Italien

Ars vivendi und Kulturschätze in Norditalien

8-Tage-Dr. Tigges Studienreise ab € 1.395,- /  € 1.140,-

235T027
Jetzt buchen


Italien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +7 
Italien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +8 
Italien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +9 
Italien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +10 
Italien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +11

Ars vivendi und Kulturschätze in Norditalien

8-Tage-Dr. Tigges Studienreise ab € 1.395,- /  € 1.140,-

Dr. Kristina Bake

Dr. Kristina Bake

In Norditalien erwarten uns wahre Schätze ─ gemeinsam entdecken wir den Mailänder Dom, hören in Verona die unglückliche Liebesgeschichte von Romeo und Julia und erleben den Canal Grande in Venedig. Auch kulinarisch lassen wir uns verwöhnen. Als Kunsthistorikerin freue ich mich darauf, Ihnen die Höhepunkte dieser zauberhaften Gegend näherzubringen. Ihre Dr. Kristina Bake

Drei gute Gründe für diese Reise

  • Geruhsam: Zeit für eigene Entdeckungen
  • Gemütlich: Bootsfahrt nach Venedig
  • Großartig: Dom von Mailand

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug*
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis Mailand/ab Venedig*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Rundreise/Ausflüge im komfortablen Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Bahnfahrt nach Mantua in der 1. Klasse
  • Bootsfahrten laut Programm
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Violinenmuseum in Cremona
    • UNESCO-Welterbestätte Mantua
    • Lagunenstadt Venedig
  • Besichtigungen mit Audio-System
  • Alle Eintrittsgelder
  • 7 Hotelübernachtungen inkl. lokale Steuern (Bad oder Dusche/WC)
  • 7x Frühstück, 2x Abendessen
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
* bei Eigenanreise nicht inklusive

Kategorien

Diese Reise finden Sie in den Kategorien:


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Italien

    Ars vivendi und Kulturschätze in Norditalien

    8-Tage-Dr. Tigges Studienreise

    Stationen

    Gesamten Verlauf zeigen
    • 1. Tag
      Anreise nach Mailand
    • 2. Tag
      Von Mailand nach Cremona
    • 3. Tag
      Cremona: die Stadt der Violinen
    • 4. Tag
      Mittelalterliches Mantua
    • 5. Tag
      Von Cremona über Verona nach Sottomarina di Chioggia
    • 6. Tag
      Padua: die »Gelehrte«
    • 7. Tag
      Lagunenstadt Venedig
    • 8. Tag
      Rückreise
    Ars vivendi und Kulturschätze in Norditalien
    In Norditalien erwarten uns wahre Schätze ─ gemeinsam entdecken wir den Mailänder Dom, hören in Verona die unglückliche Liebesgeschichte von Romeo und Julia und erleben den Canal Grande in Venedig. Auch kulinarisch lassen wir uns verwöhnen. Als Kunsthistorikerin freue ich mich darauf, Ihnen die Höhepunkte dieser zauberhaften Gegend näherzubringen. Ihre Dr. Kristina Bake
    1. Tag
    Anreise nach Mailand
    Sie fliegen über die Alpen nach Mailand und beziehen erst einmal Ihr Hotel mitten in der Stadt. Bei einem Abendessen lassen wir den Tag ausklingen und lernen uns ein wenig besser kennen. (A)
    2. Tag
    Von Mailand nach Cremona
    Mailand, die Hauptstadt Norditaliens und Zentrum der Modewelt. Ganz in Ruhe schauen wir uns bei einem Rundgang an, was die Stadt zu bieten hat: Der fialengekrönte gotische Mailänder Dom bietet schon von außen einen wunderbaren Anblick. Im Inneren überwältigt uns die Farbigkeit der alten Fenster, die uns biblische Geschichten erzählen, und der Ausblick vom Dach ist atemberaubend. Die elegante Galleria Vittorio Emanuele II., wenige Meter jenseits des Domplatzes, ist hingegen eine Kathedrale des Konsums. Wenn Sie schon immer wissen wollten, warum Italiener stets stilvoll und adrett gekleidet sind, hier finden Sie es garantiert heraus. Das mächtige Castello Sforzesco, das wir gemeinsam umrunden, diente schon den Visconti und Staufern als Residenz; in der heute sichtbaren Form wurde es vom ersten Mailänder Herzog aus dem Hause der Sforza errichtet. In der Kirche Sant´ Ambrogio gehen wir weit zurück in die Geschichte des frühen Christentums. Der Heilige Ambrosius, übrigens der Patron Mailands, ließ die Basilika im vierten Jahrhundert errichten und wurde auch hier begraben. Am Nachmittag verlassen wir die Stadt und erreichen Cremona. 100 km (F)
    3. Tag
    Cremona: die Stadt der Violinen
    Gemeinsam geht es zu einem Spaziergang durch die Stadt der Violinen. Wir sehen das Rathaus und den Dom, und ein Aufstieg auf den 111 Meter hohen Glockenturm »Torrazzo« belohnt uns mit einem wunderbaren Blick über die Stadt, den Fluss Po und die weite Ebene. Wieder zurück auf dem Boden vernehmen wir überall den Klang feiner Geigen. Andrea Amati arbeitete hier im 16. Jahrhundert, die Geigenbauerfamilien der Guarneri und Stradivari begründeten im 18. Jahrhundert endgültig den Ruhm der Geigenstadt. All dies lassen wir uns im Violinenmuseum mit seinen kostbaren Exponaten erläutern. (F)
    4. Tag
    Mittelalterliches Mantua
    Obwohl Mantua seit einigen Jahren zum UNESCO-Welterbe gehört, fahren doch viele nur an der Stadt am Mincio vorbei. Wir fahren mit dem Zug hin und sehen uns die schöne Altstadt mit dem Dom und dem zentralen Palazzo Ducale an. Dort weckt insbesondere das Hochzeitszimmer mit den Fresken von Mantegna unsere Aufmerksamkeit. Quer durch die Stadt erreichen wir im Süden den Palazzo del Tè, einen recht einfach gehaltenen, viereckigen Bau im Stil des Manierismus. Am Nachmittag fahren wir zurück nach Cremona, wo Sie genügend Zeit haben, sich noch einmal auf eigene Faust umzusehen. (F)
    5. Tag
    Von Cremona über Verona nach Sottomarina di Chioggia
    Wir packen unsere Koffer, fahren von Cremona nach Verona und machen uns auf die Suche nach Spuren der unglücklichen Liebe von Romeo und Julia. Erst einmal aber besuchen wir die romanische Basilika San Zeno und bewundern die Paläste, die die Piazza dei Signori säumen. Vor dem Dante-Denkmal mitten auf dem Platz erinnern wir uns an den größten italienischen Dichter und seine »göttliche Komödie«. Dann sehen wir das Haus der Capulettis und den berühmten Balkon der Julia. Was für eine Geschichte! Wir spazieren an der römischen Arena Veronas vorbei, in der die jährlichen Opernfestspiele stattfinden. Schließlich fahren wir weiter, durch die wasserreiche Ebene des Veneto, unserem nächsten Ziel entgegen: Sottomarina di Chioggia an der Adria. 250 km (F)
    6. Tag
    Padua: die »Gelehrte«
    Padua ist eine der ältesten Städte Italiens und seit dem 13. Jahrhundert prägen Universität, Professoren, Studenten, Intellektuelle und solche, die es einmal werden wollen, das Stadtbild. Ihr Treffpunkt ist seit eh und je das Café Pedrocchi, einmal das größte Kaffeehaus Europas. Mischen wir uns unter das gelehrte Volk und hören wir, was sie zu sagen haben. Dann statten wir der Basilica di Sant´Antonio einen Besuch ab und hören an seinem Grab die Geschichten und Legenden über den Heiligen Antonius von Padua. Im Anschluss beeindrucken uns Giottos wunderbare Fresken in der bemerkenswerten Cappella degli Scrovegni, bevor wir an die Küste zurückkehren. 100 km (F)
    7. Tag
    Lagunenstadt Venedig
    Venedig, la Serenissima! Wohl der schönste Ort, um eine Norditalienreise ausklingen zu lassen. Wir setzen mit dem Boot in die Lagunenstadt über, landen am Markusplatz und lassen unseren Blick über die Piazza schweifen. So haben wir es uns immer vorgestellt: Die Prokuratien, der Campanile und die grandiose Fassade des Doms San Marco. Im Inneren des byzantinischen Baukörpers herrscht eine ganz besondere Atmosphäre, verstärkt durch Kunstwerke und meisterhafte Mosaike. Dann wieder aufs Wasser. Mit dem Vaporetto fahren wir über den Canal Grande und kommen zur Rialtobrücke. Santa Maria Gloriosa dei Frari ist eine der größten gotischen Kirchen der Stadt und beherbergt zwei der Hauptwerke Tizians. Die Bilder seines Konkurrenten Tintoretto sehen wir gleich nebenan in der Scuola Grande di San Rocco. Bevor es wieder Richtung Hotel zu einem gemeinsamen Abendessen geht, bleibt noch etwas Zeit, uns ganz individuell von Venedig zu verabschieden. Warum nicht bei einem Glas Prosecco oder einem Bellini? (F, A)
    8. Tag
    Rückreise
    Ciao, bella Italia. Heute geht es zum Flughafen und zurück in die Heimat. Es sei denn, Sie wollen sich noch einige Tage in Ihrem Hotel in Sottomarina di Chioggia erholen. Dann wünschen wir Ihnen viel Vergnügen! (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Mailand

    Sie fliegen über die Alpen nach Mailand und beziehen erst einmal Ihr Hotel mitten in der Stadt. Bei einem Abendessen lassen wir den Tag ausklingen und lernen uns ein wenig besser kennen. (A)

    2. Tag: Von Mailand nach Cremona

    Mailand, die Hauptstadt Norditaliens und Zentrum der Modewelt. Ganz in Ruhe schauen wir uns bei einem Rundgang an, was die Stadt zu bieten hat: Der fialengekrönte gotische Mailänder Dom bietet schon von außen einen wunderbaren Anblick. Im Inneren überwältigt uns die Farbigkeit der alten Fenster, die uns biblische Geschichten erzählen, und der Ausblick vom Dach ist atemberaubend. Die elegante Galleria Vittorio Emanuele II., wenige Meter jenseits des Domplatzes, ist hingegen eine Kathedrale des Konsums. Wenn Sie schon immer wissen wollten, warum Italiener stets stilvoll und adrett gekleidet sind, hier finden Sie es garantiert heraus. Das mächtige Castello Sforzesco, das wir gemeinsam umrunden, diente schon den Visconti und Staufern als Residenz; in der heute sichtbaren Form wurde es vom ersten Mailänder Herzog aus dem Hause der Sforza errichtet. In der Kirche Sant´ Ambrogio gehen wir weit zurück in die Geschichte des frühen Christentums. Der Heilige Ambrosius, übrigens der Patron Mailands, ließ die Basilika im vierten Jahrhundert errichten und wurde auch hier begraben. Am Nachmittag verlassen wir die Stadt und erreichen Cremona. 100 km (F)

    3. Tag: Cremona: die Stadt der Violinen

    Gemeinsam geht es zu einem Spaziergang durch die Stadt der Violinen. Wir sehen das Rathaus und den Dom, und ein Aufstieg auf den 111 Meter hohen Glockenturm »Torrazzo« belohnt uns mit einem wunderbaren Blick über die Stadt, den Fluss Po und die weite Ebene. Wieder zurück auf dem Boden vernehmen wir überall den Klang feiner Geigen. Andrea Amati arbeitete hier im 16. Jahrhundert, die Geigenbauerfamilien der Guarneri und Stradivari begründeten im 18. Jahrhundert endgültig den Ruhm der Geigenstadt. All dies lassen wir uns im Violinenmuseum mit seinen kostbaren Exponaten erläutern. (F)

    4. Tag: Mittelalterliches Mantua

    Obwohl Mantua seit einigen Jahren zum UNESCO-Welterbe gehört, fahren doch viele nur an der Stadt am Mincio vorbei. Wir fahren mit dem Zug hin und sehen uns die schöne Altstadt mit dem Dom und dem zentralen Palazzo Ducale an. Dort weckt insbesondere das Hochzeitszimmer mit den Fresken von Mantegna unsere Aufmerksamkeit. Quer durch die Stadt erreichen wir im Süden den Palazzo del Tè, einen recht einfach gehaltenen, viereckigen Bau im Stil des Manierismus. Am Nachmittag fahren wir zurück nach Cremona, wo Sie genügend Zeit haben, sich noch einmal auf eigene Faust umzusehen. (F)

    5. Tag: Von Cremona über Verona nach Sottomarina di Chioggia

    Wir packen unsere Koffer, fahren von Cremona nach Verona und machen uns auf die Suche nach Spuren der unglücklichen Liebe von Romeo und Julia. Erst einmal aber besuchen wir die romanische Basilika San Zeno und bewundern die Paläste, die die Piazza dei Signori säumen. Vor dem Dante-Denkmal mitten auf dem Platz erinnern wir uns an den größten italienischen Dichter und seine »göttliche Komödie«. Dann sehen wir das Haus der Capulettis und den berühmten Balkon der Julia. Was für eine Geschichte! Wir spazieren an der römischen Arena Veronas vorbei, in der die jährlichen Opernfestspiele stattfinden. Schließlich fahren wir weiter, durch die wasserreiche Ebene des Veneto, unserem nächsten Ziel entgegen: Sottomarina di Chioggia an der Adria. 250 km (F)

    6. Tag: Padua: die »Gelehrte«

    Padua ist eine der ältesten Städte Italiens und seit dem 13. Jahrhundert prägen Universität, Professoren, Studenten, Intellektuelle und solche, die es einmal werden wollen, das Stadtbild. Ihr Treffpunkt ist seit eh und je das Café Pedrocchi, einmal das größte Kaffeehaus Europas. Mischen wir uns unter das gelehrte Volk und hören wir, was sie zu sagen haben. Dann statten wir der Basilica di Sant´Antonio einen Besuch ab und hören an seinem Grab die Geschichten und Legenden über den Heiligen Antonius von Padua. Im Anschluss beeindrucken uns Giottos wunderbare Fresken in der bemerkenswerten Cappella degli Scrovegni, bevor wir an die Küste zurückkehren. 100 km (F)

    7. Tag: Lagunenstadt Venedig

    Venedig, la Serenissima! Wohl der schönste Ort, um eine Norditalienreise ausklingen zu lassen. Wir setzen mit dem Boot in die Lagunenstadt über, landen am Markusplatz und lassen unseren Blick über die Piazza schweifen. So haben wir es uns immer vorgestellt: Die Prokuratien, der Campanile und die grandiose Fassade des Doms San Marco. Im Inneren des byzantinischen Baukörpers herrscht eine ganz besondere Atmosphäre, verstärkt durch Kunstwerke und meisterhafte Mosaike. Dann wieder aufs Wasser. Mit dem Vaporetto fahren wir über den Canal Grande und kommen zur Rialtobrücke. Santa Maria Gloriosa dei Frari ist eine der größten gotischen Kirchen der Stadt und beherbergt zwei der Hauptwerke Tizians. Die Bilder seines Konkurrenten Tintoretto sehen wir gleich nebenan in der Scuola Grande di San Rocco. Bevor es wieder Richtung Hotel zu einem gemeinsamen Abendessen geht, bleibt noch etwas Zeit, uns ganz individuell von Venedig zu verabschieden. Warum nicht bei einem Glas Prosecco oder einem Bellini? (F, A)

    8. Tag: Rückreise

    Ciao, bella Italia. Heute geht es zum Flughafen und zurück in die Heimat. Es sei denn, Sie wollen sich noch einige Tage in Ihrem Hotel in Sottomarina di Chioggia erholen. Dann wünschen wir Ihnen viel Vergnügen! (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Lufthansa (LH) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Der Reiseveranstalter behält sich in dringenden Fällen einen Reiseleiterwechsel vor.

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Abflugorte und Aufpreise in €

    Preis pro Person ab/bis gewähltem Abflughafen

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug*
    • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis Mailand/ab Venedig*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Rundreise/Ausflüge im komfortablen Reisebus mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Bahnfahrt nach Mantua in der 1. Klasse
    • Bootsfahrten laut Programm
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Violinenmuseum in Cremona
      • UNESCO-Welterbestätte Mantua
      • Lagunenstadt Venedig
    • Besichtigungen mit Audio-System
    • Alle Eintrittsgelder
    • 7 Hotelübernachtungen inkl. lokale Steuern (Bad oder Dusche/WC)
    • 7x Frühstück, 2x Abendessen
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Komfort und Service

    Halbpension (2 Abendessen) im Hotel Le Tegnue € 50
    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Mailand 1 Doria Grand Hotel
    Cremona 3 Impero
    Sottomarina di Chioggia 3 Le Tegnue

    Hotel Impero

    Das 4-Sterne-Hotel liegt im mittelalterlichen Stadtkern von Cremona in unmittelbarer Nähe zum Domplatz mit dem “Torrazzo”, dem höchsten Glockenturm Europas. In der direkten Umgebung gibt es zahlreiche Restaurants und Bars. Die 53 geschmackvoll im Imperialstil eingerichteten Gästezimmer wurden erst kürzlich renoviert und verfügen über Sat.-TV, Klimaanlage, Minibar und WLAN.

    Hotel Le Tegnue

    Das Hotel liegt an der Promenade von Sottomarina und bietet seinen Gästen zwei Außenpools (von Mai bis September geöffnet) in einer schönen Gartenlandschaft. Ihre klimatisierten Zimmer verfügen alle über Meerblick, Minibar, Sat.-TV, WLAN und Telefon.

    Nach oben
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Deutsche sind für einen unbegrenzten Aufenthalt visumfrei. Notwendig sind für die Dauer des Aufenthalts gültiger Reisepass (für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der für die Dauer des Aufenthalts gültige Personalausweis ausreichend).

    Als Nachweis des EU-weiten Versicherungsschutzes sollte die Europäische Krankenversicherungskarte mitgeführt werden (eine private Auslandsreisekrankenversicherung wird zusätzlich empfohlen).

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Österreicher

    Österreicher sind für einen unbegrenzten Aufenthalt visumfrei.

    Notwendig zur Einreise ist der gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der gültige Personalausweis ausreichend.

    Die Arbeitsaufnahme ist nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Schweizer

    Schweizer sind für einen unbegrenzten Aufenthalt visumfrei.

    Notwendig zur Einreise ist der gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der gültige Personalausweis ausreichend.

    Die Arbeitsaufnahme ist nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik Italien grenzt im Westen an Frankreich, im Norden an die Schweiz und Österreich, im Osten an Slowenien und wird im Südwesten, Süden und Südosten vom Mittelmeer eingerahmt.

    Zu Italien gehören auch die beiden großen Mittelmeerinseln Sizilien und Sardinien.

    Fläche: 301.302 km².

    Verwaltungsstruktur: 20 Regionen; Sonderstatus für die 5 Regionen Aostatal, Friaul-Julisch-Venetien, Sardinien, Sizilien, Trentino-Südtirol.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 60,8 Millionen

    Städte:

    Rom (Hauptstadt) ca. 2,7 Millionen (mit Vororten ca. 4,4 Millionen)

    Mailand ca. 1,25 Millionen

    Neapel ca. 947.800

    Turin ca. 872.800

    Palermo ca. 653.200

    Genua ca. 591.800

    Bologna ca. 375.900

    Florenz ca. 355.300

    Bari ca. 316.700

    Catania ca. 293.500

    Venedig ca. 264.000

    Verona ca. 254.600

    Messina ca. 240.100

    Triest ca. 202.500

    Sprache

    Die Landessprache ist Italienisch. In einigen Gebieten wird Deutsch bzw. Französisch gesprochen.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) mit europäischer Sommerzeit (kein Zeitunterschied).

    Stromspannung

    Meist 220/230 Volt. Schukostecker können oft nicht verwendet werden. Deswegen empfiehlt es sich, einen Adapter mitzunehmen.

    Telefon/Post

    Telefon

    Die Ländervorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Italien ist 0039. Beim Telefonieren nach Italien vom Ausland aus muss die 0 der Ortsnetzziffer des entsprechenden Ortes mitgewählt werden, z.B. nach Rom lautet die Vorwahl 0039 06. Bei Ortsgesprächen innerhalb Italiens muss ebenfalls die Vorwahl mitgewählt werden.

    Von Italien nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

    Die Direktwahl nach Deutschland ist nur aus Telefonzellen mit orangerotem Telefonhörer-Symbol möglich. Die meisten Telefonzellen funktionieren mit Telefonkarten, die an Tankstellen, in Bars und Restaurants oder an Zeitungskiosken gekauft werden können.

    NOTRUFNUMMERN: Notruf (Carabinieri) 112 oder Polizei 113, Unfallrettung 118, Feuerwehr 115, Waldbrände 15 15, Seenotrettungsdienst 15 30.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800 und 3G 2100.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Italien von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .it

    Feiertage

    Im Jahr 2017:

    1. Januar (Neujahr)

    6. Januar (Dreikönigstag)

    17. April (Ostermontag)

    25. April (Tag der Befreiung)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    2. Juni (Nationalfeiertag)

    29. Juni (St. Peter und Paul; Feiertag nur in Rom)

    15. August (Mariä Himmelfahrt; Ferragosto)

    1. November (Allerheiligen)

    7. Dezember (St. Ambrosius; Feiertag nur in Mailand)

    8. Dezember (Mariä Empfängnis)

    25. Dezember (Weihnachten)

    26. Dezember (Stephanstag)

    Die Hauptferienzeit ist von Mitte Juli bis Ende August (einige Betriebe schließen im August), zwischen Weihnachten und Neujahr sowie rund um Ostern. Brückentage werden auch gern für ein verlängertes Wochenende genutzt.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Do 8.30-13.30, 15-16 Uhr, Fr 8.30-13.30, 14.45-15.45 Uhr, oft auch Sa Vormittag.

    Büros: Mo bis Fr 8.30-12.30, 13.30-17.30 Uhr.

    Geschäfte: werktags 8.30-12.30 Uhr (Süditalien 9-13 Uhr), 15.30-19.30 Uhr (Süditalien 16-20 Uhr). In den Städten Norditaliens gibt es einen Trend zu durchgehenden Öffnungszeiten. In Süditalien sind die Lebensmittelgeschäfte in der Sommerperiode geöffnet von 7.30-13.30, 17.30-20 Uhr. Die Läden sind meistens montags einen halben Tag geschlossen.

    Kleidung

    Während der Sommermonate braucht man leichte Sommerkleidung. Im Herbst und Frühjahr sollte man Übergangskleidung mitnehmen. Im Winter benötigt man Wollsachen, warme Mäntel und gutes Schuhwerk. Auch einen Regenmantel oder eine Regenjacke sollte man unbedingt dabeihaben.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Verlängerungsprogramme

    Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


    Verlängerungen werden geladen

    Merkliste

    Ihre Merkliste ist leer.

    Merkliste wird geladen

    Studienreisen

      Hotels

        Verlängerungen

          Kontakt

          Sie haben Fragen zu unseren Studienreisen oder zur Online-Buchung?

          +49 (0) 431 5446-0

          Unser Service-Center ist Mo - Fr von 08:00 bis 20:00 Uhr und Sa von 09:00 bis 13:00 Uhr für Sie da!

          oder schreiben Sie uns: