantiert. 100 km (F)

    5. Tag: Bologna: Hauptstadt der Emilia Romagna

    Heute verbringen wir einen ganzen Tag in Bologna, der Hauptstadt der Emilia Romagna. Über die längsten Arkaden einer europäischen Stadt (hätten Sie das gewusst?) erreichen wir die Piazza Maggiore samt seiner Paläste, vorbei an der Basilika San Petronio und der Piazza della Mercanzia mit den beiden emblematischen Türmen Asinelli und Garisenda. Wir erinnern uns daran, dass Bologna die älteste Universität Europas beherbergt, besuchen den Santo Domenico-Komplex und sehen den ehemaligen Klosterbezirk von Santo Stefano. Den restlichen Nachmittag lassen wir dann ruhig ausklingen. Schauen Sie sich um, genießen Sie einen Aperitivo und das »la dolce vita«, denn das gehört in Italien einfach zum Alltag dazu. (F)

    6. Tag: Ravenna

    Heute machen wir einen Ausflug in die (Spät-)Antike. Ravenna lädt uns zu einem Besuch ein. Wir beginnen mit einem Highlight und halten an der byzantinischen Kirche Sant´Apollinare in Classe, um uns von den fantastischen Wandmosaiken begeistern zu lassen. Danach erreichen wir das Zentrum von Ravenna. Dort bewundern wir in der weströmischen Hauptresidenz römische und byzantinische Relikte sowie frühchristliche Mosaike und sehen zum Beispiel die Kirchen San Vitale und Sant´Apollinare Nuovo sowie das Mausoleo di Galla Placidia. Bevor wir Ravenna verlassen, bleibt noch Zeit für Dolci und einen Cappuccino. Denn auch das ist natürlich Italien ─ Genuss, selbst bei Kaffee und Kuchen. 180 km (F)

    7. Tag: Ferrara

    Der ganze Tag gehört Ferrara. Zügig und ohne Stau erreichen wir die Stadt mit der Bahn. Sie ist untrennbar mit der berühmten Familie Este verbunden. Die Dynastie regierte mehr als 300 Jahre lang ein Herzogtum von Ferrara aus. Aber auch sonst begeistert Ferrara: Wir sehen den romanischen Dom, den Palazzo Schifanoia mit dem Freskenzyklus im »salone dei mesi« und die »erweiterte Stadt«, die Addizione Erculea mit dem Palazzo dei Diamanti, dessen Name von der mit Diamantmotiven geschmückten Fassade herrührt. Genießen wir die mittägliche Ruhe in Ferrara. Am Nachmittag bleibt noch ein wenig Zeit für eigene Erkundungen oder einen Aperitivo, bevor wir später mit der Bahn nach Bologna zurückkehren. 120 km (F, A)

    8. Tag: Abschied von der Emilia Romagna

    Eine wunderschöne Woche in einer wunderschönen Region Italiens geht zu Ende. Vom Bahnhof oder Flughafen aus treten Sie die Heimreise an. (F)


    Fahrplan-, Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Bahn (DB) bzw. mit Air Dolomiti (EN) ab München oder eigene Anreise (E).

    Der Reiseveranstalter behält sich in dringenden Fällen einen Reiseleiterwechsel vor.

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Abflugorte und Aufpreise in €

    Preis pro Person ab/bis gewähltem Abflughafen

    Leistungen, die überzeugen

    • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage und mit der Bahn
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Schloss von Fontanellato
      • UNESCO-Welterbestätte Ravenna
    • Besichtigungen mit Audio-System
    • Alle Eintrittsgelder
    • 7 Hotelübernachtungen inkl. lokale Steuern (Bad oder Dusche/WC)
    • 7x Frühstück, 2x Abendessen
    • Regionale Spezialitäten: Schinken, Salami und Essig
    • Traditionelle Käseherstellung in Modena
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl

    Bahnanreise:

    • Bahnfahrten München - Parma und Bologna - München in der 2. Klasse (EC)*
    • Sitzplatzreservierung München - Parma und Bologna - München*

    Fluganreise:

    • Zug zum Flug*
    • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis/ab Bologna*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Komfort

    Bahnanreise

    Bahnanreise in der 1. Klasse € 95

    Fluganreise

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Parma 3 Starhotel Du Parc
    Bologna 4 Starhotel Excelsior

    Hotel Du Parc

    Das elegante 4-Sterne-Hotel im Liberty Style befindet sich im Herzen von Parma, etwa einen Kilometer vom Bahnhof entfernt. Die 169 elegant eingerichteten Zimmer empfangen Sie mit modernem Komfort und sind mit Klimaanlage, WLAN, Sat.-TV, Minibar und Föhn ausgestattet.

    Hotel Excelsior Bologna

    Das 4-Sterne-Haus liegt nahe der Altstadt gegenüber dem Hauptbahnhof und damit ideal für Besichtigungen in der Stadt. Die knapp 200 Zimmer sind komfortabel ausgestattet und verfügen über Bad/WC, Klimaanlage, WLAN, Sat.-TV, Minibar und Föhn.

    Nach oben
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Deutsche sind für einen unbegrenzten Aufenthalt visumfrei. Notwendig sind für die Dauer des Aufenthalts gültiger Reisepass (für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der für die Dauer des Aufenthalts gültige Personalausweis ausreichend).

    Als Nachweis des EU-weiten Versicherungsschutzes sollte die Europäische Krankenversicherungskarte mitgeführt werden (eine private Auslandsreisekrankenversicherung wird zusätzlich empfohlen).

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Österreicher

    Österreicher sind für einen unbegrenzten Aufenthalt visumfrei.

    Notwendig zur Einreise ist der gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der gültige Personalausweis ausreichend.

    Die Arbeitsaufnahme ist nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Schweizer

    Schweizer sind für einen unbegrenzten Aufenthalt visumfrei.

    Notwendig zur Einreise ist der gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der gültige Personalausweis ausreichend.

    Die Arbeitsaufnahme ist nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik Italien grenzt im Westen an Frankreich, im Norden an die Schweiz und Österreich, im Osten an Slowenien und wird im Südwesten, Süden und Südosten vom Mittelmeer eingerahmt.

    Zu Italien gehören auch die beiden großen Mittelmeerinseln Sizilien und Sardinien.

    Fläche: 301.302 km².

    Verwaltungsstruktur: 20 Regionen; Sonderstatus für die 5 Regionen Aostatal, Friaul-Julisch-Venetien, Sardinien, Sizilien, Trentino-Südtirol.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 60,8 Millionen

    Städte:

    Rom (Hauptstadt) ca. 2,7 Millionen (mit Vororten ca. 4,4 Millionen)

    Mailand ca. 1,25 Millionen

    Neapel ca. 947.800

    Turin ca. 872.800

    Palermo ca. 653.200

    Genua ca. 591.800

    Bologna ca. 375.900

    Florenz ca. 355.300

    Bari ca. 316.700

    Catania ca. 293.500

    Venedig ca. 264.000

    Verona ca. 254.600

    Messina ca. 240.100

    Triest ca. 202.500

    Sprache

    Die Landessprache ist Italienisch. In einigen Gebieten wird Deutsch bzw. Französisch gesprochen.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) mit europäischer Sommerzeit (kein Zeitunterschied).

    Stromspannung

    Meist 220/230 Volt. Schukostecker können oft nicht verwendet werden. Deswegen empfiehlt es sich, einen Adapter mitzunehmen.

    Telefon/Post

    Telefon

    Die Ländervorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Italien ist 0039. Beim Telefonieren nach Italien vom Ausland aus muss die 0 der Ortsnetzziffer des entsprechenden Ortes mitgewählt werden, z.B. nach Rom lautet die Vorwahl 0039 06. Bei Ortsgesprächen innerhalb Italiens muss ebenfalls die Vorwahl mitgewählt werden.

    Von Italien nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

    Die Direktwahl nach Deutschland ist nur aus Telefonzellen mit orangerotem Telefonhörer-Symbol möglich. Die meisten Telefonzellen funktionieren mit Telefonkarten, die an Tankstellen, in Bars und Restaurants oder an Zeitungskiosken gekauft werden können.

    NOTRUFNUMMERN: Notruf (Carabinieri) 112 oder Polizei 113, Unfallrettung 118, Feuerwehr 115, Waldbrände 15 15, Seenotrettungsdienst 15 30.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800 und 3G 2100.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Italien von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .it

    Feiertage

    Im Jahr 2017:

    1. Januar (Neujahr)

    6. Januar (Dreikönigstag)

    17. April (Ostermontag)

    25. April (Tag der Befreiung)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    2. Juni (Nationalfeiertag)

    29. Juni (St. Peter und Paul; Feiertag nur in Rom)

    15. August (Mariä Himmelfahrt; Ferragosto)

    1. November (Allerheiligen)

    7. Dezember (St. Ambrosius; Feiertag nur in Mailand)

    8. Dezember (Mariä Empfängnis)

    25. Dezember (Weihnachten)

    26. Dezember (Stephanstag)

    Die Hauptferienzeit ist von Mitte Juli bis Ende August (einige Betriebe schließen im August), zwischen Weihnachten und Neujahr sowie rund um Ostern. Brückentage werden auch gern für ein verlängertes Wochenende genutzt.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Do 8.30-13.30, 15-16 Uhr, Fr 8.30-13.30, 14.45-15.45 Uhr, oft auch Sa Vormittag.

    Büros: Mo bis Fr 8.30-12.30, 13.30-17.30 Uhr.

    Geschäfte: werktags 8.30-12.30 Uhr (Süditalien 9-13 Uhr), 15.30-19.30 Uhr (Süditalien 16-20 Uhr). In den Städten Norditaliens gibt es einen Trend zu durchgehenden Öffnungszeiten. In Süditalien sind die Lebensmittelgeschäfte in der Sommerperiode geöffnet von 7.30-13.30, 17.30-20 Uhr. Die Läden sind meistens montags einen halben Tag geschlossen.

    Kleidung

    Während der Sommermonate braucht man leichte Sommerkleidung. Im Herbst und Frühjahr sollte man Übergangskleidung mitnehmen. Im Winter benötigt man Wollsachen, warme Mäntel und gutes Schuhwerk. Auch einen Regenmantel oder eine Regenjacke sollte man unbedingt dabeihaben.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Merkliste

    Ihre Merkliste ist leer.

    Merkliste wird geladen

    Studienreisen

      Hotels

        Verlängerungen

          Kontakt

          Sie haben Fragen zu unseren Studienreisen oder zur Online-Buchung?

          +49 (0) 431 5446-0

          Unser Service-Center ist Mo - Fr von 08:00 bis 20:00 Uhr und Sa von 09:00 bis 13:00 Uhr für Sie da!

          oder schreiben Sie uns: