Griechenland

Die Kykladen ─ Inseln des Lichts

11-Tage-Dr. Tigges Studienreise ab € 1.795,- /  € 1.495,-

224T008
Jetzt buchen


Griechenland+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +7 
Griechenland+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +8 
Griechenland+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +9 
Griechenland+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +10 
Griechenland+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +11

Die Kykladen ─ Inseln des Lichts

11-Tage-Dr. Tigges Studienreise ab € 1.795,- /  € 1.495,-

Kostas Stamos

Kostas Stamos

Der griechische Archipel empfängt uns mit einer besonderen Atmosphäre, die uns nachhaltig beeindruckt. Denn das Licht auf den Inseln der Kykladen ist einfach einzigartig ─ ganz gleich, ob am Morgen oder am Abend. Unsere umfassende Reise führt uns zu den zauberhaften Höhepunkten. Wollten Sie schon immer wissen, wo Atlantis lag? Dann kommen Sie mit und halten Sie Ihre Kamera für Sonnenuntergänge wie aus dem Bilderbuch bereit! Ihr Kostas Stamos

Drei gute Gründe für diese Reise

  • »Portara« - das berühmte Tempeltor von Naxos
  • Mythisches Delos
  • Calderablick auf Santorin

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug*
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis/ab Athen*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Ausflüge im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Schiff- und Fährfahrten laut Programm
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Bildhauerkunst in Pirgos
    • Archäologische Ausgrabungen von Akrotiri
    • Byzantinische Kirche Katapoliani auf Paros
  • Besichtigungen mit Audio-System
  • Alle Eintrittsgelder
  • 10 Hotelübernachtungen inkl. lokale Steuern (Bad oder Dusche/WC)
  • 10x Frühstück, 10x Abendessen
  • Likörverkostung auf Naxos
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
* bei Eigenanreise nicht inklusive

Kategorien

Diese Reise finden Sie in den Kategorien:


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Griechenland

    Die Kykladen ─ Inseln des Lichts

    11-Tage-Dr. Tigges Studienreise

    Stationen

    Gesamten Verlauf zeigen
    • 1. Tag
      Anreise nach Athen
    • 2. Tag
      Von Mati nach Tinos
    • 3. Tag
      Von Tinos nach Naxos
    • 4. Tag
      Fruchtbares Naxos
    • 5. Tag
      Mykonos und Delos
    • 6. Tag
      Von Naxos nach Santorin
    • 7. Tag
      Vulkanismus auf Santorin
    • 8. Tag
      Von Santorin nach Paros
    • 9. Tag
      Ein Tag auf Paros
    • 10. Tag
      Von Paros nach Mati
    • 11. Tag
      Rückreise oder Anschlussurlaub
    Die Kykladen ─ Inseln des Lichts
    Der griechische Archipel empfängt uns mit einer besonderen Atmosphäre, die uns nachhaltig beeindruckt. Denn das Licht auf den Inseln der Kykladen ist einfach einzigartig ─ ganz gleich, ob am Morgen oder am Abend. Unsere umfassende Reise führt uns zu den zauberhaften Höhepunkten. Wollten Sie schon immer wissen, wo Atlantis lag? Dann kommen Sie mit und halten Sie Ihre Kamera für Sonnenuntergänge wie aus dem Bilderbuch bereit! Ihr Kostas Stamos
    1. Tag
    Anreise nach Athen
    »Kalos irthate« ─ Herzlich willkommen in Athen. Sie fliegen in die griechische Hauptstadt und fahren zu Ihrem Hotel im Hafenort Mati. (A)
    2. Tag
    Von Mati nach Tinos
    Sind wir bereit für neun Tage Inselhopping im Archipel der Kykladen? Dann geht es los. Wir schiffen in Rafina ein und wenige Stunden später taucht Tinos im Dunst der Ägäis vor uns auf. Ein sanfter Luftzug empfängt uns in der Heimat des Windgottes Aeolos. Schon in der Antike pilgerten die Griechen zum Poseidon- und Amphitrite-Heiligtum. Wir schauen uns die Wallfahrtskirche Panagia Evangelistria an, bevor wir das Frauenkloster Kechrovouni besichtigen und die Burg Xobourgo in der Ferne entdecken. Dann spazieren wir durch das malerische Bergdorf Pirgos, eine Hochburg der Bildhauerkunst. Die Panormos-Bucht lädt zum Verweilen ein. Bei unserer Fahrt kommen immer wieder die Wahrzeichen von Tinos in den Blick: Taubenhäuser, die wie Märchenschlösser in der Landschaft liegen. (F, A)
    3. Tag
    Von Tinos nach Naxos
    Heute geht es mit der Fähre weiter nach Naxos, das fruchtbarste Eiland der Kykladen. Grüne Hänge, hohe Berge und lange Sandstrände: Das haben die Götter gut gemacht! Genießen wir unsere freie Zeit. (F, A)
    4. Tag
    Fruchtbares Naxos
    Unser Tag startet in Melanes ─ wir schauen uns die unvollständige Statue des Kouros an. »Taufrisch« empfängt uns dann die Jungfrau Drossiani in der gleichnamigen Kirche unterhalb von Moni, bevor wir in Apiranthos durch ein typisches Kykladendorf spazieren. Das ehemalige Verwaltungszentrum von Naxos, Chalkio, liegt inmitten von Oliven- und Obstbäumen und ist für den Kitron bekannt. Wir besuchen eine Destillerie und erfahren, wie der Likör aus den Zedrat-Blättern gewonnen wird, und kosten verschiedene Likörsorten. Was für ein Genuss! Wir beenden unseren Tag mit dem Besuch des Demeter-Tempels bei Ano Sangri, der aus der archaischen Epoche stammt. (F, A)
    5. Tag
    Mykonos und Delos
    Was würde Delos ohne Poseidon machen? Wahrscheinlich noch immer herrenlos in der Ägäis herumschwimmen. Gut, dass der Meeresgott wusste, wo der Platz für die Insel im Meer war. Denn sonst hätte ja die von Hera verfolgte Leto keinen Ort gehabt, wo Sie Apollon und Artemis gebären konnte! Wir sehen schon, die griechische Mythologie holt uns ein: Delos ist heute das größte archäologische »Freilichtmuseum« Griechenlands, ein Erlebnis für alle Fans der Klassik. Anschließend entdecken wir die Insel Mykonos, ein Traum in Weiß und Blau. Bei unserem Rundgang durchqueren wir kleine Gassen, halten inne auf belebten Plätzen und tauchen mitten hinein in das Tagesgeschehen dieser beliebten Kykladeninsel. Anschließend spazieren wir durch die Stadt und sehen den Hafen sowie die typischen Windmühlen, die man auf jedem Kykladenpanorama findet. (F, A)
    6. Tag
    Von Naxos nach Santorin
    Heute haben wir uns vorgenommen, die freundliche Altstadt von Naxos zu entdecken. Wir spazieren durch die engen Gassen, besuchen das Archäologische Museum und schauen in die Kathedrale hinein. Bevor wir gegen Mittag auf die Fähre nach Santorin einschiffen, schauen wir uns das berühmte Tempeltor von Naxos ─ die »Portara« ─ an, die sich auf einer Halbinsel vor Naxos-Stadt befindet. Dann Santorin ─ im Süden erwartet uns die bedeutendste Ausgrabungsstätte der Insel. Unweit des heutigen Dorfes Akrotiri wurden ganze Straßenzüge und Gebäude einer von Vulkanasche und -gestein verschütteten Stadt freigelegt, die uns heute ein hervorragendes Bildnis der damaligen Lebensweise liefern. Am Nachmittag besuchen wir den Ort Oia im Norden der Insel, einen der wohl schönsten Orte der Kykladen. Zurück in Akrotiri erleben wir, wenn das Wetter mitspielt, einen Bilderbuch-Sonnenuntergang! (F, A)
    7. Tag
    Vulkanismus auf Santorin
    Die Preisfrage des Tages lautet: Wo lag Atlantis? Viele meinen, auf und um Santorin herum fündig geworden zu sein. Vom riesigen Vulkan, der um 1625 v. Chr. ausbrach, sind mit Santorin, Nea Kameni, Thirasia und Aspronisi nur Reste der Caldera übrig geblieben. Wir wandern auf den Inselbergen von Nea Kameni und Thirasia, freuen uns über die fantastischen Ausblicke auf das Meer, staunen über Lavaströme, Fumarolen und Kraterseen und machen uns unsere Gedanken über die Macht des Ausbruchs, der Atlantis zerstörte. Wo immer es auch lag! (F, A)
    8. Tag
    Von Santorin nach Paros
    Heute schauen wir uns das prähistorische Museum in Thira an und spazieren durch das Katholische Viertel. Anschließend haben wir noch Freizeit in Thira bevor uns die Fähre nach Paros bringt. (F, A)
    9. Tag
    Ein Tag auf Paros
    Sehen wir uns einmal an, was Paros alles zu bieten hat. Wir schlendern durch die Gassen der Hafenstadt und sehen die Kirche des Heiligen Konstantin. Dass einige weltberühmte Kunstwerke ihre Entstehung dem Marmor von Paros zu verdanken haben, lernen wir in den antiken Steinbrüchen von Marathi. In aller Ruhe wandern wir dann vom Bergdorf Lefkes hinunter ans Meer. Auf dem Weg zum Hotel schauen wir uns den idyllischen Fischerort Naoussa an. (F, A)
    10. Tag
    Von Paros nach Mati
    Bevor wir mit der Fähre zurück in die griechische Hauptstadt fahren, besichtigen wir die Kirche Katapoliani, die zu den ältesten Europas zählt und zeitgleich mit der Hagia Sophia in Byzanz entstand. Im Archäologischen Museum von Parikia finden wir viele Zeugnisse aus allen Epochen der Kykladen. Zurück auf dem Festland fahren wir vom Hafen zurück nach Mati. (F, A)
    11. Tag
    Rückreise oder Anschlussurlaub
    Heute heißt es Abschied von Griechenland nehmen. Es sei denn, Sie haben sich für ein paar Tage Urlaub nach der Reise entschieden! (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Athen

    »Kalos irthate« ─ Herzlich willkommen in Athen. Sie fliegen in die griechische Hauptstadt und fahren zu Ihrem Hotel im Hafenort Mati. (A)

    2. Tag: Von Mati nach Tinos

    Sind wir bereit für neun Tage Inselhopping im Archipel der Kykladen? Dann geht es los. Wir schiffen in Rafina ein und wenige Stunden später taucht Tinos im Dunst der Ägäis vor uns auf. Ein sanfter Luftzug empfängt uns in der Heimat des Windgottes Aeolos. Schon in der Antike pilgerten die Griechen zum Poseidon- und Amphitrite-Heiligtum. Wir schauen uns die Wallfahrtskirche Panagia Evangelistria an, bevor wir das Frauenkloster Kechrovouni besichtigen und die Burg Xobourgo in der Ferne entdecken. Dann spazieren wir durch das malerische Bergdorf Pirgos, eine Hochburg der Bildhauerkunst. Die Panormos-Bucht lädt zum Verweilen ein. Bei unserer Fahrt kommen immer wieder die Wahrzeichen von Tinos in den Blick: Taubenhäuser, die wie Märchenschlösser in der Landschaft liegen. (F, A)

    3. Tag: Von Tinos nach Naxos

    Heute geht es mit der Fähre weiter nach Naxos, das fruchtbarste Eiland der Kykladen. Grüne Hänge, hohe Berge und lange Sandstrände: Das haben die Götter gut gemacht! Genießen wir unsere freie Zeit. (F, A)

    4. Tag: Fruchtbares Naxos

    Unser Tag startet in Melanes ─ wir schauen uns die unvollständige Statue des Kouros an. »Taufrisch« empfängt uns dann die Jungfrau Drossiani in der gleichnamigen Kirche unterhalb von Moni, bevor wir in Apiranthos durch ein typisches Kykladendorf spazieren. Das ehemalige Verwaltungszentrum von Naxos, Chalkio, liegt inmitten von Oliven- und Obstbäumen und ist für den Kitron bekannt. Wir besuchen eine Destillerie und erfahren, wie der Likör aus den Zedrat-Blättern gewonnen wird, und kosten verschiedene Likörsorten. Was für ein Genuss! Wir beenden unseren Tag mit dem Besuch des Demeter-Tempels bei Ano Sangri, der aus der archaischen Epoche stammt. (F, A)

    5. Tag: Mykonos und Delos

    Was würde Delos ohne Poseidon machen? Wahrscheinlich noch immer herrenlos in der Ägäis herumschwimmen. Gut, dass der Meeresgott wusste, wo der Platz für die Insel im Meer war. Denn sonst hätte ja die von Hera verfolgte Leto keinen Ort gehabt, wo Sie Apollon und Artemis gebären konnte! Wir sehen schon, die griechische Mythologie holt uns ein: Delos ist heute das größte archäologische »Freilichtmuseum« Griechenlands, ein Erlebnis für alle Fans der Klassik. Anschließend entdecken wir die Insel Mykonos, ein Traum in Weiß und Blau. Bei unserem Rundgang durchqueren wir kleine Gassen, halten inne auf belebten Plätzen und tauchen mitten hinein in das Tagesgeschehen dieser beliebten Kykladeninsel. Anschließend spazieren wir durch die Stadt und sehen den Hafen sowie die typischen Windmühlen, die man auf jedem Kykladenpanorama findet. (F, A)

    6. Tag: Von Naxos nach Santorin

    Heute haben wir uns vorgenommen, die freundliche Altstadt von Naxos zu entdecken. Wir spazieren durch die engen Gassen, besuchen das Archäologische Museum und schauen in die Kathedrale hinein. Bevor wir gegen Mittag auf die Fähre nach Santorin einschiffen, schauen wir uns das berühmte Tempeltor von Naxos ─ die »Portara« ─ an, die sich auf einer Halbinsel vor Naxos-Stadt befindet. Dann Santorin ─ im Süden erwartet uns die bedeutendste Ausgrabungsstätte der Insel. Unweit des heutigen Dorfes Akrotiri wurden ganze Straßenzüge und Gebäude einer von Vulkanasche und -gestein verschütteten Stadt freigelegt, die uns heute ein hervorragendes Bildnis der damaligen Lebensweise liefern. Am Nachmittag besuchen wir den Ort Oia im Norden der Insel, einen der wohl schönsten Orte der Kykladen. Zurück in Akrotiri erleben wir, wenn das Wetter mitspielt, einen Bilderbuch-Sonnenuntergang! (F, A)

    7. Tag: Vulkanismus auf Santorin

    Die Preisfrage des Tages lautet: Wo lag Atlantis? Viele meinen, auf und um Santorin herum fündig geworden zu sein. Vom riesigen Vulkan, der um 1625 v. Chr. ausbrach, sind mit Santorin, Nea Kameni, Thirasia und Aspronisi nur Reste der Caldera übrig geblieben. Wir wandern auf den Inselbergen von Nea Kameni und Thirasia, freuen uns über die fantastischen Ausblicke auf das Meer, staunen über Lavaströme, Fumarolen und Kraterseen und machen uns unsere Gedanken über die Macht des Ausbruchs, der Atlantis zerstörte. Wo immer es auch lag! (F, A)

    8. Tag: Von Santorin nach Paros

    Heute schauen wir uns das prähistorische Museum in Thira an und spazieren durch das Katholische Viertel. Anschließend haben wir noch Freizeit in Thira bevor uns die Fähre nach Paros bringt. (F, A)

    9. Tag: Ein Tag auf Paros

    Sehen wir uns einmal an, was Paros alles zu bieten hat. Wir schlendern durch die Gassen der Hafenstadt und sehen die Kirche des Heiligen Konstantin. Dass einige weltberühmte Kunstwerke ihre Entstehung dem Marmor von Paros zu verdanken haben, lernen wir in den antiken Steinbrüchen von Marathi. In aller Ruhe wandern wir dann vom Bergdorf Lefkes hinunter ans Meer. Auf dem Weg zum Hotel schauen wir uns den idyllischen Fischerort Naoussa an. (F, A)

    10. Tag: Von Paros nach Mati

    Bevor wir mit der Fähre zurück in die griechische Hauptstadt fahren, besichtigen wir die Kirche Katapoliani, die zu den ältesten Europas zählt und zeitgleich mit der Hagia Sophia in Byzanz entstand. Im Archäologischen Museum von Parikia finden wir viele Zeugnisse aus allen Epochen der Kykladen. Zurück auf dem Festland fahren wir vom Hafen zurück nach Mati. (F, A)

    11. Tag: Rückreise oder Anschlussurlaub

    Heute heißt es Abschied von Griechenland nehmen. Es sei denn, Sie haben sich für ein paar Tage Urlaub nach der Reise entschieden! (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Lufthansa (LH) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Der Reiseveranstalter behält sich in dringenden Fällen einen Reiseleiterwechsel vor.

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Abflugorte und Aufpreise in €

    Preis pro Person ab/bis gewähltem Abflughafen

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug*
    • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis/ab Athen*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Ausflüge im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Schiff- und Fährfahrten laut Programm
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Bildhauerkunst in Pirgos
      • Archäologische Ausgrabungen von Akrotiri
      • Byzantinische Kirche Katapoliani auf Paros
    • Besichtigungen mit Audio-System
    • Alle Eintrittsgelder
    • 10 Hotelübernachtungen inkl. lokale Steuern (Bad oder Dusche/WC)
    • 10x Frühstück, 10x Abendessen
    • Likörverkostung auf Naxos
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Mati 1 Mati
    Tinos 1 Tinos Beach
    Naxos 3 Iria Beach Art Hotel¹
    Santorin 2 Caldera Romantica
    Paros 2 Asteras Paradise
    Mati 1 Mati
    ¹ Beim Termin 03.09. wohnen Sie im 4-Sterne-Hotel Kouros Art.
    Nach oben
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der gültige Reisepass oder Personalausweis.

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Österreicher

    Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der gültige Reisepass oder Personalausweis.

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Schweizer

    Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der gültige Reisepass oder die gültige Identitätskarte.

    Arbeitsaufnahme nach einem Abkommen zwischen der EU und der Schweiz ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik Griechenland liegt zwischen dem Ägäischen Meer im Osten und dem Ionischen Meer im Westen, grenzt im Nordwesten an Albanien, im Norden an Mazedonien, im Nordosten an Bulgarien und die Türkei.

    Zu Griechenland gehören zahlreiche Inseln:

    Ionische Inseln im Westen, Kreta im Süden, im Osten und Südosten die nördlichen und südlichen Sporaden, die Kykladen und die Kleinasiatischen Küsteninseln.

    Fläche: insgesamt 131.957 km², davon 106.915 km² Festland und 25.042 km² Inseln.

    Verwaltungsstruktur: 13 Regionen, Mönchsrepublik Athos mit autonomem Status.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 10,8 Millionen

    Städte:

    Metropolregion Athen: ca. 3,16 Millionen

    Athen (Hauptstadt) ca. 665.800

    Thessaloniki ca. 807.700

    Patras ca. 197.600

    Piräus ca. 163.900

    Heraklion (Kreta) ca. 158.500

    Larissa ca. 146.700

    Volos ca. 129.200

    Sprache

    Die Landessprache ist Griechisch. In größeren Hotels und Geschäften wird meist auch Englisch, Französisch oder Deutsch gesprochen.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +1 Stunde.

    Da auch in Griechenland Sommerzeit gilt, bleibt der Zeitunterschied erhalten.

    Stromspannung

    230 Volt Wechselstrom, 50 Hertz. Zwischenstecker sind in der Regel nicht erforderlich.

    Telefon/Post

    Telefon

    Die Landesvorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Griechenland ist 0030, von Griechenland nach Deutschland gilt die Vorwahl 0049, nach Österreich die 0043 und in die Schweiz die 0041. Die meisten öffentlichen Telefone funktionieren mit Telefonkarten, die man in den Büros der Telefongesellschaft O.T.E. oder an Kiosken kaufen kann. Auch bei Ortsgesprächen muss die jeweilige Vorwahl mitgewählt werden.

    NOTRUFNUMMERN: Europaweite Notrufnummer 112 oder Polizei 100, Unfallrettung 166, Feuerwehr 199; Touristenpolizei 171.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Griechenland von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .gr

    Feiertage

    Feiertage 2017

    1. Januar (Neujahr)

    6. Januar (Dreikönigstag)

    27. Februar (Rosenmontag)

    25. März (Unabhängigkeitstag)

    14. April (Karfreitag, orthodox)

    16. April (Ostern, orthodox)

    17. April (Ostermontag, orthodox)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    5. Juni (Pfingstmontag)

    15. August (Mariä Himmelfahrt)

    28. Oktober (Ochi-Tag/ Nationalfeiertag)

    25. und 26. Dezember (Weihnachten)

    Darüber hinaus gibt es noch verschiedene Feiertage, die nur regionale Bedeutung haben.

    Die Hauptferienzeit der Griechen geht von Mitte Juli bis Ende August.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Do 8-14.30 Uhr, Fr 8-14 Uhr, einige Wechselstuben im Zentrum Athens und an den Grenzübergängen haben auch nachmittags und abends geöffnet;

    Post: Mo bis Fr 7.30-14 Uhr, die Hauptpostämter in großen Städten haben nachmittags verlängerte Öffnungszeiten;

    Geschäfte: Die Öffnungszeiten der Geschäfte hängen von der Jahreszeit und der Region ab und sind sehr unterschiedlich. Warenhäuser und große Supermärkte haben in der Regel von Mo bis Fr 8.30-21 Uhr und Sa 9-20 Uhr geöffnet.

    Kleidung

    Während der Sommermonate sollte man leichte, gut waschbare Kleidung mitnehmen. Abends sind teilweise auch leichte Wollsachen angebracht, da es dann üblicherweise etwas kühler wird.

    Für die übrige Zeit empfiehlt sich Übergangskleidung und wärmere Wollsachen.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Verlängerungsprogramme

    Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


    Verlängerungen werden geladen

    Merkliste

    Ihre Merkliste ist leer.

    Merkliste wird geladen

    Studienreisen

      Hotels

        Verlängerungen

          Kontakt

          Sie haben Fragen zu unseren Studienreisen oder zur Online-Buchung?

          +49 (0) 431 5446-0

          Unser Service-Center ist Mo - Fr von 08:00 bis 20:00 Uhr und Sa von 09:00 bis 13:00 Uhr für Sie da!

          oder schreiben Sie uns: