Frankreich

Entdeckungen zwischen Pyrenäen und Provence

10-Tage-Dr. Tigges Studienreise ab € 1.795,- /  € 1.540,-

221T008
Jetzt buchen


Frankreich+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +7 
Frankreich+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +8 
Frankreich+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +9 
Frankreich+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +10 
Frankreich+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +11

Entdeckungen zwischen Pyrenäen und Provence

10-Tage-Dr. Tigges Studienreise ab € 1.795,- /  € 1.540,-

Dr. Markus Pilgram

Dr. Markus Pilgram

Ein eindrucksvolles und historisch sowie kulturell spannendes Terrain bietet sich uns bei dieser Reise entlang der Nordseite der Pyrenäen. Die Spannbreite reicht von der geheimnisvollen Welt der Katharer bis zu den Meisterwerken eines Paul Cezanne. Sie können sich auf echte Geheimtipps freuen! Ihr Dr. Markus Pilgram

Drei gute Gründe für diese Reise

  • Airbus in Toulouse und Cezanne in Aix
  • Montsegúr - Hochburg der Katharer
  • Im Weingarten eines Biowinzers

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis Toulouse/ab Marseille*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Auf den Spuren der Katharer in Albi
    • Wehrhafte Bastide Cordes-sur-Ciel
    • UNESCO-Welterbe Carcassonne
    • Carée de Maison in Nimes
  • Besichtigungen mit Audio-System
  • Alle Eintrittsgelder
  • 9 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 9x Frühstück, 2x Abendessen
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
* bei Eigenanreise nicht inklusive

Kategorien

Diese Reise finden Sie in den Kategorien:


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Frankreich

    Entdeckungen zwischen Pyrenäen und Provence

    10-Tage-Dr. Tigges Studienreise

    Stationen

    Gesamten Verlauf zeigen
    • 1. Tag
      Bonjour Toulouse!
    • 2. Tag
      Toulouse heißt auch: Let´s visit Airbus!
    • 3. Tag
      Albi und Cordes-sur-Ciel
    • 4. Tag
      Von Toulouse nach Carcassone
    • 5. Tag
      Carcassone und die Gesichter des Mittelalters
    • 6. Tag
      Von Carcassone nach Montpellier
    • 7. Tag
      Ein Tag am Meer
    • 8. Tag
      Von Montpellier über Nimes nach Aix-en-Provence
    • 9. Tag
      Aix: die Stadt der vierzig Brunnen
    • 10. Tag
      Auf Wiedersehen!
    Entdeckungen zwischen Pyrenäen und Provence
    Ein eindrucksvolles und historisch sowie kulturell spannendes Terrain bietet sich uns bei dieser Reise entlang der Nordseite der Pyrenäen. Die Spannbreite reicht von der geheimnisvollen Welt der Katharer bis zu den Meisterwerken eines Paul Cezanne. Sie können sich auf echte Geheimtipps freuen! Ihr Dr. Markus Pilgram
    1. Tag
    Bonjour Toulouse!
    Vom Flughafen in die alte gallische Metropole passieren wir auf dem Weg ins Hotel die erste Sehenswürdigkeit der Region: Der Canal du Midi mündet hier in die Garonne und verbindet so Mittelmeer und Atlantik. Bei einem gemeinsamen Abendessen stimmen wir uns auf die kommenden Tage ein. (A)
    2. Tag
    Toulouse heißt auch: Let´s visit Airbus!
    Der Vormittag ist Toulouse gewidmet. Wir spazieren entlang der vielen Backsteinfassaden zum neoklassizistischen Capitole, dem Hauptplatz der Stadt und von dort aus zur Basilika Saint-Sernin. Der größte erhaltene romanische Kirchenbau Frankreichs wurde im 11. und 12. Jahrhundert über dem Grab des Heiligen Saturninus gebaut. An einem anderen Grab ist es dann Zeit, sich mit dem größten Kirchenlehrer und Scholastiker des Mittelalters zu befassen: Im Dominikanerkloster Les Jacobins fand Thomas von Aquin seine letzte Ruhestätte. Tauchen Sie am Nachmittag nochmals in die »ville rose«, in die rosarote Stadt ein oder gehen Sie optional mit auf eine Entdeckungsreise bei Airbus und ins Museum Aeroscopia. Dort sehen wir neben vielen anderen Exponaten der zivilen Luftfahrt auch eine Concorde. Der Höhepunkt unseres Aufenthaltes: Wir können von einer Plattform aus beobachten, wie in einer der riesigen Montagehallen ein A380 entsteht. (F)
    3. Tag
    Albi und Cordes-sur-Ciel
    Die Stadt Albi war im Mittelalter eine Hochburg der Glaubensgemeinschaft der Katharer. Die ungewöhnlich massive Kathedrale, die nach dem Albigenserkreuzzug gebaut wurde, erinnert an die Auseinandersetzungen der Zeit. Warum sie seit damals als »Kathedrale des Hasses« bezeichnet wird, erfahren wir an Ort und Stelle. Im ehemaligen Bischofspalast treffen wir dann auf das Museé Henri de Toulouse-Lautrec, das dem berühmtesten Sohn der Stadt gewidmet ist. Später stellen wir uns die Frage: Wie wehrhaft war das Mittelalter? In Cordes-sur-Ciel finden wir eine Antwort. Die mittelalterliche Bastide bedeckt einen mächtigen Hügel wie eine Haube. 190 km (F)
    4. Tag
    Von Toulouse nach Carcassone
    Wussten Sie, dass das deutsche Wort Ketzer von Katharer abgeleitet ist? Und was macht man mit Ketzern? Man löscht sie aus! An der Burg Montségur, dem mehr als 1.200 Meter hoch in den Pyrenäen gelegenen, legendären Rückzugsort der Albigenser, erinnern wir uns an die grausame Unterdrückung der Glaubensbewegung. Wer möchte kann den steilen Aufstieg zu der auf einem Felssporn gelegenen Ruine wagen. Ebenso mittelalterlich und mit den Katharern verbunden präsentiert sich uns die Burg Puivert. Aber weitaus bekannter ist sie als Drehort des Polanski-Films »Neun Pforten«. 205 km (F)
    5. Tag
    Carcassone und die Gesichter des Mittelalters
    Drei Kilometer ist sie lang, die mächtige Stadtmauer, die das UNESCO-Welterbe Carcassonne umgibt. Jeder Schritt unseres Rundgangs durch das einstige Zentrum der Katharerbewegug ist ein Schritt durch das europäische Mittelalter. Nachmittags definieren wir Kultur einmal anders: Im Anbaugebiet Corbières informieren wir uns bei einem Winzer über die alte Kultur des Weinanbaus im Languedoc. Und trinken einen Schluck guten Wein, mit Kultur. 80 km (F)
    6. Tag
    Von Carcassone nach Montpellier
    Dass die idyllisch in die Hügel eingebettete Abbaye Fontfroide eine der Bastionen der Verfolgung der Albigenser war, überrascht auf den ersten Blick. Uns erfreut aber, dass wir im gut erhaltenen Benediktinerkloster wunderbar die einzelnen Bereiche des klösterlichen Lebens noch heute erkennen können. In der südfranzösischen Bilderbuchstadt Narbonne klären wir, was es mit dem geheimnisvollen Horreum auf sich hat. Später folgen wir der Via Domitia, die einst Spanien mit Italien verband, nach Béziers und sehen die Kathedrale St. Nazaire und die Brücke Pont Vieux. Béziers war 1209 Schauplatz des größten Massakers des Albigenserkreuzzuges. 230 km (F)
    7. Tag
    Ein Tag am Meer
    Tradition und Moderne. Kaum eine Stadt in Südfrankreich verbindet diese beiden Pole besser als Montpellier. Wir kommen vom Aquädukt, der Montpellier seit den Zeiten Louis´ XIV. mit Wasser versorgte, in das moderne Viertel Antigone, das sich bewusst von der angrenzenden Altstadt abhebt. Dann zieht es uns zur gotischen Kathedrale St-Pierre, deren Vorhalle sich auf zwei monumentale Säulen stützt. Später scheint es, als seien wir in Italien. Sète liegt auf einer schmalen Landzunge zwischen dem Mittelmeer und der 18 Kilometer langen Lagune Étang de Thau. Deshalb taufte man es »Venedig des Languedoc«. Direkt am kleinen Hafen des kleinen Ortes Marseillan liegt das Maison Noilly Prat. Wir staunen und schmecken: ist das Haus seit 1813 für seinen exzellenten, trockenen Wermut bekannt. (F)
    8. Tag
    Von Montpellier über Nimes nach Aix-en-Provence
    In Nimes begegnen uns zweitausend Jahre Geschichte. Von der ehemaligen römischen Modellstadt in Gallien erzählen noch heute die Arena und der Tempel Carrée de Maison. Ganz anders, nämlich modern präsentiert sich der Place d´Assas und das von Norman Forster entworfenen Carrée d´Art. Und so wandeln wir durch die Geschichte, die zahlreichen Springbrunnen weisen uns den Weg. Unsere Fahrt durch die Alpillen endet in Aix-en-Provence. Wir sind in der Provence angekommen. 175 km (F)
    9. Tag
    Aix: die Stadt der vierzig Brunnen
    Wir tauchen in das rege Leben auf den charmanten Straßen und Plätzen um den Cours Mirabeau ein. Im Atelier des Lauves tauchen wir in das Leben des berühmtesten Sohnes der Stadt, Paul Cézanne, ein. Im Musée Granet entdecken wir seine Werke. Weil so viel Kunst etwas Süßes verlangt, schauen wir in einer Confiserie vorbei. Am letzten Abend unserer Reise sitzen wir nochmals zusammen und lassen uns provenzalische Spezialitäten schmecken. (F, A)
    10. Tag
    Auf Wiedersehen!
    Nur kurz ist der Weg zum Flughafen Marseille, von dem aus Sie die Heimreise antreten. Wer möchte, kann seinen Aufenthalt in der Provence verlängern. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen)

    1. Tag: Bonjour Toulouse!

    Vom Flughafen in die alte gallische Metropole passieren wir auf dem Weg ins Hotel die erste Sehenswürdigkeit der Region: Der Canal du Midi mündet hier in die Garonne und verbindet so Mittelmeer und Atlantik. Bei einem gemeinsamen Abendessen stimmen wir uns auf die kommenden Tage ein. (A)

    2. Tag: Toulouse heißt auch: Let´s visit Airbus!

    Der Vormittag ist Toulouse gewidmet. Wir spazieren entlang der vielen Backsteinfassaden zum neoklassizistischen Capitole, dem Hauptplatz der Stadt und von dort aus zur Basilika Saint-Sernin. Der größte erhaltene romanische Kirchenbau Frankreichs wurde im 11. und 12. Jahrhundert über dem Grab des Heiligen Saturninus gebaut. An einem anderen Grab ist es dann Zeit, sich mit dem größten Kirchenlehrer und Scholastiker des Mittelalters zu befassen: Im Dominikanerkloster Les Jacobins fand Thomas von Aquin seine letzte Ruhestätte. Tauchen Sie am Nachmittag nochmals in die »ville rose«, in die rosarote Stadt ein oder gehen Sie optional mit auf eine Entdeckungsreise bei Airbus und ins Museum Aeroscopia. Dort sehen wir neben vielen anderen Exponaten der zivilen Luftfahrt auch eine Concorde. Der Höhepunkt unseres Aufenthaltes: Wir können von einer Plattform aus beobachten, wie in einer der riesigen Montagehallen ein A380 entsteht. (F)

    3. Tag: Albi und Cordes-sur-Ciel

    Die Stadt Albi war im Mittelalter eine Hochburg der Glaubensgemeinschaft der Katharer. Die ungewöhnlich massive Kathedrale, die nach dem Albigenserkreuzzug gebaut wurde, erinnert an die Auseinandersetzungen der Zeit. Warum sie seit damals als »Kathedrale des Hasses« bezeichnet wird, erfahren wir an Ort und Stelle. Im ehemaligen Bischofspalast treffen wir dann auf das Museé Henri de Toulouse-Lautrec, das dem berühmtesten Sohn der Stadt gewidmet ist. Später stellen wir uns die Frage: Wie wehrhaft war das Mittelalter? In Cordes-sur-Ciel finden wir eine Antwort. Die mittelalterliche Bastide bedeckt einen mächtigen Hügel wie eine Haube. 190 km (F)

    4. Tag: Von Toulouse nach Carcassone

    Wussten Sie, dass das deutsche Wort Ketzer von Katharer abgeleitet ist? Und was macht man mit Ketzern? Man löscht sie aus! An der Burg Montségur, dem mehr als 1.200 Meter hoch in den Pyrenäen gelegenen, legendären Rückzugsort der Albigenser, erinnern wir uns an die grausame Unterdrückung der Glaubensbewegung. Wer möchte kann den steilen Aufstieg zu der auf einem Felssporn gelegenen Ruine wagen. Ebenso mittelalterlich und mit den Katharern verbunden präsentiert sich uns die Burg Puivert. Aber weitaus bekannter ist sie als Drehort des Polanski-Films »Neun Pforten«. 205 km (F)

    5. Tag: Carcassone und die Gesichter des Mittelalters

    Drei Kilometer ist sie lang, die mächtige Stadtmauer, die das UNESCO-Welterbe Carcassonne umgibt. Jeder Schritt unseres Rundgangs durch das einstige Zentrum der Katharerbewegug ist ein Schritt durch das europäische Mittelalter. Nachmittags definieren wir Kultur einmal anders: Im Anbaugebiet Corbières informieren wir uns bei einem Winzer über die alte Kultur des Weinanbaus im Languedoc. Und trinken einen Schluck guten Wein, mit Kultur. 80 km (F)

    6. Tag: Von Carcassone nach Montpellier

    Dass die idyllisch in die Hügel eingebettete Abbaye Fontfroide eine der Bastionen der Verfolgung der Albigenser war, überrascht auf den ersten Blick. Uns erfreut aber, dass wir im gut erhaltenen Benediktinerkloster wunderbar die einzelnen Bereiche des klösterlichen Lebens noch heute erkennen können. In der südfranzösischen Bilderbuchstadt Narbonne klären wir, was es mit dem geheimnisvollen Horreum auf sich hat. Später folgen wir der Via Domitia, die einst Spanien mit Italien verband, nach Béziers und sehen die Kathedrale St. Nazaire und die Brücke Pont Vieux. Béziers war 1209 Schauplatz des größten Massakers des Albigenserkreuzzuges. 230 km (F)

    7. Tag: Ein Tag am Meer

    Event-Tipp

    Im Juni finden auf den Straßen und Plätzen Montpelliers verschiedene Veranstaltungen des Festivals »Printemps des Comédians« statt.

    Tradition und Moderne. Kaum eine Stadt in Südfrankreich verbindet diese beiden Pole besser als Montpellier. Wir kommen vom Aquädukt, der Montpellier seit den Zeiten Louis´ XIV. mit Wasser versorgte, in das moderne Viertel Antigone, das sich bewusst von der angrenzenden Altstadt abhebt. Dann zieht es uns zur gotischen Kathedrale St-Pierre, deren Vorhalle sich auf zwei monumentale Säulen stützt. Später scheint es, als seien wir in Italien. Sète liegt auf einer schmalen Landzunge zwischen dem Mittelmeer und der 18 Kilometer langen Lagune Étang de Thau. Deshalb taufte man es »Venedig des Languedoc«. Direkt am kleinen Hafen des kleinen Ortes Marseillan liegt das Maison Noilly Prat. Wir staunen und schmecken: ist das Haus seit 1813 für seinen exzellenten, trockenen Wermut bekannt. (F)

    8. Tag: Von Montpellier über Nimes nach Aix-en-Provence

    In Nimes begegnen uns zweitausend Jahre Geschichte. Von der ehemaligen römischen Modellstadt in Gallien erzählen noch heute die Arena und der Tempel Carrée de Maison. Ganz anders, nämlich modern präsentiert sich der Place d´Assas und das von Norman Forster entworfenen Carrée d´Art. Und so wandeln wir durch die Geschichte, die zahlreichen Springbrunnen weisen uns den Weg. Unsere Fahrt durch die Alpillen endet in Aix-en-Provence. Wir sind in der Provence angekommen. 175 km (F)

    9. Tag: Aix: die Stadt der vierzig Brunnen

    Wir tauchen in das rege Leben auf den charmanten Straßen und Plätzen um den Cours Mirabeau ein. Im Atelier des Lauves tauchen wir in das Leben des berühmtesten Sohnes der Stadt, Paul Cézanne, ein. Im Musée Granet entdecken wir seine Werke. Weil so viel Kunst etwas Süßes verlangt, schauen wir in einer Confiserie vorbei. Am letzten Abend unserer Reise sitzen wir nochmals zusammen und lassen uns provenzalische Spezialitäten schmecken. (F, A)

    10. Tag: Auf Wiedersehen!

    Nur kurz ist der Weg zum Flughafen Marseille, von dem aus Sie die Heimreise antreten. Wer möchte, kann seinen Aufenthalt in der Provence verlängern. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Air France (AF) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Der Reiseveranstalter behält sich in dringenden Fällen einen Reiseleiterwechsel vor.

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Abflugorte und Aufpreise in €

    Preis pro Person ab/bis gewähltem Abflughafen

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis Toulouse/ab Marseille*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Auf den Spuren der Katharer in Albi
      • Wehrhafte Bastide Cordes-sur-Ciel
      • UNESCO-Welterbe Carcassonne
      • Carée de Maison in Nimes
    • Besichtigungen mit Audio-System
    • Alle Eintrittsgelder
    • 9 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 9x Frühstück, 2x Abendessen
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Erlebnis

    Teilnehmerzahl mind. 6 Personen. Preis p. P.

    Besuch Airbus und Aeroscopia € 95
    Dieser Ausflug ist nicht nachträglich vor Ort buchbar.

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Toulouse 3 Mercure Toulouse Wilson
    Carcassonne 2 Best Western Le Donjon
    Montpellier-Carnon 2 Neptune²
    Aix-en-Provence 2 Le Galice
    ² Termin 07.06. Hotel Port Marine Séte

    Mehr Urlaub danach

    finden Sie im Internet unter www.gebeco.de unter der Reisenummer 221T008

    Weitere Informationen

    Sie haben die Möglichkeit, Ihre Reise um “Kostbarkeiten der Provence” zu ergänzen - wählen Sie einfach die Kombination im Internet unter www.drtigges.de unter der Reisenummer 221T019

    Nach oben
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der gültige Reisepass oder Personalausweis.

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Österreicher

    Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der gültige Reisepass oder Personalausweis.

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Schweizer

    Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der gültige Reisepass oder die gültige Identitätskarte.

    Arbeitsaufnahme nach einem Abkommen zwischen der EU und der Schweiz ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik Frankreich ist im Norden durch den Ärmelkanal von Großbritannien getrennt und wird im Nordwesten und Westen vom Atlantischen Ozean begrenzt. Im Osten grenzt Frankreich an Belgien, Luxemburg und die Bundesrepublik Deutschland, im Süden an das Mittelmeer und Spanien, im Südosten an Italien und die Schweiz.

    Fläche: 543.965 km² (einschließlich der 8.680 km² der Insel Korsika).

    Verwaltungsstruktur: 22 Regionen, 96 Départements.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 60,87 Millionen

    Städte:

    Paris (Hauptstadt) ca. 2,2 Millionen, mit Vororten ca. 10,2 Millionen

    Marseille ca. 851.400

    Lyon ca. 475.000

    Toulouse ca. 439.600

    Nizza (Nice) ca. 344.900

    Nantes ca. 283.300

    Strasbourg ca. 272.100

    Montpellier ca. 253.000

    Bordeaux ca. 235.900

    Lille ca. 225.800

    Rennes ca. 206.700

    Reims ca. 181.500

    Le Havre ca. 178.800

    Saint- Étienne ca. 172.700

    Toulon ca. 166.700

    Grenoble ca. 156.700

    Dijon ca. 151.600

    Angers ca. 148.400

    Sprache

    Die Landessprache ist Französisch.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) mit europäischer Sommerzeit (kein Zeitunterschied).

    Stromspannung

    230 Volt Wechselstrom, 50 Hertz. Für Geräte mit sogenanntem Schukostecker (Rundstecker mit zwei runden Kontakten und zwei seitlichen flachen Schutzkontakten) kann ein Adapter erforderlich sein.

    Telefon/Post

    Post

    Briefmarken sind auch in Tabak-Läden erhältlich.

    Telefon

    Wer von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Frankreich telefonieren will, wählt die Landesvorwahl 0033, dann die regionale Kennziffer, gefolgt von der 8-stelligen Rufnummer. Die Vorwahl von Frankreich nach Deutschland ist 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Wer innerhalb Frankreichs telefonieren möchte, wählt vor der regionalen Kennziffer noch die 0. Für den Nordwesten Frankreichs gilt die regionale Kennziffer 2, für den Nordosten die 3, für den Südosten die 4, für den Südwesten die 5 und für Paris die 1. Öffentliche Telefonzellen sind in Frankreich weit verbreitet. Auch viele Cafés und Bars stellen ihren Gästen Telefone zur Verfügung. Meist handelt es sich um Kartentelefone. Die Karten (télécarte) mit 50 oder 120 Einheiten erhält man bei der Post oder im Tabak-Laden.

    NOTRUFNUMMERN: Europaweite Notrufnummer 112 oder Polizei 17, Unfallrettung 15, Feuerwehr 18.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Frankreich von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .fr

    Feiertage

    Feiertage 2016:

    1. Januar (Neujahr)

    28. März (Ostermontag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    5. Mai (Himmelfahrt)

    8. Mai (Ende des Zweiten Weltkrieges)

    16. Mai (Pfingstmontag)

    14. Juli (Nationalfeiertag)

    15. August (Mariä Himmelfahrt)

    1. November (Allerheiligen)

    11. November (Waffenstillstand 1918)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Feiertage 2017:

    1. Januar (Neujahr)

    17. April (Ostermontag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    5. Mai (Himmelfahrt)

    8. Mai (Ende des Zweiten Weltkrieges)

    25. Mai (Christi Himmelfahrt)

    5. Juni (Pfingstmontag)

    14. Juli (Nationalfeiertag)

    15. August (Mariä Himmelfahrt)

    1. November (Allerheiligen)

    11. November (Waffenstillstand 1918)

    25. Dezember (Weihnachten)

    In der Region Elsass und im Departement Moselle zusätzlich 14. April 2017 (Karfreitag) und 26. Dezember (zweiter Weihnachtsfeiertag).

    Die Hauptferienzeit geht von Mitte Juli bis Ende August.

    Geschäftstermine sollte man sich in dieser Zeit bestätigen lassen.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 8.30-16 Uhr (nicht einheitlich);

    Post: Mo bis Fr 8-19 Uhr, Sa 8-12 Uhr (auf dem Land häufig mit Mittagspause);

    Geschäfte: Große Geschäfte sind im Allgemeinen werktags von etwa 9.30-19 Uhr durchgehend geöffnet (Supermärkte haben oft bis 21/22 Uhr geöffnet). Kleine Geschäfte öffnen oft schon um 7 Uhr und sind abends oft über 19 Uhr hinaus geöffnet, schließen aber dafür in der Mittagszeit für 2 Stunden und an 1 bis 2 Tagen pro Woche. Kleine Lebensmittelgeschäfte haben auch häufig am Sonntagvormittag geöffnet und dafür montags geschlossen. Im Hauptferienmonat August sind in Paris viele Geschäfte geschlossen.

    Kleidung

    Normale europäische Kleidung entsprechend der Jahreszeit.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Verlängerungsprogramme

    Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


    Verlängerungen werden geladen

    Merkliste

    Ihre Merkliste ist leer.

    Merkliste wird geladen

    Studienreisen

      Hotels

        Verlängerungen

          Kontakt

          Sie haben Fragen zu unseren Studienreisen oder zur Online-Buchung?

          +49 (0) 431 5446-0

          Unser Service-Center ist Mo - Fr von 08:00 bis 20:00 Uhr und Sa von 09:00 bis 13:00 Uhr für Sie da!

          oder schreiben Sie uns: